Hat jemand Erfahrung mit ANti-Hornhautsocken? Bewirken die wirklich etwas?

6 Antworten

Ich trage seit einiger Zeit Socken bzw. Strümpfe mit Kupferfasern. Eigentlich habe ich sie mir gekauft, weil ich einen äußerst hartnäckigen Fußpilz hatte. Sie haben tatsächlich geholfen weil der Fußpilz verbannt blieb - zu meinem großen Erstaunen hatte ich aber bereits nach einigen Wochen kaum noch Hornhaut und mittlerweile keine mehr. Nur im Sommer, wenn ich keine Socken oder Strümpfe trage, da bildet sich erneut Hornhaut. Abends creme ich sie mit Eucerin Fußcreme ein und tagsüber trage ich meine Strümpfe. Ich vermute, die Verstärkung der Sockenunterseite durch diese Kupferteilchen, die man allerdings nicht spürt, führt dazu, dass die Hornhaut langsam aber stetig abgerieben wird. Ich kaufe sie bei einer bonner Firma im Internet (bonn-copper). Die haben das größte Angebot und sind preislich sehr vernünftig. Ich bin sicher, die würden dir auch helfen.

Weiß  nicht, ob das nicht bloß Beutelschneiderei ist?!

Lästige Hornhaut (also Schwielen) ensteht durch Druck- und Scheuerstellen im (unpassenden?) Schuh.

Viel barfuß gehen oder in Socken (statt Hausschuhe), regelmäßig eincremen und evtl. mit einem Bimsstein die äußeren Ecken der Fersen ein wenig bearbeiten, sollte reichen.

Eine gewisse Hornschicht (keine "Panzerplatten", natürlich) sind ein normaler und sinvoller Schutz.

Meine Hornhaut schleife ich mir durch Barfußlaufen auf rauhen Untergründen (Beton/Aphalt) ab.

Für die durch die beruflich zu tragenden Sicherheitsschuhe entstandenen Verhornungen die bei beim Barfußlaufen keinen Bodenkontakt haben bearbeite ich mit einem Bimsstein.

Ich glaube kaum dass Anti-Hornhaut-Socken denselben Schleifeffekt haben können.

Liebe Grüße
Tobi

Was möchtest Du wissen?