Hausdurchsuchung | Computer, Handy beschlagnahmt | UNSCHULDIG?

5 Antworten

Wundert mich doch, da der bloße Erwerb und Besitz von verschreibungspflichtigen Medikamenten meines Wissens nach nicht illegal ist, wenn keine Einfuhr aus dem Ausland stattgefunden hat.

Ich würde mir in deinem Falle jedenfalls keinen Anwalt nehmen, weil so oder so ist die Beweislage gegen dich ja eher sehr mager, und die erworbene Menge sehr gering. Ich würde bei der Polizei aussagen was du weißt, und dann nur noch auf die Einstellung des Verfahrens warten...

Wenn das soooo lächerlich und begründbar ist, warum stellt sich dann C nicht den Behörden?! So hat A die selbige Karte und wer weiß, wie das noch im späteren Berufsleben sich auswirken könnte?

Am besten halten alle die Klappe und hoffen drauf, dass der tatsächliche Täter nicht zu ermitteln ist. Dann gibt's ne Verfahrenseinstellung, Handys und Computer zurück und alles ist gut. Auch ein lächerlicher Tatvorwurf kann am Ende zu einer Geldstrafe führen. Muss ja nicht sein.

Einen Rechtsanwalt einzuschalten, das wäre allerdings eine Fehlinvestition, weil der am Ende vermutlich teurer wäre als eine zu zahlende Geldstrafe.

Erwischt mit Gras was nun?

Hallo Zusammen,

wurde gestern mit c.a 2 - 2,5 g Gras erwischt, sehr dumme Geschichte also bitte keine Moralaposteln :)

Ich wurde erwischt ziemlich betrunken von 3 sehr netten Polizisten. Ich habe kaum Aussagen getätigt außer es sei von einem Kollegen und die ungefähre mengen Angabe?

Die Polizisten sagten noch was von machen Sie keine widersprüchlichen Aussagen und weil ich etwas mehr getrunken hatte habe ich das dann auch komplett gelassen xD

Habe noch einen Alkoholtest / Drogentest angeboten, weil ich außer dem Alkohol nichts im Blut hatte. Und dachte es würde mir vlt helfen, weil ich wirklich sehr betrunken war ( alles wie im Film erlebt xD ) Naja die Polizei hatte daran aber keine Interesse.

Zu mir ich bin Volljährig, und absolut nie im Leben etwas mit der Polizei zu tun gehabt außer diesen netten Smalltalk vor kurzem.

Was habe ich zu erwarten ? Für qualifizierte Aussagen soweit möglich bin ich euch/Ihnen unglaublich dankbar.

Ps: Einer der Polizisten sagte sowas wie : Herr " X " wenn das das erste mal war und Sie sonst nicht auffällig geworden sind sollte das eh fallen gelassen werden.

Liebe Grüße

Ich

...zur Frage

Ehepartner gesteht Strafsache für Ehepartner?

Person a ist die Ehefrau die sich noch nie was zu Schulden kommen lassen hat die noch eine saubere Weste hat!

Person B ist der Ehemann der eine Bewährung mit sich trägt wegen Betruges und anderen kleineren Sachen..

Nun kam es zu einer Hausdurchsuchung wegen den Verkauf Arzneimittel die über das Internet verkauft wurden über das Darknet.

Es geht nur um 60 Tabletten viagra das würde gerne die Frau auf sich nehmen nur ist es auch damit getan dass es der Richter glaubt? Laut Anwalt wäre seine Bewerbung in Gefahr für diese dumme Tat. Man hat praktisch keine Beweise wer in dem Haushalt dieses getätigt hat die Polizei geht halt aus Aktenlage und vorherigen Straftaten vom Ehemann aus reicht es wenn die Frau einfach gesteht dass sie es war oder kann dieses trotzdem angezweifelt werden. Und bitte keine Diskussionen dass der Mann zu seinen Taten stehen soll beide sind berufstätig und haben Kinder und jeder macht mal Fehler wo das blöde ist dass er noch eine Rest Bewährung auf hat.

Kann denn der Richter dieses Geständnis anzweifeln am Ende weiß doch keiner wer wirklich vom Computer gesessen hat es gibt keine Fingerabdrücke oder sonstiges das einzigste Indiz war das Konto wo die bitcoins drauf geflossen sind und dieses Konto gehört auch der Ehefrau das bankkonto

...zur Frage

Vorladung "Sonstiges polizeiliches Handeln" Was tun?

