Hat jemand Erfahrung mit dem Local Applicator?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Triggerpunkte kannst du bedeutend preiswerter mit dem Finger behandeln. oder mit Hilfsmitteln wie einem Faszienball und einer Faszienrolle. Ich habe selber damit hartnäckige Schulterschmerzen weg bekommen, bei der selbst Physiotherapie und Spritzen versagt haben.

Wie das geht, kannst du hier nachlesen: https://faszien-gesundheit.de/triggerpunkte/

Das dort empfohlene Buch ist übrigens sehr hilfreich und kostet ebenfalls nur einen Bruchteil dessen, was du für den Local Applicator ausgeben müsstest.

Neben der Idee von putzfee würde ich noch das TENS-Gerät in den Ring werfen.

Auch mit solchen Reizstromgeräten lässt sich ganz hervorragend eine Schmerzlinderung erreichen. Ich habe so ein Teil und nutze es mehrfach in der Woche. Gab es mal beim Discounter für 20 Euro.

Das wäre eine recht kostengünstige Alternative zum Ausprobieren.

Ansonsten kann ich dir nur raten, jemanden zu finden, der so einen Local Applicator hat und diesen zu testen. 800 Euronen wären mir für einen Fehlversuch defintiv zu teuer.

38

Man hat die Möglichkeit, den Local Applicator 30 Tage lang kostenlos zu testen. Jedoch ist das ja auch mit einigen Umständen verbunden (evtl. zurückschicken; kommt das Paket zu spät dort an, muss ich das Gerät kaufen.... Man weiß ja nie, auf welche Spitzfindigkeiten die Verkäufer kommen :/

0
60
@chatley

Das würde mich jetzt nicht schrecken. Eine Rücksendung ist ja schnell postalisch veranlasst. Da der Verkäufer in Deutschland sitzt, würde ich es ausprobieren.

1

Tierarzt verzögert OP. Fahrlässig gehandelt?

Hallo. Ich finde es sehr schwer im Internet rechtliche Unterstützung oder Informationen zu bestimmten fällen zu finden. Kurz zur Situation:

Hund hatte am Dienstag einen Umfall und ging zur Notaufnahme. Dort wurde geröntgt und diese dann zu einer anderen Klinik wo die OP stattfinden würde geschickt. Der rücken sei gebrochen aber eine OP sei möglich. Diese Antwort kam am nächsten Tag. Wir sind sofort hingefahren und waren ca. Mittag dort. Kurz Besprechung mit den Informationen die der Arzt zu dem Zeitpunkt hatte ergab eine 10% Chance das der Hund wieder laufen konnte. Immerhin keine 0%. Sie müssten aber noch Tests machen.

24H (!) später kam ein Telefon mit der aussage das er nicht mehr laufen könnte da sich der zustand doch schnell verschlechtert und nach der OP immer noch möglich ist das das innere der Wirbelsäule sich weiter verschlechter und somit die Vorderbeine auch Paralysiert werden könnten.

Frage: Ist das nicht Fahrlässig gehandelt? Sie hatten Vorab Infos das es Kritisch war und warteten dennoch 24h um somit die Chance komplett zu vertun. Die art und weise wie sie es erklärte war auch nicht neutral sondern eher ein Überedungsversuch in Richtung "einschläfern ist besser".

Gibt es eine Rechtsstelle zum genauer nachfragen? Hat wer Infos Online die er Linken kann? Wie seht ihr das ganze?

Edit 1: Dieser Fall ist zwar in der Schweiz aber möchte allgemeine Meinungen lesen oder andere Rechtslagen kennen um mir ein besseres bild machen zu können.

Edit 2: Der Einzige test den sie zusätzlich gemacht haben war ein MRI. Ich bezweifle das dieser 24h dauert weswegen ich die Fragen hier stelle.

Edit 3: KLARIFIZIERUNG!!: Die 10% beziehen sich auf die Chance die hinterbeine benutzen zu können. Er überlebt ohne zweifel aber hatte noch eine Chance zur kompletten Genesung. Jetzt ist es halt so das er zu 50% gelähmt ist (hinterbeine) und somit ein Rollstuhl brauch.

Tut mir leid für die fehlende Information

...zur Frage

Eintrag ins erweiterte Führungszeugnis (Belegart OE für Behörde) bei Verkehrsstrafe?

Hallo,

ich habe wegen fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs eine Geldstrafe von 40 Tagessätzen á 20€ (Insgesamt: 800€) erhalten. Das genaue Vergehen lautet: §§ 315 c Abs. 1, Abs. 3, 69, 69a, 40, 42, 43, StGB. Ich bin davor noch nie strafrechtlich in Erscheinung getreten. Also ist das die einzige und mit Sicherheit die letzte Strafe die ich bekommen habe.

Meine genaue Frage: Wird diese Strafe bzw. das Urteil im erweiterten Führungszeugnis (Belegart OE, Behörde) aufgeführt oder nicht? Soweit ich nach meiner Erkundigung verstanden habe sind nur Strafen und Urteile unter 90 TS im erweiterten Führungszeugnis aufgeführt, wenn es mehrere Strafen unter 90 TS sind oder Strafen im Bereich der Sexualdelikte zum Schutz von Kindern und Judendlichen.

