Der Flux-Kompensator aus "Zurück in die Zukunft"

...zur Antwort

Erstmal Ölstand nachprüfen. Falls du wirklich am unteren Limit bist, dann nen halben Liter reingießen und nochmal fahren. Öllampe ok?? Dann springt die an kurz bevor der Ölstand das untere Limit erreicht, was nicht schlimm ist - du weißt es ja jetzt und kannst mal im Auge behalten wie viel Öl du pro wie viel KM nachfüllen mußt.

Falls jedoch genug Öl drin ist und die Öllampe noch immer anspringt, dann

Option 1: Konkretes Fahrzeugmodell googeln und das Problem in den Fachforen suchen oder die Frage dort posten.

Option 2: (Fach-)Werkstatt aufsuchen

...zur Antwort

Genaugenommen schadet auch eine einzige Zigarette deiner Gesundheit und noch genauer genommen schadet auch das Passivrauchen.

ABER: Für mich stellt sich die Frage, was jemanden dazu bewegt jemand anderes BEWUSST zum Rauchen zu animieren??? Wenn er damit glücklich ist, seine Gesundheit ruinieren möchte und zu viel Geld übrig hat, dann freut es mich für ihn, aber warum um alles in der Welt erzählt er so nen Blödsinn und animiert andere, es ihm gleich zu tun???

Sollte er nochmal damit ankommen, dann bedanke dich und sag ihm, das sei für dich kein Thema und er braucht damit nicht mehr anzukommen (er soll es einfach sein lassen!!).

...zur Antwort

Aber bitte, sag doch nicht solch en böses Wort "Diktatur"... einigen wir uns auf "Oligarchie" - wenige bestimmen das "Wohl" der kleinen Leute und sichern sich unter anderem ihre Macht dadurch, dass sie vor den Wahlen immer kräftig die Trommel schlagen "Liebe Leute, wir sind so unheimlich demokratisch und lieb zu euch, geht doch bitte alle wählen damit die Wahlbeteiligung nicht eines Tages doch noch unter 50% sinkt und einige gewiefte Leute auf den Gedanken kommen "he Moment mal, jetzt repräsentiert ihr aber nicht mehr die Mehrheit der Wähler, somit habt ihr eure Legitimation als Vertreter des Wahlvolkes verloren".

Das wäre schlimm, denn um dies zu verhindern bemühen wir Politiker, Medienbosse, Konzernchefs,... uns doch so sehr, mit teuren Wahlplakaten, die der Steuerzahler bezahlen darf, die aber -mit wenigen Ausnahmen- nur wischi-waschi- Sprüche und eine Grinsfresse beinhalten, euch persönlich zum Wählen zu bewegen. Auch die Radios rufen immer schon verzweifelt gerade die Erstwähler auf, doch bitte von ihrem Pseudo-Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Und, neben der Briefwahl die wir vor langer Zeit eingeführt haben, damit wir gerade die Leute zum Wählen motivieren, denen wir kurz zuvor noch 50cent mehr Rente zugestanden haben, überlegen wir nun das Wahlalter auf 16 herabzusetzen oder eine Wahlwoche einzuführen - so verzweifelt sind wir schon...

Und bitte erwartet nicht, dass wir auf so Mittel zurückgreifen, wie unsere südlichen Schweizer Nachbarn, bei denen die Politiker für ihre Beschlüsse "zu allem Überfluss dem Wahlvolk direkt Rechenschaft ablegen" müssen, was unter dem bösen Wort der Volksabstimmung hier schon die Runde macht - so viel Mitbestimmung dürfen wir dem mündigen Bürger nicht aufbürden...

Nein, so wie's bisher läuft ist es doch prima - die Reichen werden auf Kosten der Armen und des Mittelstandes immer reicher, wir verteidigen unsere freiheitlich-demokratischen Grundwerte in Afghanistan und verkaufen gleichzeitig Waffen ans Saudi-arabische Königshaus, damit diese die Demokratiebewegung in ihrem Land unterdrücken können.