Hallo,

Es geht um folgendes:

Vor einigen Tagen kam ein Anschreiben der Polizei an meinen Vater an. In diesem steht:

"Vorladung

Sehr geehrter Herr xxx(mein Vater),

im Ermittlungsverfahren wegen folgendes Straftat: Sonstiges polizeiliches Handeln

Tatzeit: 21.04.2011

werden Sie zusammen mit Ihren Söhnen xxx(Ich) und xxx(mein Bruder) gebeten, sich am xx. den xx um xx:xx... bla bla einzufinden.

Es ist beabsichtigt Ihren Sohn (Mich) als Beschuldigten zu vernehmen.

Da Ihr Sohn (mein kleiner Bruder) zu der Zeit noch 13 Jahre alt war, soll diese lediglich als Kind angehört werden."

Nun, Ich bin zurzeit 17 Jahre und mein Bruder 14, zur Tatzeit war ich 16 und er 13... Nun bleibt die Frage, um was es sich handeln kann? Unter "sonstiges polizeiliches Handeln" kann man sich ja absolut nichts vorstellen! Die Tatzeit ist ja auch schon über 10 Monate her! Wieso wurde so lange gewartet? Zu der Vorladung sollte ich außerdem nicht erscheinen, oder?

Wäre es das beste einen Rechtsanwalt einzuschalten der Einsicht in die Akten erhält? Damit ich weiß um was es geht. Wo/Wie kann man sich denn einen Rechtsanwalt holen?

...zur Frage

Konsequenz einer Verurteilung ohne Strafe?

In einem Verfahren wegen Widerstand gegen Vollzugsbeamte wurde ich verurteilt, diesen Widerstand begangen zu haben. Auf eine Strafe wurde verzichtet.

Im konkreten Fall wurde ich von einer (blinden) Freundin um Hilfe gebeten, bei der eine Wohnungsdurchsuchung stattfinden sollte. (Es ging um Beherbergung ihrer Tochter, für die man ihr das Sorgerecht entzogen hat)

Vor Ort waren 3 Personen, alle waren in Zivil. Auf meine Frage was sie dort machen erklärte mir der Einsatzleiter, man habe einen Durchsuchungsbefehl. Er zeigte mir diesen und als ich diesen als fehlerhaft beanstandete (es fehlte eine richterliche Unterschrift) wurde nicht abgewartet, sondern einer der Beamten stürzte los mit den Worten 'wir ziehen das jetzt durch!' Daraufhin habe ich reflexartig den Arm in den Türrahmen gesperrt und wurde des Widerstandes gegen Vollzugsbeamte für schuldig erkannt, weil ich zwar im Irrtum über die Rechtmäßigkeit des Durchsuchungsbefehls gewesen sei, jedoch durch die alleinige Vorlage eines Durchsuchungsbefehls hätte wissen müssen, dass es tatsächlich Polizeibeamte waren. Während der gesamten Maßnahme hat sich trotz wiederholter Aufforderung hat sich keiner der Beamten ausgewiesen. Der Betroffenen blinden Frau selbst wurde der Durchsuchungsbefehl nicht eröffnet. man ging davon aus, dass sie wusste um was es geht. Ich wurde gehindert bei der Durchsuchung als Zeuge zugegen zu sein.

Mir wurde zudem zur Last gelegt, ich hätte den Einsatzleiter erkannt, weil ich ihm ca 16 Monate zuvor bei einer Befragung als Zeuge begegnet bin. Ich habe ihn jedoch nicht erkannt. Er kam mir zwar bekannt vor, da ich beruflich aber jeden Tag ca 200 Menschen begegne, geschieht dies öfter, ohne dass ich eine Person zuordnen kann.

Fragen:

1. Das Urteil wurde am Freitag 18.08.17 im Rahmen der Gerichtsverhandlung verkündet.

Schriftlich habe ich noch nichts erhalten. Wann ist der Fristablauf für eine Berufung?

2. Wird ein solches Urteil auch im Bundeszentralregister eingetragen? Wie geschrieben wurde ich verurteilt aber von einer Strafe abgesehen gem $ 113 IV STGB und wie lange bleibt ein solcher Eintrag falls er erfolgt stehen?

3. Bin ich sehr unsicher wie ich verfahren soll, also ob ich in Berufung gehen soll und würde gerne hierzu eine Einschätzung hören. Dafür spricht m.E. dass ich mich nicht verschlechtern kann und ich zudem die Einschätzung als Widerstandshandlung für fragwürdig halte. Dagegen sprechen einzig die Kosten, wobei ich im Falle eines Freispruches davon ja entlastet würde, bei einer Einstellung evtl.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Hausdurchsuchung wegen bloßem Verdacht auf Drogenkonsum?

