Hat jemand Erfahrung mit Do Khyi´s?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo, wir halten drei Do Khyi und haben zwei davon im Zentrum Innenstadt mit ca.1000 qm Garten und viel Auslauf im Umfeld der Stadt "groß" gezogen. 500 qm sind nicht viel Garten, wäre aber kein Problem, wenn der Do Khyi viel Auslastung hat, also auf große Ausgänge nach draußen kommt, wo er sich zusätzlich noch bestenfalls in einem "umzäunten Gelände" mit anderen Hunden austoben kann. Zum körperlichen Austoben und Spiel sind 500 qm ein wenig klein. Viele Do Khyi können sich draußen nicht frei ohne Leine bewegen also würde in dem Fall der Freilauf etwas zu kurz kommen für den Hund. Zum Bewachen alleine reichen auch 500 qm. Lediglich muss man wissen, dass der Do Khyi bellen wird. Das ist sicher! Der Do Khyi "gewöhnt" sich an das "normale Bild" in der Wohnsiedlung. Also alles was er von täglichen Beobachtungen kennt und akzeptiert wird nicht mehr gemeldet. Bellt er, muss man eben kommen und nachsehen. Oft ist danach Ruhe. Bekommen allerdings die Nachbarn Besuch, den der Do Khyi nicht kennt wird gebellt und gemeldet. Zur Not muss man den Hund dann ins Haus nehmen. Hat man sehr aktive Nachbarn und lebt in einer sehr belebten Wohnsiedlung dürfte sich dann der Do Khyi fast nur noch im Haus befinden. Das wäre aber für seine Entwicklung und sein Selbstbewusstsein nicht gut. Hat man schon Nachbarn die Hunde nicht leiden mögen wird es schwierig. Der Do Khyi hat das sofort heraus und empfindet die Nachbarn dann als "nicht passend" für seine Familie. Wann immer sich dann ein Nachbar dieser Sorte sehen lässt wird er toben. Das ergibt Feindschaften gegen den Hund und dessen Halter. Also müsste man dann wegziehen und eine bessere Bleibe suchen. Es ist also vorher zu überlegen und der Wunsch hinten anzustellen und erst wenn des Lebensumfeld für einen Do Khyi passt einer anzuschaffen. Mit den beiden anderen Hunden dürfte es keine Probleme geben. Alle Tiere im Haushalt werden akzeptiert. Trotzdem sollte Do Khyi neben den beiden Vierbeinern noch möglichst viele andere Hunde kennen lernen dürfen. Das ist ein Bedürfnis für ihn und macht später, wenn er erwachsen ist Hundekontakte mit fremden Hunden viel leichter. Beibringen sollte man einem Do Khyi alles, was man ihm beibringen kann und was dem Do Khyi Spass macht. Ob das nun Agility oder Mobility ist auf dem Hundeplatz, er sollte auch Sitz, Platz und andere übliche Dinge kennen lernen. Er lernt schnell und ist schnell gelangweilt wenn er eine Übung auch nur einmal wiederholen muss. Dann verliert er die Lust. Es braucht also einen Lehrer, dem viel an Abwechslung einfällt und dann kann ein Do Khyi auch wirklich Freude am Lernen haben. Was er gelernt hat wird er nie vergessen. Er braucht also keine ständigen Wiederholungen am Hundeplatz. Kein Hund, egal welcher Rasse ist "angeboren" kinderfreundlich, wie das oft angegeben wird. Wichtig ist, dass der Hund von klein auf Kinder kennen gelernt hat, nach Möglichkeit nur positiv. Keinen Hund kann und darf man unbeaufsichtigt mit Kindern alleine lassen. Unsere Do Khyi, obwohl wir keine Kinder haben können - mit Aufsicht versteht sich auch mit Säuglingen oder Kleinkindern die gerade laufen lernen oder krabbeln zusammen gelassen werden. Es besteht weniger die Gefahr, dass sie ein kleines Kind umrennen oder umwerfen als bei anderen Hunderassen die ich kenne. Sie sind mit Kindern sehr umsichtig. Unsere eine Hündin spielt wunderschön mit unserem Neffen Bobbycarrennen. Aber, das alles nur unter Aufsicht und Anleitung. Die Frage ist bei älteren Kindern, wenn diese Besuch von Freunden bekommen. Es kann passieren wenn es unter Kindern Streit gibt, dass ein Do Khyi für sein Kind Partei ergreift, wie eben auch jeder andere Hund. Hier gibt es also keine Unterschiede oder Vorbehalte. Es kommt ganz auf die Erziehung und Gewöhnung an, die der Kinder und die der Hunde. Bei Interesse besucht einmal unsere Homepage http://www.tibimaxe.de Hier findet man sehr viele Informationen zum Do Khyi, speziell zu Fragen der Haltung, des Verhaltens und der Bedingungen zur Haltereignung und Erziehung.