Wir billigen die Lehensherrschaft (Zeitarbeit), importieren massenweise Billiglöhner als sog. "Fachkräfte", während unsere überqualifizierten Akademiker nach mehrjähriger Arbeitslosigkeit der teuropäischen Gemeinschaft den Rücken kehren und wir übernehmen unreflektiert alles, was aus den USA rüberschwappt, dank TTIP demnächst womöglich auch Schwarzwälder Schinken aus Waschbärenfleisch.

Wir geben unseren Banken grünes Licht wirtschaftslabilen EU-Ländern unendliche Kredite zu gewähren - der Steuerzahler haftet ja dafür, also ist Kontrolle nicht nötig- und erhöhen die Manager- & Bankster-Boni und uns selber unsere Diäten.

Das Risiko, dass man uns eines Tages entmachtet und wir für unsere Verbrechen am Volk, den Rest unseres Lebens Zeit haben über unsere Taten deren Folgen nachdenken und man uns unsere Schäden im Steinbruch abarbeiten läßt, ist vernachlässigbar gering!!

...zur Antwort

Das geht schon bei "ganz wenig" los, wenn du bedenkst, man kann sogenannte "Bierdeckelradios" zusammenbasteln, die komplett ohne Spannungsquelle auskommen und den Strom aus den Radiowellen beziehen. Da hängen auch Kopfhörer dran.

Klar... laut sind die nicht und die tun auch nur auf MW, aber funktionieren tut's...

Schau mal hier, noch relativ weit oben beim runterscrollen

http://www.jogis-roehrenbude.de/Kurioses.htm

...zur Antwort

Ich halte davon nichts, mit den Lehrern zu reden, denn die kriegen das ja eh mit, können aber weniger helfen. Ich finde die Idee mit der Psychologin besser.

Was mir spontan dazu einfällt... du hast ja jetzt deinen Vortrag. Nimm ne Kamera, halte ihn erneut und filme dich dabei. Und dann schauste dir an, wie du auf dich wirkst. Oder du hältst deinen Vortrag nochmal vor deiner Family, die nehmen Blatt und Stift zur Hand und notieren sich, was denen auffällt und ihr beredet da hinterher.

Es ist eben doof, dass man das Wort "Prüfung" im Kopf nicht einfach "ausknipsen" kann und sich stattdessen einreden "es ist ein Tag, wie jeder andere und ein Vortrag, wie jeder andere oder einfach eine ganz alltäglich Situation". Aber was man machen kann ist üben, üben, üben - so lange, bis es sitzt und z.B. ein Vortrag frei haltbar ist.

...zur Antwort

...wie sieht es mit Chemie aus??

Da sieht es marginal besser aus, als mit Bio. Selbst mit Promotion wird man meist fachlich zweckentfremdet und macht später nicht das, was man gelernt hat. Ausserdem wird man gerne zum Clown down-gegradet, oder wie ich schon mal gehört habe "an der Uni lernt man mit Fischertechnik zu spielen, in der Industrie gibt's leider nur Bauklötzchen".

Die einzige Chance, die du hast ist: du bist verdammt gut in deinem Fach und bekommst die Chance an Forschungseinrichtungen weiter zu forschen - aber Industrie?! - die beuten dich 10 Jahre auf Langweiler-Positionen aus und danach kickt man die Leute raus und ersetzt diese durch neue, jung, dynamische, superbillige Hochschulabgänger. Das ist die Realität.

Also dann lieber Medizin oder Zahnmedizin. Da wird man zu Beginn zwar auch lange ausgebeutet, aber man hat später die Möglichkeit sich selbstständig zu machen und sich aus dem nahezu unerschöpflichen Pool der Geld-Krankenkassen zu bedienen oder den Leuten teure Zusatzleistungen andrehen, die sie privat zahlen müssen... O.o  und, Patienten wird es immer geben...  ;-)



...zur Antwort

100mL x 5%/30% = 16,67mL.