Vorab mir ist klar das die Strafe im BZR aufgeführt wird, aber soweit ich weis ist das erweiterten Führungszeugnis (Belegart OE, Behörde) kein kompletter Auszug aus dem BZR.

Ich bitte nur auf diese Frage zu antworten, wenn man auch fundiertes Wissen dazu hat. Glauben, Halbweißheiten und Meinungen rauben uns allen die Zeit. Für fachlich kompetente Antworten bin ich sehr dankbar und Tipps sowie Ratschläge nehme ich gerne entgegen.

...zur Frage

Wie überwinde ich die Schokosucht?

Hallo ;)

also, zu allererst: mein Gewicht ist nicht das Problem. Ich habe Normalgewicht und bin soweit zufrieden - klar, man denkt sich immer, es könnte weniger sein, aber das ist eine andere Geschichte.... aus medizinischer Sicht jedenfalls ist mein Gewicht völlig unbedenklich (Arzt nannte es letztens Traumgewicht :D).

Trotzdem gibt es aber ein Problem, das mich zuweilen extrem nervt. Ich esse nämlich viel zu viel Schokolade :( manchmal bis zu 800 oder 900 Kalorien nur Schoki... Ich kanns einfach nicht lassen und das nervt, weil ich dann die Kalorien ja an anderer Stelle einsparen muss, um nicht zuzunehmen... ich reduziere also mein 'normales' Essen, nur um Schokolade essen zu können und dann bleibe ich natürlich hungrig, weil Schoko ja nicht satt macht. Außerdem mache ich mir um meine Gesundheit Sorgen, denn so viel Schokolade ist ja keineswegs gesund und der Mangel an richtigem Essen sicher auch nicht. Meine Blutwerte sind zwar (noch) okay, aber das kann sich ja ganz schnell ändern...

Wie kann ich das in den Griff bekommen? Habe auch schon versucht, die Schokolade durch gesunde Snacks wie z.b. Obst, die ja auch süß schmecken, zu ersetzen aber das klappt nicht. Da bin ich dann maximal 20 Minuten zufrieden und dann kommt die Schokolust wieder. Hunger ist es auch nicht, denn selbst wenn ich eine große Portion einer normalen Mahlzeit esse, könnte ich noch Schoko essen. Ich scheine auch im Bezug auf Schokolade keine natürliche Essbremse zu haben, denn den meisten Menschen wird ja ab einer bestimmten Menge Schokolade einfach schlecht, aber diesen Punkt habe ich noch nie erreicht....ich bringe das Zeug in rauen Mengen runter :(

Habt ihr eine Idee, wie ich den Konsum reduzieren könnte? Denn mir ist bewusst, was ich mir damit auf Dauer antue und ich will das so schnell wie möglich ändern. Und mir schmecken sonst auch wirklich viele andere Sachen, Obst & Gemüse esse ich fast alles, nur nichts schmeckt eben so gut wie die Schoko...

LG, Sweetbumblebee

...zur Frage

Minderwertiges Laminat - Mietminderung?

Hallöchen!

Folgendes: ich wohne seit knapp 1 Jahr in einer damals frisch renovierten Wohnung, bedeutet neues Bad, neue Küche, neue Böden, alles weiß gestrichen. Das Ganze hat 74m² und kostet warm ca. 800€, was selbst für die gute Lage in einer relativ großen Studentenstadt recht teuer ist. Berücksichtigte man jedoch doch die (augenscheinlich) hochwertige Renovierung, empfand ich den hohen Mietpreis als grenzwertig angemessen.

Die Probleme mit dieser "hochwertigen Renovierung" begannen bereits wenige Wochen nach dem Einzug. Vermutlich bedingt durch das komplette Fehlen von Dehnungsfugen und mangels Abstand zur Wand schlug das Laminat so große Wellen, dass man bei Unachtsamkeit auch mal gestolpert ist. Es wurden nachträglichen dann von der Person, die das Laminat verlegt hat, 2 Trennfugen an den Raumübergängen eingefügt, was das Problem größtenteils beseitigte.

Nach nem' Schimmelfleck im Wohnzimmer und Abbröckeln der Deckenfarbe macht das Laminat nun wieder Zicken. Diesmal zieht sich das Laminat stellenweise auseinander oder drückt sicht zusammen. Es entstehen Spalten zwischen den einzelnen Brettern, teilweise platzt die oberste Schicht hab.

Jetzt die eigentliche Frage: wie gehe ich da vor, ohne meinen Vermieter zu sehr zu verärgern? Ich bin einfach nicht bereit so viel Miete für solch bescheidene Arbeiten zu bezahlen. Noch dazu ist mir zu Ohren gekommen, dass die Wohnung auch nicht von "professionellen" Handwerkern renoviert wurde, sondern von Bekannten des Vermieters (Kfz-Azubis, Altenpfleger, ... Ungelernte halt).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?