Obwohl ich selber seit 25 Jahren Do Khyi züchte, möchte ich zunächst einmal von der Anschaffung abraten.

Wie bereits richtig bemerkt, sollte man sich keinen weiteren Hund - egal welcher Rasse - ins Haus holen, wenn die Nachbarn schon genervt sind.

Rechtlich gesehen, müssen Ruhepausen eingehalten werden, und dank einiger Richter, zu deren Befähigung ich mich hier nicht äußern werde, wurden Hunde gegen imense Bußgeldandrohung zum Schweigen verdonnert.

Auch die Aussage:" Kauf Dir einen und schau selber mal..." möchte ich nicht weiter kommentieren, da genug Hunde aus solchen unüberlegten Handlungen im Tierheim stehen...

Wichtig ist, alle räumlichen, sozialen und finaziellen Aspekte vorher durch beste Informationen zu durchdenken. Das gilt für jeden Hund, gleich welcher Rasse. (Ein 13 Jähriger Bernhardiner im 5ten Stoch ohne Aufzug geht nun mal nicht. Mal abgesehen davon, das ein Hund dieser Größe sowieso nicht in eine Wohnung ohne Garten gehört - es ging jetzt rein um die Logistik, nämlich das man ihn nicht mehr tragen kann, wenn nötig, z.B. im Krankheitsfall oder im Alter!!!)

Erst wenn das Umfeld stimmt, kann man sich für den Erwerb eines Hundes entscheiden. Dabei muß das Umfeld immer den Anforderungen des Tieres gerecht werden, nicht den eigenen.

Weitere Antworten und sachlich kompetente Informationen findet man unter:

http://dokhyi1.wordpress.com

Finde es interessant, wenn man sich eine working dog Hunderasse einfach einmal holen soll und herausfinden ob es passt Das ist dann der Weg den viele Hunde in den Tierschutz gehen, wenn es nicht passen sollte. Zum Glück ist ein großer Teil der Hundehalter vernünftig und benutzt Hunde nicht Ein Do Khyi schwebt nicht wegen mehrerer Narkosen in Lebensgefahr Inzwischen ist landauf und landab bei allen Tierärzten grundlegend bekannt, dass verschiedene asiatische Hunderassen - zu welchen auch der Do Khyi gehört - weniger Narkosemittel benötigen.

Die Darstellung als lieber Kinderhund, Nachbarhund und Hundehund allaround ist für einen guten Tipp hier nicht zutreffend. Es kommt immer darauf an wie Do Khyi als Welpen in der sensiblen Phase beim Züchter auf ihre künftige Aufgabe und Verhaltensweisen vorbereitet worden sind. Das aber kann man aus der Ferne nicht wissen! Die Haltung von 22 Do Khyi sagt an sich nichts aus. Schön wäre es immer dazu anzugeben in welchem nachbarschaftlichen Umfeld so ein Züchter lebt. Auf dem Land, Alleinlage, in der Stadt, Alleinlage oder in einer Einfamilienhaussiedlung oder in einem Gewerbegebiet mit Speditionen als Nachbarn...

