Hausfinanzierung zusammen mit Eltern?

6 Antworten

Hallo bolt96,

gerne versuche ich Dir bezüglich Deines Anliegens weiterzuhelfen:

Die damalige Darlehenskündigung wird in der Schufa-Auskunft Deiner Eltern vermerkt sein. Daher kommen Sie in der Regel als Darlehensnehmer nicht in Frage. Somit kann auch Ihr Einkommen in der Finanzierung nicht mit berücksichtigt werden.

Bei der Haushaltsrechnung der Banken steht also auf der Einkommensseite nur Dein monatliches Einkommen von 1.600 Euro. Auf der Ausgabenseite setzt die Bank in der Regel eine Pauschale für die Lebenshaltungskosten an, zudem alle Ausgaben, die Du im Monat konstant hast.

Übrig bleibt dann der Haushaltsüberschuss. Je nach dem wie hoch dieser ausfällt, beurteilt die Bank die Sicherheit für die monatliche Rückzahlung des Darlehens.

Über den Haushaltsrechner im folgenden Link kannst Du Dir schon mal einen ersten Anhaltspunkt holen:

http://www.interhyp.de/Haushaltsrechner   

Nicht nur Dein monatliches Einkommen ist ausschlaggebend, auch das Eigenkapital, das Du in die Finanzierung einbringst ist entscheidend.

Einige Banken bieten Finanzierungen in Höhe des vollen Kaufpreises, also der 180.000 an. Die anfallenden Erwerbsnebenkosten sollten aus Eigenkapital getragen werden können. Hierzu zählen die Grunderwerbsteuer (je nach Bundesland zwischen 3,5 % und 6,5 % vom Kaufpreis), die Notar- und Grundbuchkosten (pauschal 2 % vom Kaufpreis) sowie gegebenenfalls Gebühren für einen Makler (etwa 3 % bis 6 % des Kaufpreises zzgl. Mehrwertsteuer).

Nur sehr wenige Banken stehen Dir zur Verfügung, wenn diese Erwerbsnebenkosten mitfinanziert werden sollen. Hierfür wird vorausgesetzt, dass Du über eine gute Bonität verfügen. Bei einer Finanzierung ohne Eigenkapital ist mit höheren Zinskosten zu rechnen, da die meisten Kreditinstitute in diesem Fall einen Zinsaufschlag berechnen. Der Grund hierfür ist, dass der Darlehensbetrag über dem Wert der Immobilie, welche die Sicherheit für das Darlehen der Bank darstellt, liegt.

Natürlich kannst Du bei Deiner Hausbank oder auch einem unabhängigen Finanzierungsvermittler einen Beratungstermin vereinbaren und Dir Deine Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen lassen. Die Frage ist natürlich, unabhängig von Deiner Chance eine Finanzierung zu bekommen, ob Du Dich mit 23 Jahren schon so hoch verschulden möchtest - oder vielleicht einfach noch etwas warten möchtest.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein Stück weiterhelfen.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute.

Viele Grüße

Carina von Interhyp

Hi! Die Vorraussetzungen sind nicht optimal ... das ist sehr knapp gerechnet und kaum Spielraum, falls was passiert oder noch grössere Renovierungskosten anstehen. Die Bank muss beurteilen, ob Du mit Deinem Gehalt langfristig den Kredit bedienen kannst. Du kannst zwar hier eine Miete der Eltern mit anrechnen (würde hier allerdings aus verschiedenen Gründen zu einem Mietvertrag raten! - ja, auch und gerade wegen Familie), aber ich befürchte, dass die Eltern nicht als zuverlässige Mieter anerkannt werden, selbst wenn man das so nicht sagt. Vor dem Hintergrund ist das alles etwas wackelig, es kann funktionieren aber genau so auch schiefgehen. Du wirst zu einer Bank gehen und dich dort informieren müssen, hier kann man auch nur spekulieren und vermuten. Meine Meinung: wird schwer. Gruss

Wie alt bist du? Neben regelmäßigen Einkünften brauchst du auch Eigenkapital. 40 % wären schon gut. Du könntest dann das Haus kaufen und einen Teil an deine Eltern vermieten.

Ist aber vieleicht etwas zu kurz gedacht. Vieleicht möchtest du auch einmal eine eigene Familie haben.

Klar eigene Familie ist mir wichtig. Doch die Überlegung ist ja eh da zu Hause auszuziehen. Doch bevor ich mein Geld mit Mietzahlungen wegwerfen, könnte ich das Geld besser zusammen mit dem meiner Eltern nehmen und es so quasi in meine Zukunft stecken. So war die Überlegung.

0
@bolt96

Wenn du ausziehen und keine Miete zahlen willst, brauchst du dafür eine 2. Immobilie und wieder eine Finanzierung. Das könnte dann deutlich schwieriger werden, wenn die 1. Immobillie noch nicht abgezahlt ist.

0

Was möchtest Du wissen?