Haus segnen oder weihen ......... sinnvoll oder Aberglaube?

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Wichtig ist der Glaube daran, ob ein solcher Segen bzw. eine solche Weihung etwas bringt. Ohne den Glauben daran ist ein Segen oder eine Weihung sinnlos und vermutlich wird sich dann auch kein Priester darauf einlassen. Ich glaube zwar an Segnungen und Weihungen, habe aber meine Wohnung nicht gesegnet, geweiht, bzw. segnen oder weihen lassen. Ich wohnte schon in dieser Wohnung, Jahre bevor ich mich der Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage anschloss. Ein paar Jahre nachdem ich mich dieser Kirche durch Taufe und Konfirmation anschloss, nahm ich auch das einfache Priestertum an (was eher selten ist, denn als Erwachsener bekommt man das gleich mit der Konfirmation übertragen, aber ich fühlte mich noch nicht bereit dazu) und ein Jahr darauf bekam ich auch das höhere Priestertum übertragen, welches auch die Möglichkeit verschiedener Segnungen mit sich bringt, wobei die Segnungen sich hauptsächlich auf das Dienen am Nächsten beziehen, wie zum Beispiel die Segnung von Kranken und Bedrängten. Im Sinne der Segnung eines Hauses oder einer Wohnung geht dies daher sowohl für das Heim anderer, als auch für das eigene Zuhause, aber auf jeden Fall bringt eine solche Segnung oder Weihung nur dann etwas, wenn man daran glaubt.

Hallo Fred4u,

früher war es üblich, heute eher selten, weil man oft Vorbehalte gegen einen Segen hat und ihn nicht einordnen kann und weil Segen auch mit Missbräuchen in Verbindung gebracht wird (Waffensegnung).

Ich halte es für sinnvoll, sein Haus segnen zu lassen. Man möchte sich ja damit nicht irgendwie einen Schutz erkaufen, sondern will sich bewusst machen, dass man mit seinem Leben und auch mit seinem Eigentum vor Gott steht.

Ich erinnere vergleichsweise an die in manchen Pfarrgemeinden übliche Segnung der Fahrzeuge. Auch hier wird keine "geistliche Unfallversicherung" gespendet, sondern es soll deutlich werden: Man betrachtet sein Verkehrsverhalten dann unter dem Gesichtspunkt , dass man als Autofahrer dem Nächsten gegenüber auch als Christ eine spezifische Verantwortung hat.

Ein Haus weihen würde dagegen bedeuten, dass man es dem profanen Gebrauch entzieht. Das würde man bei einer Kapelle, einem Bildstock oder einer Kirche machen.

Dein Bekannter wendet dich am besten an den Pfarrer seines Ortes. Der dürfte nicht nur akzeptieren, sondern sogar angenehm überrascht sein.

Doch auch in Deutschland lassen viele ihr neues Haus segen. Besonders in ländliche Gebieten und hier wiederum in Bayern ist das durchaus gebräuchlich.

Segnen und weihen sind übrigens 2 verschiedene Sachen.

Probleme bereitet mir hier vor allem der Begriff "Aberglaube". Ein Aber-Glaube ist ein "falscher" Glaube. Was wäre denn der "richtige"? Eine Haussegnung ist natürlich nichts, was irgendwie näher mit dem Christentum zu tun hätte. Der Brauch wurde wohl einfach assimiliert. ;-))

Wie dem auch sei, eine gewisse Verbundenheit zu traditionellen Ritualen ist meines Erachtens menschlich und ganz normal. Glauben und Taten der Ahnen rundheraus für idiotisch zu erklären lässt eher auf ein ungesundes Selbstbild schließen, als auf eine integre Persönlichkeit.

Haussegnungen werden meines Wissens auch in Deutschland noch praktiziert (zumindest in katholischen Gegenden).

http://de.wikipedia.org/wiki/Haussegnung

Dein Bekannter sollte sich also an seinen (katholischen) Priester wenden.

Wenn er damit ruhiger schlafen kann, dann hat der Segen seinen Zweck schon erfüllt.

