Hat das Gedächtnis was mit IQ zu tun?

4 Antworten

Mir ist jetzt kein Zusammenhang bekannt und ich hab auf die schnelle jetzt auch nichts gefunden. Man muss bei Intelligenz wohl auf jeden Fall zwischen der fluiden und kristallinen Intelligenz unterscheiden. Ein Zusammenhang zwischen der kristallinen (erlernte Lösungsstrategien) und einer guten Gedächtnisleistung ist wahrscheinlich.

Ob ein Zusammenhang mit dem fluiden Teil vorliegt ist die Frage. Man müsste vielleicht die Gedächtnisleistung noch in implizit und explizit unterteilen (implizit -> prozedurales Gedächtnis, unbewusstes bzw. spielerisches Lernen, explizit -> deklarativ, dazu gehören epsiodisch und semantisch [Faktenwissen]).

Du sprichst wohl eher von einem guten Faktengedächtnis, dieses wäre im Neocortex, also auf der Oberfläche der Großhirnrinde lokalisiert. Hier findet auch das komplexe Denken selbst statt. Die fluide Intelligenz dürfte durch eine hohe Dichte und komplexe Verschaltung der Neuronen bedingt sein. Außerdem gehören dazu wohl dynamische Komponenten, welche die Aktivierung der Neuronen selbst beeinflussen. Fluides Denken wäre wohl selbst ohne Langzeitgedächtnis möglich, da hier nur elektrische Aktivitäten entscheidend sind. Das Wissen selbst wird erst durch chemische Veränderungen verursacht, welche später eine Wiederaktivierung bestimmter neuronaler Strukturen erleichtern.

Ich würde erst mal sagen, dass es keinen engeren Zusammenhang zwischen der fluiden Intelligenz und der Gedächtnisleistung gibt. Entfernte Zusammenhänge könnten aber auf jeden Fall zu einer Korrelation führen. Es wäre vielleicht sogar eine negative möglich, da zu viel Wissen bzw. eine zu hohe kristalline Intelligenz die Fluidität hemmen können (aus diesem Grund ist es wichtig unnütze Dinge zu vergessen).

Ich weiß, dass ich die Frage nicht richtig beantwortet habe, aber zumindest ein paar Überlegungen.

Ein Intelligenztest testet als erstes den Zusammenhang zwischen Logik und Schlussfolgerung. Im Test wird das Arbeitsgedächtnis geprüft. Also auch das Kurzzeitgedächtnis. 

Das IQ wird durch Logiktests erkannt, nicht durch Gedächnis. Wenn du bestimmte schwierige Bezüge erkennen kannst, aber z.B. verschiedene Socken aus Versehen anziehst (z.B. Albert Einstein) kannst du einen hohen IQ haben.

Wie verhalten sich Dumme?

Postet Verhaltensweisen von Menschen mit niedrigen IQ, am besten welche die Wissenschaftlich erwiesen sind oder gut begründbar sind.

...zur Frage

Hilfe! Bin tatsächlich dumm -.- (IQ 85) Kann man etwas dagegen tun!?

Hallo,

Wie es schon oben steht, bin ich ich wirklich dumm und deswegen auch total verzweifelt. :(

Seit 3 Jahren bin ich (wegen anderen psychischen Problemen) bei einem bestimmten Psychiater in Behandlung. Da er mich schon seit meiner frühsten Kindheit kennt, hat er schon bereits sehr sehr viele und unterschiedliche IQ-Test in verschiedenem Alter mit mir gemacht und es kamen nur IQ-Ergebnisse von Werten zwischen 85 und 89 raus. Heute habe ich wieder einen anderen IQ-Test für Ältere gemacht und meine Psychologin meinte dass auch da sehr wahrscheinlich ein Wert von ca. 85 rauskommt. Keine Ahnung warum bei mir immer nur solche Ergebnisse rauskommen, aber Faulheit ist es definitiv nicht. Ich bin tatsächlich dumm!!

Auch im alltäglichen Leben denke ich oft daran, wie dumm ich eigentlich bin. Beispielsweise hatte ich in der Schule nie gute Noten, da mir das Lernen schon immer in fast allen Fächern (vor allem in Mathe, Englisch und Geographie) mal mehr mal weniger schwerfiel. Auch jetzt im Moment bin ich in der Schule total schlecht (bin jetzt schon in der 10. Klasse)
Normalerweise auf den Zeugnissen habe ich in Chemie eine 5, der Rest besteht fast nur aus Vieren, vielleicht aus max. 2 Dreien und einer Zwei in Kunst. Um ehrlich zu sein bin ich in manchen Fächern wie z.B. Biologie, Physik,Geschichte ziemlich faul, jedoch sind diese Fächer eher nur Lernfächer und haben meiner Meinung nach nur sehr wenig was mit Intelligenz zu tun. Da muss man glaube ich nicht logisch denken können oder großartig nachdenken müssen, nur auswendig lernen. Allerdings ist mein Gedächtnis auch nicht so besonders gut, was wahrscheinlich ein weiterer Grund für meine schlechten schulischen Leistungen ist. 

