Hat es Atlantis wirklich gegeben?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Sage fundiert eigentlich immer auf einer wahren Begebenheit. Nur liegt diese so weit zurück, daß es fast nie komkrete Beweise gibt. Die Sage um Atlantis dürfte aber denoch einen, wenn nicht sogar mehrere wahre kerne haben. Es ist nicht unlogisch, daß es im Laufe der Zeit meeranhebungen gegeben hat, die zu Überflutungen von blühenden Städten geführt haben. Auch ungünstige Wetterkombinationen können da schnell ein Unglück anrichten. Ich kenne die Sage über den Untergang der Stadt Ys, die in der Bucht von Douarnenez in der Bretagne glegen haben soll. Da ich dort die Gegend hervorragend kenne, wäre ein solches Unglück technisch durchaus machbar uoder real gewesen. Heute vermengt sich die Geschichte mit einer Moral und die Christianisierung spieltn auch eine Rolle. Und denk mal an die Sintflut der Bibel. Diese Geschichte gibt es auch bei vielen Kulturen und heute wissen wir, daß es wirklich einmal eine große Wasserkatastrophe gegeben hat. Entsprechende archäologische Funde wurden gemacht. Deshalb glaube ich an die vergangene Existenz von Atlantis und der anderen versunkenen Städte (Kontinent)

genauso sehe ich es auch! hinter dieser sage muss mehr stecken.

0

Rungholt ist ja auch so ein Kandidat. Und S. Torini hat ja wohl auch eine ziemliche Sintflut ausgelöst.

0
@erweh

Danke erweh. Mir fiel heute Nacht Runghold nicht ein. Hatte die ganze Zeit das Lied im Kopf, aber ich kam nicht auf den Namen. Es existieren einfache zuviele Geschichten und Anhaltspunkte, um dies als Phantasie abzutun. Es ist was wahres dran. LG :-))

0

"Die Kontinente Europa und Afrika in ihrer gegenwärtigen Form waren damals nicht vorhanden, ebenso nicht das heutige Amerika in seiner gegenwärtigen Form. Es war ein Hauptkontinent damals auf der Erde, die sogenannte Atlantis, ein Gebiet, das sich da ausdehnte, wo heute der Atlantische Ozean ist."

(S. 227, "Soziales Verständnis aus geisteswissenschaftlicher Erkenntnis", Gesamtausgabe Nummer 191, Rudolf Steiner).

Oh Du meine Güte... Platon war schon ein Trottel (Ideenlehre.. reiner Schwachsinn) aber wer bei Steiner nicht eine komplette Hirnschmelze erleidet, der hatte vorher schon eine.

0

Zu Atlantis gibt es eine unüberschaubare Literatur und es gibt nur wenige Flecken auf der Welt, die nicht schon mit Atlantis in Verbindung gebracht wurden. Platon, von dem der Bericht über Atlantis stammt(in "Kritias", seinem Alterswerk) sagt dazu, er habe über die Geschichte vom Untergang Atlantis', die er von ägyptischen Priestern erfahren habe, aus Rücksicht auf seinen Ruf nie etwas gesagt: Man hätte ihn ja für verrückt erklärt. Jetzt im Alter sei ihm das egal, er wolle diese Information nur weitergeben. Das spricht einerseits für den Wahrheitsgehalt (also dass er diese Information aus Ägypten erhalten habe), manche Wissenschaftler allerdings sagen gerade wegen des Alters, Platon sei schobn etwas weggetreten. Hinzu kommt, dass seine Beschreibung von Atlantis sehr stark dem von ihm früher beschriebene Idealstaat ähnelt. Inzwischen sagen allerdings die Geologen, dass der Atlantikrücken vor noch gar nicht so langer Zeit sich über den Meerespiegel erhoben habe - ein Relikt davon seien die Azoren. Ich bin überzeugt, an der Geschichte ist was dran - unter anderem, weil zu der Zeit, als Atlantis untergegangen sein soll, im Mittelmeerraum ein ziemliches Chaos von einbrechenden Völkerschaften herrschte: es hat damals offenbar eine größere Naturkatastrophe gegeben. das belegen auch wieder Geologen und Archäologen.

Erhoben oder nicht. Tatsache ist, dass der Meeeresspiegel noch vor ca. 3000 Jahren 70 Meter tiefer lag.

1
@JoeWied

Platon berichtet von einem Ereignis vor etwa 9000 Jahren

0
@Hardy3

Platon ist der überschätzteste Typ der gesamten Menschheitsgeschichte.

0

Es wird vermutet, dass es mal Atlantis gab.
Die Nationalsozialisten versuchten damals, diese Stadt zu finden.
Deshalb hatten sie sehr viel Material zu diesem Thema gesammelt.
Dieses Video hat auch ein bisschen damit zu tun:
http://www.youtube.com/watch?v=k0OpF1y3yUQ

Ob Atlantis existierte oder eine Erfindung Platons war, ist tatsächlich nicht so ganz klar. Klar ist aber eines mit großer Sicherheit: Ein wortwörtliches Verständnis der Atlantisgeschichte ist falsch. Denn die antiken Menschen hatten eine ganze andere Vorstellung von Geographie und Geschichte, als wir heute.

Der griechische Geschichtsschreiber Herodot hielt Ägypten z.B. für 11000 Jahre alt (und älter). Das ist natürlich falsch. Aber es war eben auch keine Erfindung. Sondern es war ein Irrtum. Und in diesem Sinne könnte auch die Atlantisgeschichte einige Irrtümer enthalten, obwohl die Geschichte durchaus ernst gemeint ist.

Man müsste die Verzerrungen durch die Irrtümer wieder ent-zerren. Das wäre der einzige Weg, zu einer sinnvollen Lösung des Problems zu kommen. -- Oder aber, es ist doch eine Erfindung.

Meine persönliche Meinung ist aber, dass es ernst gemeint war, und dass Atlantis tatsächlich existierte, allerdings sah es anders aus, als die wörtliche Beschreibung. Ägypten ist ja auch nicht 11000 Jahre alt, obwohl Herodot es geschrieben hat.

Mehr zum historisch-kritischen Ansatz hier: https://www.Atlantis-Scout.de/

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?