Nach mittlerer Reife in 11. Klasse Gymnasium

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei Schulfragen gibt man immer das Bundesland an, da Bildung immer noch Ländersache ist.

Ich kann jetzt nur speziell für Bayern reden, aber in anderen Bundesländern ist es sicherlich ähnlich.

Ein Wechsel in die Q11 ist in Bayern möglich, jedoch muss man auf der Realschule bereits eine 2. Fremdsprache gelernt haben und man braucht ein pädagogisches Gutachten der Realschule, welches einem einen Kenntnisstand, der weit über den der Mittleren Reife hinausgeht, bescheinigt. Dazu braucht man in den Hauptfächern (Deutsch, Mathe, Englisch, 2. Fremdsprache) einen Notendurchschnitt von 1,5 oder besser.

So ein Wechsel findet sehr, sehr, sehr selten statt, weil der Sprung wirklich gigantisch groß ist und wegen G8 schon in der 11. Klasse die Punkte fürs Abitur zählen.

Ein Fremdsprachenzertifikat wird für die 2. Fremdsprache am Gymnasium nicht anerkannt. Es zählen hierbei nur die Kenntnisse, die man in der Schule erworben hat. Hat man also keine 2. Fremdsprache an der Realschule gehabt, kann man auch nicht direkt in die 11. Klasse gehen.

Anders ist es auf der FOS/BOS: Dort ist es möglich, seine Fremdsprachenkenntnisse durch ein international anerkanntes Sprachzertifikat oder eine gesonderte Feststellungsprüfung nachzuweisen. Das Zertifikat muss aber mindestens auf dem Niveau B1 sein.

JimiVega 22.07.2014, 15:45

Erst mal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Die Situation bei mir ist etwas kompliziert: Ich habe nie eine Realschule besucht, sondern nur ein Gymnasium. Nun musste ich durch schwere Erkrankung drei mal in die achte Klasse (allerdings ohne offiziell wiederholt zu haben, es war immer aufgrund fehlender Leistungsnachweise). Ich hatte ab der sechsten Klasse Latein. Nun habe ich vor, über eine Art "Fernstudium" (Flex-Schule) dieses Jahr den Realschulabschluss zu machen, damit ich nicht erst noch in die Neunte muss. Ich fühle mich nämlich völlig unterfordert. Dieses Jahr hat sich nun in den letzten Monaten endlich eine Besserung eingestellt, was bedeuten würde, dass ich wahrscheinlich wieder "normal" die Schule besuchen kann, nach dem Abschluss durch die Fernschule. Gibt es nun in dieser Situation irgendwie die Möglichkeit, nächstes Jahr direkt in die Elfte eines Gymnasiums vorzurücken? Wenn ich die Fremdsprache vielleicht durch eine Prüfung in der Abschlussprüfung nachweisen kann? Ich hätte auch kein Problem damit, innerhalb eines Jahres Französisch oder Spanisch zu lernen.

0
JimiVega 22.07.2014, 16:12

Bzw: Gibt es irgendeine andere Möglichkeit, die mir erlaubt, das Vollabitur nach dem Realschulabschluss innerhalb von zwei Jahren zu machen?

0
bluejule 22.07.2014, 20:21

Erstmal: Danke für den Stern.:)

Das ist natürlich eine komplizierte Situation...

Musstest du denn eigentlich zwangsweise vom Gymnasium runter? Sprich sie haben dich rausgeworfen? Ansonsten würde ich einfach (vielleicht an einem anderen Gymnasium) anfragen, ob sie dich wieder aufnehmen.

Aber dein Problem ist vermutlich, dass du dich zu "alt" fühlst. Das kann ich verstehen, aber es ist absolut egal, wann du dein Abitur in der Tasche hast (ich hab meins auch erst mit 21 gemacht, hab davor nie eine Klasse im klassischen Sinne wiederholen müssen).

Hast du eigentlich eine Genehmigung, dass du deinen Abschluss über die Fernschule machen darfst? Immerhin bist du bis du 18. Jahre alt bist berufsschulpflichtig...

Direkt in die 11. Klasse eines Gymnasiums zu wechseln ist - wie gesagt - nur selten möglich, wird nicht empfohlen und dementsprechend so gut wie nie genutzt.