Arbeiten extra nur für die Tierarztkosten? Man kann in einen Welpen nicht hineinsehen. Aber man kann sich die genauen Gesundheitsdaten der Eltern und Verwandten ansehen http://dokhyimaxeblog.wordpress.com/2009/09/07/do-khyi-huftgelenksdysplasie-hd-der-verkauf-der-vorsorge/

Man macht nicht automatisch negative Erfahrungen mit der Gesundheit. Von Dreien sind bei uns zwei kerngesund und eine hat eine leichte/mittlere HD. Nichts also was große Kosten verursachen könnte.

YarlungTsangpo

Hallo, wir haben auch einen Do hier zu Hause, 3 Kinder (10,8 und 5 Jahre)2 Katzen und einen Berner Sennen von 12 Jahren. Er ist der absolute Kindernarr, als wir ihn zu uns holten (12 Wochen alt) war unsere Tochter 1 Jahr alt und es gab NIE Probleme, ganz im Gegenteil die 2 sind ein perfektes Team. Wenn unser Do draussen ist und die Kinder spielen auch draussen, brauch ich mir keine Sorgen zu machen dass jemand fremdes unser Grundstück betritt und den Kindern zu nahe kommt!!!!! Er bellt nur wenn es etwas zu melden gibt, er ist sehr wachsam und passt tatsächlich auch auf das Nachbargrundstück auf, was unserem Nachbar gefällt. Er bellt nur wenn es einen Grund dazu gibt , aber wenn er bellt, dann hört es das Ganze Dorf, das geht einem durch Mark und Bein. Wir lieben ihn über alles genauso wie unseren Senior, obwohl er gesundheitliche Probleme hat. Er ist ein lieber , grosser , dickköpfiger, sanfter Bär, der trotzdem irgendwie eigenständiger ist als unser Berner.

Hallo, ich züchte Do Khyi, ich lebe mit ihnen, wir haben 6, 4 Mädels und 2 Rüden, 2 Kinder, 2 Katzen und einen Shi Tzu aus dem Tierhheim so mal zu meiner persönlichen Situation. Wenn ich höre Do Khyi sind nicht geeignet für Kinder, da stellt sich bei mir die Frage ist es ein Rottweiler oder Kaukase .... Bei Kleinkinder würde ich generell abraten, jedoch bei Kinder ab za. 6 Jahren ist das o.k., die Kinder müssen genauso wie die Hunde lernen miteiner umzugehen:o) 1. Do Khyi sind keine Tib. Hütehunde!!! sondern Herdenschutzhunde. 2. die zwei Hunde sind nicht das Problem, generell vertagen sie sich mit anderen Hunden, wenn die nicht dominant sind. 3. einen großen Garten, für einen Do sind 500qm nicht genug, wo auch noch links und rechts die Nachbarn sind, der würde die ganze Siedlung bewachen. Es liegt in seinem Naturel zu wachen, also würde er bei jedem Fremden anschlagen. In ihrem Fall wo es schon Ärger mit den Nachbarn gegeben hat würde ich auf KEINEN FALL einen Do dazugeben. 4. Es ist Klasse, dass fast immer wer zu Hause ist, jedoch ist es für einen Do nicht das großte 4-5 Stundne täglich unterwegs zu sein, er liebt natürlich Spaziergänge, jedoch wie schon erwähnt ist er gerne im Garten und wacht. Dies war Jahrzehnte lang sein Job. 5. kein Hund für den Hundeplatz, das würde ich so nicht sagen, alle Hunde brauchen Erziehung und sozialen Kontakt zu anderen, jedoch ist das beim Do halt ein bisschen anders. Sie hinterfragen alles, z.B. sehen sie keinen Sinn darin sich 5x hinzusetzen oder 1 Stunde fuß über den Platz zu gehen, es dürfen nur ganz kurze Einheiten sein wo er auch weiß warum der dies jetzt tun soll, er wird niemals wie ein Gebrauchshund sein, er denkt immer eigenständig, somit gibt es keinen absouluten Gehorsam. Falls sie noch Fragen haben können sie mich gerne kontaktieren. Michaela Panzenbök http://www.tibet-mastiff.at

Für alle, welche sich für den Do Khyi interessieren und über die Fragestellung seines Wesens und Verhaltens haben wir einen Blog geschrieben, bzw. schreiben ständig weiter daran.