Doch komischerweise hat mein Nachhilfelehrer in Englisch vor kurzem gesagt, ich sei ziemlich schlau und könnte evtl. noch das Abitur machen.

Nächstes Schuljahr werde ich mein Realschulabschluss machen, aber nachdem ich diesen Test gemacht und von dem Ergebnis erfahren habe, bin ich sehr skeptisch.

So meine Frage ist: Werde ich mit diesem IQ weiterhin mein ganzes Leben lang "dumm" bleiben oder verändert sich so was im laufe der Zeit? Kann man etwas dagegen tun?

...zur Frage

Soll ich die 9. Klasse auf einen Gymnasium überspringen?

Hallo! Zu meiner Situation: Ich bin mir nicht sicher ob ich überspringen sollte oder es lieber bleiben lassen sollte. Und zwar steht auf meinem Letzten Zeugnis, dass ich überspringen könnte (NC 1,4 und besuche btw 8. Klasse eines Gymnasiums) jedenfalls habe ich letztes auch, aber wegen einem anderen Grund einen IQ Test machen. Ich habe einen IQ von 125 und es wurde noch Schnelligkeit ausgewertet. Ich weiß dass ich ein sehr sehr schnelles Arbeitstempo habe und es kam 99 raus. Das heißt dass 98 Leute von 100 schlechter bzw langsamer als ich abgeschnitten habe und nur eine Person schneller. Jedenfalls langweile ich mich sehr viel in der Schule da ich einfach oft nur herumsitze da ich die Aufgaben schon längst beendet habe. Ich habe auch in keinem Fach (außer Kunst) Schwierigkeiten und lerne für gute Noten Vergleichsweise sehr wenig. Meinen Eltern würde das Überspringen schonmal in der zweiten klasse vorgeschlagen aber wir haben immer abgelehnt. Ich glaube meine Eltern merken das aber auch gar nicht so. Die Langeweile fällt mir aber auch noch nicht immer auf. Die letzten Monate habe ich immer mehr darüber nachgedacht. Von der Reife her wäre ich auf jeden Fall auch soweit einen Jahrgang höher zu kommen. Ich bin sowieso ein wenig anders. Ich freue mich so halb Hausaugaben zu machen und setze mich (, da ich sehr gut rechnen kann) auch privat mit mathematischen Themen höherer Jahrgänge auseinander.

Was soll ich tun????

...zur Frage

Besteht eine Verbindung zwischen dem EQ und dem IQ eines Menschen?

Hi, Menschen mit einem hohen IQ wird ja oftmals schlechte Sozialkompetenz nachgesagt.. Stimmt das IMMER? Andersrum, haben Personen mit einem hohen EQ, einen niedrigeren IQ? Ich selbst bin hoch-sensitiv, habe zwar noch nie eine IQ-Test gemacht, denke aber trotzdem dass mein IQ überdurchschnittlich ist..

...zur Frage

Unterdurschnittlich Intelligent?

Guten Tag, ich bin 16 Jahre alt und habe das "Asperger Syndrom" (Autismus). Ich habe vor kurzem auf einer Privatschule meinen Hauptschulabschluss erworben und strebe jetzt meine mittlere Reife auf einem kaufmännischen Berufskolleg an. Ich musste vor einigen Wochen einen "Hawik Intelligenz" Test machen lassen. Bei der Auswertung kam für mich ein sehr "Schockierendes" Ergebnis bei Rum.. Und zwar wurde mir gesagt das ich einen IQ von 79 hätte und somit "Unterdurchschnittlich" Intelligent wäre. Ich mache mir momentan einen großen Kopf um das Ergebnis. Denn ich hätte mich eigentlich ganz anders eingeschätzt, und auch was meine schulische Leistungen betreffen stehe ich sehr gut da und wie es nunmal bei einem Autisten ist habe ich auch eine dem entsprechende "Begabung" und diese ist dass ich mir außerordentlich gut Sachen merken kann, wie z. B. Gesichter, strecken und Orte in denen ich nur kurz vorbeigefahren bin oder strecken die ich 1 : 1 Wiederspiegeln könnte. Und auch im Vergleich zu gleichaltrigen ist meine Sprache und Ausdrucksweise teils sehr Komplex. Deshalb wollte ich fragen wie es evtl sein kann das es zu so einem Ergbenis gekommen ist? Denn meine Eltern und Verwandte die davon wissen, tun so als würde ich komplett "Behindert" und Dumm sein..

Würde mich sehr über Antworten freuen.

Mfg

...zur Frage

IQ 118 gut? oder eher weniger(arzt test)

iq gut oder schlecht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?