Ich sehe in Deutschland kein Handlungsbedarf.

Natürlich geht es auch hier zu langsam voran, aber wenn der Umweltschutz die wirtschaft zu stark schwächt und den Menschen zu viele Auflagen und Kosten auferlegt werden, dann leidet die Wirtschaft und es fehlt unter dem Strich am Geld um den Umweltschutz voran zu bringen.

Es ist tatsächlich eine Gratwanderung zwischen Konsum und Umweltschutz.

Pro:

  • in anderen Ländern wird dem Umweltschutz zu wenig Beachtung geschenkt.
  • Kinder und Jugendliche haben eine Aufgabe und ein Ziel
  • Kinder überlegen beim konsumieren mehr, ob dies der Umwelt schadet.

Contra:

  • Was nutzt es dem Klima, wenn die Kinder von heute schlechter ausgebildet sind als wir. Denken diese sie würden dann alles besser machen.
  • Geben die Kinder auch ihr Handy auf, gehen nicht mehr in die Disko, müssen nicht mehr das neueste top haben... Kinder sind in Deutschland mit die größten Konsumenten und Klimafeinde.
...zur Antwort

Wasserfall und / oder Springbrunnen sind gut, da diese Sauerstoff ins Wasser bringen.

Licht ist schlecht und dies nicht nur für die Fische. Wir haben viel zu viel Licht im Garten recherchiere mal nach Lichtsmog.

Fische sind gut, wobei ich auf teure Kois verzichten würde, denn Fische fallen gerne mal Raubvögeln zum opfer. Wenn du eine Koizucht machen willst musst du mit Gegenmaßnahmen arbeiten. Frag da mal in Fachforen.

Fische sind deswegen bedeutend, weil diese dazu beitragen können das Wasser sauberer zu halten.

Du must auch darauf achten dass du die Umgebung nicht zu dicht bewachsen läßt, damit nicht zu viele Blätter in den Teich fallen bzw. wenn doch regelmäßig abfischen denn dies begünstigt Algenwachstum.

Du must vor allem Tiefwasserzonen für die Überwinterung der Fische und Flachwasserzonen für Unterwasserpflanzen haben. Nur so bekommst du einen einigermaßen klaren Teich hin. Leider sind die meisten privaten Teichs algenversucht.

Falls du an einen Schwimmteich denkst, könntest du auch die Teichpumpe mit einer UV-C Reinigung ausstatten. Frag dazu mal in Fachforen nach Erfahrungen. Im Gegensatz zu anderer Wasserreinhaltung dürfte UV-C den Pflanzen und Fischen nicht schaden. UV-C verwende ich für meinen Pool. Super Geil denn es bwirkt innerhalb des Wasserkreislaufes eine fast nahezu sichere Keimfreiheit und bewirkt teilweise auch Algenbekämpfung.

Ein weiterer Grund wieso Teiche abgebaut werden sind die Frösche. Wenn der Teich zu nahe bei Häusern ist, kann das Dauergequake ziemlich an den Nerven zehren. Aber schon ab 10-20 m Abstand zu Häusern ist es nicht mehr ganz so störend und kann auch beruhigend wirken, wenn man sich daran gewöhnt.

Ziehen Frösche oder Molche ein, kann es Probleme mit dem Tierschutz geben einen Teich zurückzubauen, daher sollte man dies schon im Vorfeld genau bedenken.

...zur Antwort

aktuell leider noch mit einer überalterten Ölheizung.

Für 2021 kommt endlich die neue Heizung.

Eine übergroße Solarthermie 25qm heizt im sommer unser Schwimmbad/ Warmwasser und im Herbst Frühjahr weitgehend die Wohnung. Für die kalten Tage ist eine Pelletheizung vorgesehen

Schon jetzt versorgt eine 13,5 kw/peak (100qm) Solarthermie das Haus mit Strom

...zur Antwort

Alle Schwachzehrerpflanzen z.B. Salat oder Hülsenfrüchte

Du kannst aber auch wieder Kürbis anbauen solange der Kürbis gesund blieb. Dann aber reichlich abgelagerter Mist dazu und reichlich heißt in Mist einpacken;)

...zur Antwort

Natürlich nicht - in China ist die Umwelt ein noch größeres Thema als bei uns, zumal diese täglich die Auswirkungen spüren.

Problem ist, dass die Umwelt weder Geld kosten noch die Wirtschaft behindern darf.

Man muss dies vergleichen mit der frühen bis mittleren Industrialisierung in Deutschland, da war die Umwelt auch noch weitgehend egal.

Schlimmer noch ist, dass die Bürger keine Stimme haben. Wer auffällig wird wird lebenslang durch die Regierung unterdrückt. Man könnte es Regierungsmobbing nennen.