Auch teilweise kritisch hinterfragen wir alle Aussagen welche wir zur Rasse im WWW finden. Das Ziel ist es, dass sich Interessierte erst mit den Grundbedingungen welche diese Hunde stellen auseinander setzen können.

Es ist ohne Frage eine wundschöne Erfahrung sich geistig mit einem Do Khyi zu messen. Man muss aber wissen auf was man sich einlässt.

Gebellt wird immer bei allem Ungewöhnlichen, das kann man dem Do Khyi nicht aberziehen! Deshalb eignet er sich nicht für enge Reihenhaus- oder Doppelhaussiedlungen mit regem Besucherverkehr, ebenso wenig für Wohnungshaltung!

Wer Interesse hat: Do Khyi Maxes Blog auf Google Suche eingeben! YarlungTsangpo

Hallo,Ein Do Khyi eignet sich wie alle Herdenschutzhunde für verantwortungsbewusste Menschen, welche Konsequent und ohne Drill die Würde eines Hundes achten können und... sich bewusst mit den Fähigkeiten und Besonderheiten ihres Hundes auseinandersetzen. Wichtig ist, dass ein solcher Mensch nicht Beratungsresistent ist. Auch in einer Stadt kann ein Do Khyi glücklich werden. Er braucht permanenten Anschluss ans Leben seiner "innersten" Familie. Äußere "Reize" wie Nachbarn wird er kennen und einschätzen lernen. Er muss diese nicht generell ablehnen. Aber es gehört eine umsichtige Erziehung und Anleitung wie positive Gewöhnung dazu! In einer Hochhauswohnung oder engen Vorstadtsiedlung hat Kein Do Khyi oder HSH etwas verloren... Wobei: Manchmal eignen sich Einzelexemplare des Do Khyi oder HSH auch für eine Wohnungshaltung... Das ist aber nicht auf die gesamte Rasse als typisch anzuwenden! Einen weiteren Buchtipp möchte ich an dieser Stelle weiter geben: "Unsere Stimmen für den Hund" Bezug über Amazon. Ein interessantes Weihnachtsgeschenk für Hundeliebhaber!

Hierin ist auch über den Do Khyi direkt etwas zu finden... HG YarlungTsangpo

Hallo Stekatbaer, du hast eine Frage zur Erfahrung von Haltern zur Rasse gestellt. Natürlich gehört dazu dann auch der Umgang mit Kindern. Wie sich ein Hund (und nicht nur ein Do-Khyi) mit Kindern und Schwächeren verhält (andere Hunde zum Beispiel) hängt sehr stark davon ab was er in seiner Welpenzeit schon beim Züchter lernen und kennen lernen durfte.

Beim Do Khyi ist der Grundsatz, dass er keine schlechten Erfahrungen machen sollte. Auch später als Junghund. Es ist aber kein Umfeld wie in Tibet erforderlich. Ein Hund ist immer so wie man ihn macht. Für eine Kettenhaltung oder aber Zwinger- oder Einzelzimmerhaltung ist kein Hund und auch kein Do-Khyi geeignet.

Auch der Do-Khyi gehört eng mit Menschen zusammen und sucht mit Sicherheit keine "Rudelhaltung" Also suche dir Informationen über die Rasse und achte darauf, dass Informationen nicht von Verkäufern kommen. Du solltest es lieben mit deinem Do-Khyi oder Hund durch die Natur zu streifen, Menschen gegenüber positiv eingestellt sein, gerne zusammen mit und an deinem Hund dazu lernen wollen und nicht direkt in einer reinen Wohnsiedlung wohnen.

