Hat man nach Abschluss der 10. Klasse eines allgemeinbildendem Gymnasiums die mittlere Reife?

9 Antworten

Ja, denn die mittlere Reife ist nichts als die "Oberstufenreife", also die Möglichkeit in der Klasse 11 & 12 (Oberstufe) das Abitur zu absolvieren!

Du kannst dir nach der 10. auf dem Gymnasium ein Abschlusszeugnis geben lassen, das ist dann so wie ein Realschulabschluss. Manche werden sagen, dass du überqualifiziert bist, wenn du eine handwerkliche Ausbildung machen willst, aber eine Ausbildung im Handel ist allemal drin.

Man braucht sich kein Abschlusszeugnis (oder Abgangszeugnis) ausstellen lassen.

Unter dem Jahreszeugnis der 10. Klasse steht drunter, dass man den Zugang zur gymnasialen Oberstufe erworben hat und dies den Nachweis eines mittleren Schulabschluss miteinschließt.

0
@bluejule

Ja, wenn man nicht vor hat, von der Schule abzugehen, ist das ja auch so. Hier ging es gerade darum, woran man denken sollte, wenn man das Gymnasium nach der 10. verlassen will, hä?

0

Wenn du Klasse 10 abschließt und gewisse Voraussetzungen erfüllst, was die Noten angeht, hast du mittlere Reife. Sollte das mit den Noten nicht passen, wäre es nur ein Hauptschulabschluss und keine mittlere Reife.

Den Hauptschulabschluss bekommt man am Ende der 9. Klasse - aber nicht den Quali, sondern den 'normalen' - für den Quali ist eine gesonderte Prüfung notwendig.

Wenn die Noten am Ende der 10. Klasse nicht passen, dann schafft man das Klassenziel nicht und bekommt auch nicht die Mittlere Reife. Dann geht man entweder mit Hauptschulabschluss ab oder wiederholt die 10. Klasse.

0

Eine Mittlere Reife kann man in BaWü eigentlich nur an einer Realschule erwerben. An allen anderen Schulen macht man einen mittleren Bildungsabschluss.

Wenn Du die 10. Klasse an einem Gymnasium bestehst, also ein Versetzungszeugnis in die Klasse 11 hast, hast Du einen dem mittleren Bildungsabschluss gleichgestellten Abschluss.

Hätte mich den anderen Antworten angeschlossen, wenn ich nicht gerade ein Beratungsgespräch an einer Schule gehabt hätte. Dort gibt es sowohl Real- als auch Gynasialzweig. Dort wurde uns erklärte, wenn ein Schüler zweimal in der 11. sitzen bleibt (also die 10. eigentlich schon geschafft hat), er in NRW nur einen offiziell nur einen Hauptschulabschluss hat - noch nicht mal den profilierten Hauptschulabschluss nach 10. Jahren. Dann müsste eine extra Prüfung abgelegt werden. Also die Prüfung, die auch die Realschüler ablegen.

Wie gesagt, nicht Baden-Württemberg, sondern NRW. Aber bis zu dem Erfurter Amoklauf wusste ja auch keiner, dass ein abgebrochener Abiturient damals offiziell nicht mal einen Hauptschulabschluss hatte, sonder nix! (Dort haben sie es geändert, auf was weiß ich nicht) Und jedes Bundesland braut schultechnisch sein eigenes Süppchen.

Lange Rede, kurzer Sinn: verlass dich bitte nicht auf gutefrage.net, sondern erkundige dich bei offiziellen Stellen (z.B. Direx deiner Schule oder Schulamt). Nur die wissen es sicher!

In Thüringen hat man - auf Reaktion des Amokläufers in Erfurt, der keinen Abschluss hatte - am Ende der 10. Klasse des Gymnasiums die BLF (= besondere Leistungsfeststellung) eingeführt, welche die Prüfungen für die Mittlere Reife sind.

Alle Gymnasiasten müssen daran teilnehmen.

0

Was möchtest Du wissen?