Noch ein Tipp am Rande: Falls da im Garten noch ein Holunderstrauch steht - der muss da bleiben! ;-))

Evangelische Pastoren segnen keine Gegenstände (also auch kein Haus), sondern Menschen. Natürlich kann bei einem Hausbau zur Einweihung auch um Gottes Segen für die Menschen, die darin wohnen oder arbeiten, gebetet werden, ist bei evangelischen "Werken" (Diakonie oder sonst was) durchaus üblich.

doch an wen kann er sich in Deutschland wenden wenn er unbedingt eine Haussegnung bzw. Hausweihung haben möchte

An den nächsten Pastor bzw. Priester. Einmal da anfragen, und wenn der was taugt, wird er schon ne Idee haben, wie das gestaltet werden kann. Bei der rkk, wo auch Gegenstände gesegnet werden, dürfte das sowieso kein Problem sein.

Möglicherweise wird der Pastor durch ein Gespräch klären wollen, was du unter "Segnung/Einweihung" verstehst und ob das nun abergläubisch ist. Nur so unkonkret, wie die Frage gestellt ist, lässt sich "sinnvoll oder Aberglaube" nicht sinnvoll beantworten.

Nadelwald75 30.11.2013, 13:25

Hallo helmutwk,

ein Segen, den ich von evangelischen Pastoren oft gehört habe, ist der aaronitsche Segen. Hier wird deutlich, dass der eigentlich Segnende Gott ist. Insofern wäre auch die Bitte um Segen beim Hausbau so einzuordnen. (Ich habe nur etwas Sorge, wenn ich den Text hier zitiere, dass man dann "Perlen vor die Säue" wirft.)

Der HERR segne dich und behüte dich.

Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.

Der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.

Das würde auch dem entsprechen, was man in der katholischen Kirche unter Segen versteht.

0

Das hängt davon ab, ob man daran glaubt. Es ist halt die Frage, welcher Religion man anhängt. Wenn es eine mit vielen magischen Elementen ist, (bsp. Katholizismus) dann ist es sinnvoll. DIe Unterscheidung zwischen Glaube und Aberglaube macht aber keinen Sinn. Des einen Glaube ist für die anderen ein Aberglaube, aber wer will das entscheiden, wer kann defintiv sagen, dieser Glaube ist richtig, und alle anderen Falsch? DU solltest dein Haus nur segnen lassen, wenn du der FESTEN Überzeugung bist, dass es zum schutz deines Hauses und seiner Bewohner notwendig ist. Das kommt aber auf dein Weltbild an und da können die user woll schwer helfen.

In Deutschland gibt es das genauso. Jeder katholische Priester hat ein Formular für eine Haussegnung. Er spricht einige Gebete für die Menschen, die in diesem Haus wohnen werden, dann geht er durch alle Räume und spritzt etwas Weihwasser. Dazu kann man seine Freunde und Verwandten einladen und hinterher mit dem Priester gemeinsam essen. Darüber hinaus gibt es am 6. Januar noch eine besondere Haussegnung, für die sich jeder anmelden kann. Man sollte das natürlich nicht als Aberglaube praktizieren, sondern es als fürbittendes Gebet verstehen.

Es ist in katholischen Häusern üblich das man jährlich neu sein Haus segnet .Meist passiert das am Dreikönigstag .

Wer einen Segen will soll sich bei einem Katholischen Priester melden ,wenn er grosses Glück hat findet er noch einen der noch weiss wie es geht ...

Seit alters Herr segnet man, auch in der Bibel ist das ja oft zu lesen ,wie gesegnet wird. Und das kann immer nur gutes bringen ,genauso wie ein Fluch das Gegenteil bringt .

Webdefinitionen Segen bezeichnet in Religionen ein Gebet oder einen Ritus, wodurch Personen oder Sachen Anteil an göttlicher Kraft oder Gnade bekommen sollen. ... http://de.wikipedia.org/wiki/Segen

waldfrosch3 29.11.2013, 23:17

Aberglaube ist eine Ansicht zu haben ,wo du dem Satan mehr macht zugestehst als Gott .

