Hat Blumenerde so was wie ein Haltbarkeitsdatum?

3 Antworten

Ich hab solche Erden schon weiterverwendet.

Schau sie dir an, riech dran und entscheide dann selbst. Im günstigsten Fall ist das Substrat besser zersetzt als zuvor. Im ungünstigen Fall stinkt es sauer oder faulig. Aber auch dann kann man es u.U. weiterverwenden, kommt drauf an, wofür.

Schimmel, der die Erde vielleicht durchzieht, ist ein Zersetzer und nicht per se schädlich, Der verschindet auch, wenn die Erde belüftet wird, in demm Fall die Erde gut anfeuchten, damit man beim verarbeiten keinen Schimmelstaub/Sporen einantmet. Solche Schimmelpilze sind zwar nicht zwangsläufig giftig, aber Sporen in Massen sollte man nicht einatmen.

Wenn du Allergiker bist dass den Sack erst mal jemand anderen öffen. Wenn die Erde dann trocken ist, befeuchten, über nacht durchziehen lassen und dann fliegt nix - oder verwende einen Mundschutz.

Du kannst die Erde immer noch verwenden.

Es kann sein dass einzelne Nährstoffe nicht mehr so konzentriert sind wie ursprünglich, weil sie sich durch die Wärme zersetzt haben. Dennoch brauchen PFlanzen am Anfang nicht soviele Nährstoffe und später düngst du eh.

Bei der Zersetzung werden doch die Salze/Nährstoffe erst frei.

0
@Bitterkraut

Dass ist in der Regel so - hier nicht.

Nährstoffe werden nur frei wenn auch Wasser und Mikroorganismen vorhanden sind. Bei gekaufter Erde sind die Mikroorganismen meist abgetötet oder sterben ohne Wasser. Es ist Quasi eine tote Erde.

Aber zunächst braucht eine Pflanzen mal irgendein Substart und kann dann mit Dünger angereichert werden

0

Nimm sie, die ist eher noch mehr verrottet und besser als neue.

Was möchtest Du wissen?