Angenommen Person A wird von der Polizei wegen einer unangemeldeten Veranstaltung angesprochen und gebeten diese zu beenden.
Die Beamten gehen weg.
Person A geht weg und lässt seinen Kram von anderen Leuten abholen.
Dieselben Beamten entschließen sich aber in der Zeit noch einmal zum Veranstaltungsort zurück zu kehren, weil ein möglicher Verdacht auf Konsum von illegalisierten Substanzen vorliegt - treffen Person A aber nicht mehr an.

Ist die Polizei dazu in der Lage, aufgrund des genannten Sachverhalts, einen Antrag zur Wohnungsdurchsuchung von Person A genehmigt zu bekommen, um zu schauen/beweisen, dass Person A Drogen besitzt?

Wenn ja, wie lange dauert es in der Regel, bis so eine Durchsuchung dann auch durchgeführt wird?

Liebe Grüße

EDIT: Letztendlich hätten die Beamten Person A in, diesem Fall, ja weder kontrolliert, noch einen Konsum nachweisen können. Was würde also eine Durchsuchung rechtfertigen?

EDIT2: Die hauptsächliche Frage ist, ob Person A nachträglich bei sich zu Hause mit Besuch von Beamten rechnen muss.

...zur Frage

Verstoß gegen das BtmG - mit 15

Guten Morgen erstmal :P

Vorerst möchte ich darauf hinweisen, dass ich erst 15 Jahre alt bin, die ganze Sache eine ziemlich blöde Aktion von mir war und bitte darum, keine blöden Kommentare zu hinterlassen.

Ich hatte im September eine Hausdurchsuchung von der Kripo wegen Verstoß gegen das BtmG. Ich war / bin verdächtigt, Cannabis an ............ verkauft zu haben. Bei der Durchsuchung wurden ca 0,8g Cannabis, viele Druckverschlussbeutel, mein Handy und eine Schreckschusspistole beschlagnahmt oder sichergestellt, was weis ich. Danach konnte ich erst einmal schön mit aufs Revier fahren und wurde vernommen / musste meine Aussage machen. Da hatten sie Aussagen vorliegen, dass ich ca 15g verkauft habe. <-- Habe ich bestätigt

Drei Tage später durfte ich wieder antanzen, musste Polizeifotos machen lassen und Fingerabdrücke geben. Danach durfte ich auch mein Handy direkt wieder mitnehmen, der Staatsanwalt hat laut dem Beamten gesagt, dass das Handy nicht ausgewertet wird, aber er mal reinschauen darf. Mit mir hat er nicht reingeschaut, eventuell vorher. Darf da trotzdem was verwendet werden, auch wenn es nicht ausgewertet werden sollte?

Der Beamte meinte, das läuft wahrscheinlich auf eine Gerichtsverhandlung hin. Er meinte aber auch 150 Sozialstunden oder Jugendknast - Ein Anwalt hat gesagt niemals so viel, alles Angstmacherei.

Ich habe mir vorher noch nichts zu Schulden kommen lassen - nichts aktenkundiges, keine Anzeige usw.

Meine Frage dazu. Das ist ja jetzt schon einige Zeit her, es wurden auch schon Zeugen vorgeladen usw.

-Was ist wahrscheinlicher? Gerichtsverhandlung oder Urteil ohne Verhandlung vom Richter? -Was hat das ungefähr für ein Ausmaß, kann es zu Jugendarrest kommen? -Wie viele Sozialstunden gibt das etwa? -Kann ich vor Gericht zu der Sache schweigen oder Fragen nicht beantworten? (Angaben zur Person sind klar).... -Darf der Beamte trotzdem noch einmal in mein Zimmer schauen ohne Durchsuchungsbeschluss? Er will jetzt ab und an mal vorbeikommen Drogentest wollte er auch mal irgendwann machen. <- Darf er das einfach so? -Wie lange dauert eine Vorladung zum Gericht oder ähnliches? -Werde ich abgehört? Facebook, Whatsapp usw. :P

Ps: Ich konsumiere kein Cannabis mehr, war auch nicht süchtig. Ich bitte euch jetzt, bitte kein Sinnlosen Mist hier drunter zu posten. Wenn der Beamte noch einmal kommt und einen Test oder ähnliches macht ist das kein Problem, wird alles negativ ausfallen. trotzdem komme ich mir dabei wirklich unangenehm vor und habe wirklich keine Lust wie ein Straftäter behandelt zu werden wegen etwas Cannabis. Ich habe keine Lust ständig Ärger damit am Hals zu haben, ich möchte damit eigentlich abschließen. Aber so geht das wohl sicherlich nicht.

Dankeschön im Voraus, Jannis...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?