Du wirst in einem Jahr keine Fremdsprache auf dem Niveau B1 lernen können. Dazu braucht man alleine mit Schulunterricht mindestens 2-3 Jahre, um überhaupt dieses Niveau zu erreichen. Es sei denn, man verbringt viel Zeit im Ausland...

1
JimiVega 22.07.2014, 21:04
@bluejule

Ich wurde nicht "herausgeworfen", allerdings könnte ich dieses Jahr wieder nicht bewertet werden. Und ein viertes mal (!) die achte Klasse, wenn ich mich dieses Jahr schon mehr als unwohl gefühlt habe? Nein, danke. Da ziehe ich es vor, erst mal nächstes Jahr den Realschulabschluss zu machen. Außerdem würde das mit Sicherheit sowieso nicht genehmigt werden.

Was das mit der Fremdsprache angeht, bin ich mit einer Hochbegabung "gesegnet", die besonders im sprachlichen Bereich sehr ausgeprägt ist. Mit Sprachen hatte ich nie ein Problem. Ich habe Französisch des achten Schuljahres (Fremdsprachenzweig) z.B. innerhalb von drei bis vier Wochen komplett gelernt. War aber leider trotzdem zu kaum einem Leistungsnachweis da.

Und es handelt sich dabei nicht um eine "richtige" Fernschule, sondern um eine Schulform für Schüler, die den normalen Schulunterricht nicht besuchen können. Und das ist wohl momentan leider Gottes bei mir noch der Fall. Deshalb bin ich erst mal glücklich, dass ich jetzt den Realschulabschluss machen kann. Da ich dadurch, dass meine Freunde aus der Zeit, bevor ich krank wurde, in der Zehnten den Stoff gelernt haben, den ich interessant fand, ich ihnen in Englisch und Deutsch sogar Nachhilfe geben konnte, ich aber trotzdem in einer achten Klasse mit komplett unreifen Kindern sitzen musste, sehr, sehr deprimiert war.

Und um "in einer normalen Zeit" mein Abitur machen zu können, wäre es gut, wenn ich vom nächsten Schuljahr an nur noch drei Jahre zur Schule müsste. Ansonsten muss ich irgendeinen Weg finden, mich damit anzufreunden, dass es alles noch länger dauern wird. Und der Gedanke, zum Beispiel eine Ausbildung zu machen, zu einem Beruf, den ich nicht machen will und dann das Abitur zu machen, wie es mir viele vorschlagen, ist für mich absolut nicht umsetzbar. Ich kann keinen Beruf machen, den ich nicht machen will.

Gibt es irgendeine andere Möglichkeit, als den Wechsel in die Elfte am Gymnasium, das Abitur nach der mittleren Reife in weniger als drei Jahren zu machen?

0
bluejule 15.08.2014, 14:03
@JimiVega

Meines Wissens gibt es keine Möglichkeit, direkt in die 11. Klasse eines Gymnasiums zu wechseln, um das Abitur in weniger als drei Jahren zu absolvieren.

Aber du könntest z. B. an die FOS gehen, dort die Fachhochschulreife (12. Klasse) machen und dann nach Hessen oder Niedersachsen gehen.

In Hessen kannst du an jeder Uni (außer in Frankfurt am Main) jeden Bachelor-Studiengang mit Fachhochschulreife studieren.

In Niedersachsen kannst du an den Universitäten fachgebunden studieren, d. h. du kannst die Fächer an dort studieren, die zu deiner FOS-Fachrichtung passen (z. B. BWL oder VWL im Wirtschaftszweig).

0

Du kannst auf ein berufliches Gymnasium gehen :-) Zählt dann als ganz normales Abitur :-) mach ich auch so:)

muss du beim zuständigen Schulamt/ schule nachfragen

Also bei mir ging das, allerdings war bei mir dir 2 FS auch meine Muttersprache =D musste einen billigen Test machen das wars schon. Kommt aber sicherlich auf die gewählte Einrichtung an, mach doch mal eine direkte Anfrage

JimiVega 21.07.2014, 17:07

Danke. In welchem Bundesland hast Du das so gemacht?

0

Was möchtest Du wissen?