Heiraten wegen Steuern?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich sehe das etwas anders. Der steuerliche Vorteil ist der kleinste Aspekt.

Es gibt andere Punkte, die wichtig sind und wegen derer man schon ernsthaft mit der Eheschließung befassen sollte, wenn man ohnehin zusammen bleiben will.

1. Alterversorgung (Witwen-/Witwerrente)

2. Erbschaft/Erbschaftsteuer

3. Für den Fall einer gemeinsamen Immobilie, in praktisch jjeder Beziehung einfacher zu handhaben.

4. steuerlicher Vorteil ist von der Summe nur interessant bei großen Einkommensunterschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cwaay
04.11.2016, 18:33

Ja mein Verlobter ist Selbstständig und verdient ein Paar Tausend mehr als ich, deswegen würde das sich eben sehr sehr lohnen.

1

Ich und mein Männe haben nur wegen Steuervorteilen usw. geheiratet. So hat man als Partner nicht nur Pflichten sondern auch Rechte, was ohne Trauschein aus bleibt. Liegt der Partner z.B. in der Intensivstation im Krankenhaus hat man als Freund/Freundin kein automatisches Besuchsrecht. Erbe ist dann auch so eine Sache worüber man sich Gedanken machen sollte. Vor allem wenn man schon älter ist und/oder plant lange zusammen zu sein. Witwenrente bleibt ohne Trauschein auch weg. Es lohnt sich also zu heiraten. Den Rest kann man ja immernoch mit einem Ehevertrag regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man eh zusammenbleiben will, dann kann man auch noch ein paar Euros extra mitnehmen, warum denn nicht? 

Eine ehemalige Arbeitskollegin auch auch aus steuerlichen Aspekten geheiratet, sonst hätte sie es (noch?) nicht getan. Aber sie wollten bauen und da ist es viel einfacher, wenn man verheiratet ist, sie war noch recht jung damals. Die sind übrigens nach fast 40 Jahren immer noch zusammen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war schon verheiratet, war ungeil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben wir aus genau diesem Grund getan.

Wieso auch nicht? Ein Stück Papier um unsere Liebe zu beweisen brauchten wir nicht, wenn wir aber ein paar Steuervergünstigungen bekommen können, nehmen wir die gerne mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Liebe da ist und der Steuervorteil den Ausschlag gibt ... warum nicht?

Nur wegen der Steuern: nein.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich das richtig erstehe, ist für die Liebe kein Trauschein nötig. Sehe ich übrigens auch so.

Also ist hier lediglich der Steuervorteil der Grund für den Trauschein? DANN auf keinen Fall heiraten.

Wer aus steuerlichen Gründen heiratet, sollte sich vorher gut überlegen, was eine Scheidung und deren Rattenschwanz kostet.

Ja, natürlich wollen sie sich nie wieder scheiden lassen. aber ich kenne Tausende, die sich das auch versprochen haben. Komische Weise schaffen es mindestens ein Drittel trotzdem nicht, bis dass der Tod sie scheidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde auch eher wegen Steuern heiraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja... 

...warum nicht? Hat doch keine Nachteile! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja , würde ich schon, wenn man sich sowieso liebt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heiraten  im Dezember  soll sich ja richtig  lohnen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cwaay
04.11.2016, 17:05

Ich glaube das nehme ich in Angriff :D

0

Nein, würde ich selbst nicht tun, da man bei einer Scheidung, 50% seines Vermögens abgeben muss, wenn du bis dahin ein Haus erarbeitet hast, verliert man bei einer Scheidung 50% davon. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaraMiez
04.11.2016, 17:10

Sowas lässt sich mit einem Ehevertrag umgehen.

Aber man heiratet ja nicht mit dem Ziel, sich wieder scheiden zu lassen.

0

Die Steuerschuld aufs Jahr gesehen bleibt die selbe. Es wird nur anders verteilt und bei beim Jahresausgleich anders verrechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
04.11.2016, 17:24

Erm nein.

Ehegatten sind stets so zu besteuern als hätte jeder die Hälfte des gemeinsamen Einkommens erwirtschaftet. Das nennt man Ehegattensplitting.

Dadurch kann sich gegenüber zweier Einzelveranlagungen je nach Situation ein erheblicher Steuerbetrag sparen.

1

Was möchtest Du wissen?