Ein Do-Khyi braucht eine Aufgabe und sein Stolz und sein Selbstverständnis steigt mit dieser Aufgabe.

Aber nur in einen größeren Garten setzen zum Wachen, einen zweiten Hund oder Do-Khyi dazu, das wird diesem intelligenten Hund NICHT gerecht. Er will und möchte etwas lernen und seine Intelligenz einsetzen. Wenn dir das liegen sollte... Fremdes wird er aber immer bellend melden!

HG YarlungTsangpo

Hallo, auch ich hab mit diesen Hunden erfahrungen. Und ich muss euch ganz ehrlich sagen, der Garten ist zu klein. Dieser Herdenschutzhund (kein Hütehunde) will wachen und beschützen DüRFEN! Das heisst, wenn du jetzt schon weisst das deine Nachbarn damit Probleme haben werden, entscheide dich lieber für eine andere Rasse. Das wachen liegt diesen Hunden im Blut, abgewöhnen geht nicht, sollte man auch nicht.

Hier findest du noch eine beschreibung: http://www.hundeseite.de/hunderassen/hunderasse-d/do-khyi-tibet-dogge.html

Hallo stekatbaer, hast Du inzwischen einen Do Khyi angeschafft ? Wenn Du Dir wirklich einen Do Khyi wünschst, dann hol Dir einen und finde selbst raus, wie diese wundervolle Rasse ist. Höre nicht auf die mehr oder weniger guten Ratschläge von anderen Leuten. Die Eigenschaften der Rasse hast Du schon richtig aufgeführt. Wir haben eine Do Khyi-Hündin, jetzt 2 1/2 Jahr alt und eine Dt. Schäferhündin - 4 Jahre alt. Sie verstehen sich beide gut, sind noch nicht mal futterneidisch, ausser, wenn es um Mohrrüben geht. Die klauen sie sich gegenseitig. Die Do Khyi Hündin bellt nur ganz wenig. Sie liebt alle Menschen und Tiere - auch Katzen und Insekten. Vor allem liebt sie Babys, Kleinkinder und auch grosse Kinder. Wir lieben sie sehr. Leider wurde bei ihr HD diagnostiziert und im Moment hat sie eine Operation beider Kreuzbänder hinter sich. Man kann in so ein Hundebaby nicht reinsehen. Sie hat durch mehrere Narkosen in Lebensgefahr geschwebt und wir gehen z.Zt. nur für die Tier- arztkosten arbeiten. Aber das machen wir gerne - die Hündin dankt es uns mit ihrer Liebe. Bitte schreib doch mal, ob Du den Schritt gewagt und inzwischen Dir einen Do Khyi angeschafft hast. Übrigens - wir waren in 2006 bei einer Züchterin, die lebt mit 22 Do Khyis in einem Haus mit Garten, der noch nicht mal so riesig ist. Sei Freundlich zu Deinen Nachbarn und versuche, sie mit Deinen Hunden anzufreunden. Bei uns hat das geklappt.

Shiva

Dokhys sind sehr eigenwillige, sehr große & überaus kräftige Hunde. Mit Kindern, Ausnahmen gibt es immer- könnte ich mir andere Rassen besser vorstellen. Dokhys brauchen viel freies Gelände, macht Euch mal wirklich klug, wie die in Tibet gehalten werden. In Eurer Situation kann ich mir einen solchen Hund nicht wünschen oder vorstellen.

Zum Beispiel <http://www.dokhyi-journal.de/>

oder lest mal bei R. Messmer nach. Es gibt über 700 Hunderassen FCI, da sollte was Passenders dabei sein. Eure Kinder, Nachbarn,die jetzigen Hunde- werden es Euch danken. caradogxxxx PS, ich habe 4 sehr große Hunde & kenne auch Dokhys

Hallo,

vergesst besser ganz schnell, was weiter oben von Züchtern zur Rasse angegeben wurde, die lediglich im Sinne haben so schnell wie möglich ihre Welpen quit zu werden!!

