Wie bekomme ich Rattengift aus meinem Garten?

4 Antworten

Danke schonmal im Voraus! :) also das mit der Anzeige habe ich mir auch schon überlegt...das Problem dabei ist nur das mein Nachbar selber Polizist ist, deshalb rechne ich meine Chancen bei 0 aus! Ich denke wegen meinen Hunden werde ich das Ordnungsamt sowie den Amtstierarzt einschalten. Und wie schon gesagt so richtig beweisen kann man es ihm nicht, weil sich absolut kein Rattengift mehr im Garten auffinden lässt... ! Es ist ja auch gut möglich das er es meinem Hund durch den Zaun gegeben hat. Ach man ich fühle mich so machtlos gegen diesen Typen 😔

Das ist nicht trivial. Zunächst einmal müsstest du wissen, was für ein Gift das Zeug ist/beinhaltet. Beinhaltet das Rattengift Zinkphosphid, dann kann es sein, dass Hunde das Zeug gar nicht erst essen wollen, auf jeden Fall sollte sich das dann durch Regen oder Nässe "irgendwann" von selbst -durch chemische Reaktion- deaktivieren.

Aber du müsstest eben zunächst herausbekommen, was für ein Gift er streut, erst dann kannst du nach geeigneten Gegenmaßnahmen suchen. Dazu müsstest du ein Stück Gift finden und es einpacken und im Baumarkt oder bei geeigneter Stelle nachfragen, was das ist.

Hast du ihn schon mal darauf angesprochen, dass "irgendjemand" in der Nachbarschaft wohl illegal Rattengift streut. Vielleicht unterlässt er es ja in Zukunft, wenn er weiß, dass du es weißt und eigentlich nur darauf wartest ihn inflagranti zu erwischen...

Gegen unkontrolliert eingebrachtes Rattengift hilft Petrus mit seinem Regen.

Ist das Rattengift oder was Anderes?

Haben das bei uns im Garten gefunden! Kann mir jemand sagen ob das Rattengift ist oder was anderes? Die Hülle von den Kugeln ist wie Plastik/Gummi und eine extrem blaue Flüssigkeit! Hilfe wir haben Hunde !!

...zur Frage

Ist es erlaubt, im eigenen Garten Rattengift auszulegen, wenn dadurch andere Tiere, etwa Katzen, Hunde, oder Igel gefährdet sein können?

...zur Frage

Wann ist Hundegebell Lärmbelästigung?

Ich bewohne ein freistehendes Einfamilienhaus in einem Dorf mit hauptsächlich älterer Bevölkerung ich habe einen großen, hoch umzäunten Garten. Nach vorne zeigt der Garten zur Straße, nach hinten grenzt er an zwei Nachbarsgärten. Nun halte ich zwei Herdenschutzhunde (HSH).

Ich habe meinen Garten mittlerweile unterteilt, da vorne an der Straße immer wieder Leute stehen blieben und die Hunde Ansprachen wodurch diese dauernd bellten. Nun dürfen meine Hunde nur noch hinten in den Garten.

Der Nachbar dessen garten an unseren angrenzt beschwert sich nun dass meine Hunde so viel bellen würden. Als ich hier einzog haben sich viele andere Nachbarn ganz einfach mit den Hunden angefreundet und werden nun auch nicht mehr angebellt. Gesagter Nachbar allerdings stand schreiend am Zaun....

Alleine sind sie nie draußen. Wenn Sie draußen sind bin ich immer zuhause! Sie bellen mal, das stimmt! Sind nun mal HSH und wollen ihr Grundstück verteidigen. Das sieht ungefähr so aus: Hunde bellen ein, zwei mal. Ich gehe raus und sage "aus"! Hunde hören auf. Ende!

Naja besagter Nachbar beschwert sich auch wenn ich im Garten Grille, ist also scheinbar sehr empfindlich.

Nun ist es so dass meine Hunde das wolfsgejaule ganz gut drauf haben..es kommt vor, dass sie das mal kurz anstimmen wenn ich das Haus verlasse. Ich kann ehrlich nicht genau sagen wie lange sie das machen.

Aber: Sie sind im Haus, allen Türen und Fenster sind zu. Ich verlasse nachts nicht das Haus also jaulen sie wenn dann nur tagsüber. Und mein Haus steht frei also grenzt kein anderes unmittelbar an.

Nun meine Frage: Ist das Ruhestörung? Wenn es so wäre: was könnte man mir denn raten was ich ändern solle? Ich habe alles getan damit meine Hunde niemanden belästigen und dafür ganz schön viel Geld für einen hohen Zaun samt sichtschutz ausgegeben. Ich lasse sie alleine nie raus, was ich gerne machen würde denn HSH sind am liebsten draußen. Freue mich sowohl über konstruktive Kritik als auch über nützliche Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?