16,67ml 30%ige H2O2 vorgeben und auf 100mL mit Wasser auffüllen hätt' ich jetzt gesagt.

...zur Antwort

Wie "realistisch". Bis jeder Passagier einen Fallschirm anzieht und rausspringt dauert das... wie lange?? Und alle Passagiere verzichten dann natürlich gewichtsbedingt gerne auf Gepäck oder erwartest du das die Fluggesellschaft dafür extra nen Flieger hinterherschickt??

...zur Antwort

...dann knap ne stunde gaming reicht nicht !

Ich fürchte diese Entscheidung mußt du deinen Eltern überlassen und falls du dir was einfallen läßt, werden deine Eltern das ja früher oder später auch mitbekommen und Konsequenzen daraus ziehen - die sind ja bestimmt auch nicht von gestern ;-)

...zur Antwort

Cool bleiben. Jetzt versuchst du zunächst folgendes...

1. Du bleibst mind. 5sec (max. 10sec)  auf dem Ein- bzw. Aus-Knopf.Dann sollte das Teil ausgehen. Dann 10sec. warten und wieder nur einmal betätigen, zum Einschalten.

falls das nichts hilft

2. Netzstecker ziehen und Akku entfernen. Dann Akku erneut einsetzen. Einschalten.

...zur Antwort

Ach schade, ich hätte jetzt vorgeschlagen, fahrt nach Rumänien und schaut euch die Folgen der Goldgewinnung an... Stichwort: Baia-Mare-Dammbruch!!

Aber die USA kann da auch was bieten, nur weiß ich nicht mehr wie der See hieß, der in den 50er und 60er Jahren als Erholungsgebiet genutzt wurde, jedoch zwischenzeitlich aufgrund irgendwelcher schlauer Abbauaktionen umgekippt ist...

...zur Antwort

Nur für den Fall, dass das Mahlwerk verstopft ist...

Unter Umständen kannst du das selbst beheben. Alle Kaffeebohnen raus(saugen), den Mahlgrad auf maximal grob einstellen und einen Versuch starten. Solle das nicht tun, dann mal bei der Servicehotline anrufen und nachfragen, ob man da als Erste Hilfe zu Hause sonst noch was ausprobieren könnte. Und ansonsten gilt... ist der Service zu teuer, dann selber auseinandernehmen und mit einer Zahnbürste oder einem Pinsel reinigen...

...zur Antwort

genügt es auch wenn ich nur für sie bete??

Ist bestimmt schon mal ein gut - gemeinter Ansatz, sicherlich ist es aber besser nicht negativ aufzufallen, die Hausaufgaben mind. in nächster Zeit zu machen und den Unterricht nicht stören. Das solltet ihr vielleicht mal diese Woche und idealer Weise auch darüber hinaus so beibehalten, dann renkt sich das mit ihr bestimmt auch wieder ein...

...zur Antwort

Also auch wenn die Bezeichnung "Manager" irgendwann zum Schimpfwort wird, wenn du's ernst meinst und das richtig lernen möchtest, dann schau mal hier http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/schule-fuer-fussballlehrer-die-lizenz-zum-kicken-a-892709.html

Das Problem ist nämlich, dass es in der BRD bereits gefühlte 20Mio. "Fußballmanager" gibt. Jeden Samstag setzen die sich mit mehreren Bierflaschen und Chips vor dem Fernseher und wissen genau, was Trainer, Schiedsrichter und Spieler falsch gemacht haben oder sie nehmen aktiv Teil und gehen ins Stadion, um sich dort aufzuregen und sich hinterher die Köpfe einzuschlagen... ich hoffe, du gehörst nicht zu den Genannten...

...zur Antwort

 Leider bin ich ja schon etwas zu alt um mit Fußball oder so anzufangen

Das sehe ich anders, denn  du möchtest ja "aus Spaß an der Freud" Fußball spielen und nicht zwingend Vereinssport betreiben, wenn du von Hobby sprichst. Es soll ja Spaß machen und dich fordern und nicht auf Hochleistung,maximale Konzentration und Perfektion ausgelegt sein.