Oben wird "offiziell" von der Anschaffung "abgeraten" (es könnte hier ja schließlich auch mal jemand lesen der sich auskennt) - im wirklichen Leben wird jedoch selbst in Hochhäuser nach Berlin verkauft..., den Ärger haben später ja allein die Welpenkäufer.

Ganz kurz und knapp: Ein Do Khyi ist kein Hund für die Stadt und schon gar nicht für das ungestörte Zusammenleben von Nachbarn in beengten Siedlungen. Herdenschutzhunde bewachen und sichern unentwegt ihren unmittelbaren Lebenraum, selbst der direkte Nachbar ist immer zuerst ein unliebsamer Eindringling und wird auch genau so von den Hunden "behandelt".

Wer wissen will wie sich die Rasse wirklich verhält, der schaut einfach mal hier:

http://dokhyi2008.wordpress.com/do-khyi-2/haltung-2/

Ich habe 3 Do Khyis, züchte nicht und wohne am Land. Wie sind die Hunde? So wie man sie erzieht. Man kann sehr wohl den wachsamen Hund haben, der NICHT bellt, Kinder mag und mit anderen Hunden verträglich ist. Zu den Nachbarn - Do Khyi sind SEHR intelligent. Sie beobachten ihre Umgebung und stufen alles ein in "bekannt" - kein Grund zu alarmieren - und "unbekannt" - Alarm Stufe rot. Kleine Hunde sind grundsätzlich KEIN Problem, grosse Hunde sind geprüft und ev. als Freunde oder Feinde gesehen. Wieso denkt man, dass Do Khyi gefährlich sind? Weil sie sich nicht alles gefallen lassen. Wenn sie die Notwendigkeit sehen, verteidigen sie sich auch durch Schnappen, daher Vorsicht - keine körperliche Strafen anwenden. Zusatzinfo: achten Sie bitte auf Gesundheitszustand. Do Khyi neigen zu Unterfunktion der Schilddrüse, auch andere Krankheiten konnten Gemüt des Hundes beeinflussen. Ein gesunder Hund neigt selten zu Aggression, braucht allerdings viel Zuneigung, Geduld und Konsequenz. Liebe Grüsse, Barbara

Willst Du meine persönliche Meinung hören? Ich finde 2 Hunde reichen aus! Auch mit Rücksicht auf die Nachbarn. Das sehr wachsam bedeutet sicher auch, dass der Hund viel bellt.

Wir hätten gerne 3 Hunde und der Do Khyi ist mein absoluter Traumhund !!!! Einfach Optisch und vom Wesen her. Was nicht bedeutet, das ich die beiden anderen vernachlässigen würde. Zu Deiner Antwort: Das hätte ich gerne als Erfahrungsbericht von anderen Do-Khyi Haltern gewußt. Hast Du einen?

0

Es gibt zwei sehr empfehlenswerte Bücher, welche man VOR einer Anschaffung eines Do Khyi gelesen haben sollte:

"Herdenschutzhunde" Autor: Achim Schoke

"HSH HIRTENHUNDE HERDENSCHUTZHUNDE" Autor: Mirjam Cordt

Diese wichtigen Grundinformationen sollte man haben, bevor man an die Anschaffung denkt. http://dokhyimaxeblog.wordpress.com/

HG YarlungTsangpo

Wenn Du schon Ärger hast.... willst Du den nächsten Prozess???? L.G. Ich mag Tiere, und sie sollten ein solides Zuhause haben, Kinder auch!!!!

Was haben jetzt Do-Khyi´s mit Kindern zu tun????? Ich MÖCHTE nur einen Erfahrungsbericht anderer Besitzer haben, damit wir dem Ärger aus dem Weg gehen können

0

Was möchtest Du wissen?