Indem du zum Beispiel Handlungen aus Angst vor dem bösen vollbringst. So wäre es etwa eine Hexenglaube Aberglauben, wenn du etwa meinst eine Hexe die es wohl schon geben mag ,könnte dir persönlich schaden ,obwohl du ein Kind Gottes bist .

1

Das kommt wohl darauf an, zu welcher Religionsgemeinschaft er gehört. Innerhalb der römisch-katholischen Kirche ist eine Segnung (nicht Weihe!) von fast allen Dingen möglich. Ansprechpartner ist da wohl der Pfarrer.

Wenn er die Bibel zu Grunde legt kann es sogar jeder Christ machen, sogar ich.

Ist hier eher selten. Haben so etwas gemacht mit christlichen Freunden. Jeder hat dabei einen passenden Bibelvers vorgelesen.

Hallo

Ja, meine Eltern haben das auch gemacht. Damals (ist schon paar Jahre her) machte das die Pfarrerin der Landeskirche.

In Thailand wird ein kleines Extrahäuschen für die Geister gebaut (San Phra Phum) auf das sie wegen des entwendeten Lebensraumes nicht böse werden. Und Nahrung bekommen sie auch hingestellt. Es ist ganz einfach, wo die Bildung schwächelt, wird sie durch Aberglaube ersetzt.

San Phra Phum (Geisterhäuschen) - (Religion, Haus, Gesellschaft)
waldfrosch3 29.11.2013, 23:10

Das ist dann dies was man Aberglaube nennt ,Opfer und Rituale die man aus Angst vollbringt .

0
DeutscherIdiot 30.11.2013, 09:39
@waldfrosch3

Das ist dann dies was man Aberglaube nennt ,Opfer und Rituale die man aus Angst vollbringt .

Es unterscheidet sich nicht von dem, woran du glaubst.

0

es macht einen sinn sein haus und wohnung zu segnen und man kann durchaus den pfarrer fragen ob er das macht, falls der das ablehnt würde ich mich verkohlt fühlen

falls es dem pfarrer nicht möglich ist dein haus zu weihen dann kann man das auch selber tun früher hat man ein großes feuer vor dem haus gemacht um böse geister abzuwehren und auch das richtfest ist ein ähnliches ritual um zu segnen

Moin,

Das machen doch jedes Jahr die Sternsinger.

Da steht dann an der Tür:

20 - C + M + B - 13, als nächstes halt ne 14

Aberglaube hin oder her:

Eine Segnung soll den Objekt oder der Person Mut, Kraft, Glück usw wünschen.

Es ist durchaus psychologisch erwiesen, dass bestärkender Zuspruch seine Wirkung hat.

helmutwk 30.11.2013, 13:06

20 - C + M + B - 13

Christe, Mansionem Bendice - "Christus, segne das Haus"

0

och an wen kann er sich in Deutschland wenden wenn er unbedingt eine Haussegnung bzw. Hausweihung haben möchte.

https://passalongcards.ldschurch.eu/?lang=de

Die kommen auch ins Haus auf Wunsch.

Warum fragst Du nicht den nächsten Dorfpfarrer? Diese Leute sind für religiöse Rituale zuständig. Der Pfarrer wird Dir schon ein Preisangebot unterbreiten. Welche Art von Erfahrungen suchst Du sonst noch?

Nadelwald75 28.11.2013, 10:07

... kostet nichts!

1

Segnen oder nicht, der Herr da oben schützt weder Kirche noch Dein Haus vor Brand und Unheil. Aber wenn man daran glaubt, kannst Du ev. besser schlafen..

. In Deutschland ist es meines Wissens nicht üblich, doch an wen kann er sich in Deutschland wenden wenn er unbedingt eine Haussegnung bzw. Hausweihung haben möchte. Gibt es hier jemand der schon damit Erfahrung hat?

Ich kenn das aus Deutschland, ebenso wie sich das Auto segnen zu lassen...

Einfach Deinen Priester fragen^^

peace^^

Ich halte es für sinnvoll - und habe es oft selbst getan. Ohne einen Priester.

Das ist kaum mehr Aberglaube, als der Christliche Glaube selbst. Freunde von mir haben das vom örtlichen Priester machen lassen.

Was möchtest Du wissen?