So gesehen kannste durchaus bei den Freizeitkickern auf der grünen Wiese mitmischen, wenn dir danach ist - klar, wenn du zuvor ein paar mal Joggen gehst oder was für deine Kondition tust, dann kommt das bestimmt besser rüber, als wenn du dich nach 10min bereits verabschiedest, weil die die Zunge am Boden hängt.

Aber davon abgesehen fällt mir zu Hobbies ne ganze Menge ein...

Alle Ballsportarten, Schwimmen, Tanzen, Singen, Musik selber machen/ein Instrument erlernen, Radfahren, Roller bladen, Tauchen, Wandern, Bergsteigen, dich im Tier- und/oder Naturschutz aktiv betätigen, Handwerken, Elektronik-/Basteln, Experimentieren/Erforschen (Kennst du "Jugend forscht"??), Schach spielen, dich sozial engagieren ...

...zur Antwort

Zunächst sei gesagt, es steht jedem frei nach der 9. Klasse das Schulsystem zu verlassen und das zu tun, was einem beliebt.

Ich gebe dir zu dem Teil recht, indem du dich auf Lehrinhalte beziehst, die durch dubiose Quellen (aus Politik und Industrie) vorgegeben werden, auf deren Interesse diese Lehrinhalte mitunter später auch abzielen und das ist meinerseits auch der Ansatz, wo man selber drauf kommen könnte oder die Eltern genau genommen die Pflicht haben, ihren Kindern beizubringen "glaub nicht alles, was man dir vor den Latz knallt und nimm dir die Zeit kritisch zu hinterfragen, warum das so sein soll und ob es dazu nicht noch andere Ansichten oder auch Alternativen in der Realität gibt". Und hier kommt dein Beitrag ins Spiel, mit dem Selbststudium oder darüber hinausgehend, mit der Eigeninitiative bei der Informationsbeschaffung!!

Wer nimmt sich denn schon die Zeit und "bringt sich selber etwas bei??" Ich behaupte mal, das sind viel zu wenige.

Anderes Beispiel: wer vergleicht denn den Inhalt der Nachrichtenmeldungen in der BRD -gerade bei außenpolitischen Themen- mit ausländischen Medien, gerade um auch eine andere Sicht auf die Themen zu bekommen?? Es ist eben einfacher und bequemer, sich seine Meinung nur über die fette Schlagzeile zu BILDen oder sich allabendlich von den politischen Selbstbeweihräucherungsnachrichten im Fernsehen belämmern zu lassen, statt im Internet auch mal die Beiträge der Auslandspresse(n) durchzulesen; klar, dazu sollte man vielleicht Fremdsprachenkenntnisse besitzen und wie viel % haben diese auf einem Niveau den Nachrichten im Ausland folgen zu können??

Ungeachtet dessen ist das Schulsystem in dem Sinne sinnvoll, als man Grundlagen lernt, auf die man später aufbauen kann  und ein Arbeitgeber später davon ausgehen können sollte, dass alle in Etwa dieselbe Themen mal bearbeitet haben.

 Auch darfst du nicht außer acht lassen, dass In-Kontakt-Treten und sich-Auseinandersetzen mit Menschen, die man nicht kennt oder mag durchaus einen Sinn hat, denn das reale Leben spielt sich eben nicht bei Facebook ab, sondern draußen auf der Straße, im Supermarkt, in der Gaststätte oder in Vergnügungszentren, in Vereinen etc. und bei der realen Kommunikation spielen mehr Faktoren eine Rolle, als nur das geschriebene Wort (nämlich auch Gestik & Körpersprache).

Du mußt dich damit abfinden, dass ein Auseinandersetzen mit unliebsamen Personen und auch mit Themen, die einem weniger liegen, einfach zum Leben mit dazu gehören und Teil der Kommunikation und der Konfliktfähigkeit und Konfliktlösung sind.

...zur Antwort