Ein Großteil der Unternehmen sind Kleinstunternehmen, bestehend aus wenigen Mann. Solchen Unternehmen kann man kaum Auflagen aufzwingen, zumal diese i Billigproduktbereich arbeiten.

Es gibt aber durchaus auch Entwicklungen die sich an europäische Standards anlehnen möchten. So wurde ein Kohlekraftwerk mit modernen Feinstaubfiltern vor einigen Jahren eingeweiht. Nutzen werden solche Bemühungen wohl kaum da diese Anlage nicht gewartet werden dürfte.

Vermutlich wird es noch Jahrzehnte dauern bis so etwas wie eine Umweltbewegung in China eine Chance haben dürfte, welche wirksame Änderungen bewirkt.

Wenn man aber betrachtet wie billig die Chinaprodukte sind ist da vermutlich wenig Handlungsspielraum für Umweltmaßnahmen.

...zur Antwort

vergiss Guano Dünger: überteuerte Importware die nicht mehr bewirkt als heimischer Dünger.

Mist bleibt Mist:

Man liest immer wieder ich will keinen Pferdemist wegen dem Antibiotika und anderer Medizin.

Tatsächlich können Medikamente selbst von Pflanzen nicht aufgenommen werden. Sie können höchstens einzelne Bestandteile eines Medikamentes aufnehmen welche aber kaum eine Rolle spielen und von der Konzentration eher unbedeutend sind. Ferner ist die Über-Medikamentierung eher in der Massentierhaltung angesagt, während Pferde bei uns eher bevorzugt behandelt und nur im Bedarfsfalle Medikamente bekommen. Zuletzt riecht der Pferdemist deutlich weniger als andere Mistarten.

Problem am Pferdemist ist, dass es häufig mit zu viel Stroh durchsetzt ist, wobei auch Stroh sich zersetzt und eine wertvolle Ergänzung ist.

Wichtig bei jedem Mist ist, dass er zumindest einige Monate ablagern muss, da er sonst Pflanzen verbrennen kann. Daher hab ich meinen eigene Mistplatz.

Tatsächlich kann ich bereits ein Tag nachdem ich den Mist abgelagert habe neben meinem Misthaufen stehen und frühstücken. Ich hatte ihn früher sogar fast unmittelbar unter dem Balkon des Nachbarn. Er hat es jahrelang nicht bemerkt, bis er mich mal dabei gesehen hatte wie es eingelagert hatte. Seitdem hat er mir dies untersagt.

Pferdemist kann man auch käuflich im Handel erwerben. Meist Pellets im Sack.

Obstbäume lieben Pferdemist, wobei man beim Kernobst zusätzlich noch eine handvoll Blaukorndünger zugeben kann/soll da diese zusätzlich Stickstoff brauchen. Alternativ zum Blaukorn kann man auch Hornspäne als Naturdünger verwenden.

...zur Antwort
  • muss es immer das neueste Handy sein
  • braucht man schon wieder ein neues Top / Outfit
  • reicht dezentes Make Up nicht aus, manchmal ist weniger mehr
  • muss man überall gefahren werden oder kann man nicht mit dem Fahrrad fahren?
  • bringt es der Umwelt wirklich etwas wenn man mit dem Auto zur nächsten Umweltdemo fährt. Ist es nicht besser in die Schule zu gehen und zu lernen dass man im künftigen Leben seine Rolle findet?
...zur Antwort

Ich habe an vergleichbarer Stelle eine WU Wei Zi. Sie ist leider noch sehr jung, daher keine Bilder. Meine stammt von Lubera.

Efeu wäre auch eine Option.

Clematis würde ich nicht machen. Sie bekommt gerne Pilz wenn es zu schattig ist. Im Halbschatten und in die Sonne wachsend kommt diese besser zurecht.

...zur Antwort
Auf jeden Fall!

Natürlich obwohl es nicht viel bringen wird.

Der Klimawandel würde auch dann voranschreiten wenn wir alle Schadstoffe sofort einstellen würden. Grund ist, dass zu wenig Sonnenlicht von den geschädigten Polen reflektiert wird. Dadurch erwärmen sich die Pole auch weiter zu stark und die Klimaveränderung schreitet fort.

Dennoch ist es sinnvoll die Energiewende fortzuführen und auszubauen.

Erstens, weil wir den Klimawandel zumindest geringfügig ausbremsen können.

Zweitens ist es aber viel bedeutender, dass die fossilen Brennstoffe nicht mehr lange reichen werden. Die USA meint mit Rohstoffkriegen sich das wenige zu erhalten, dabei ist es viel intelligenter Lösungen zu finden, wie man sich unerschöpfliche Energie sichern kann.

Drittens weil auch unsere Lungen schadstofffreiere Luft bevorzugen oder möchtet Ihr wie in chinesischen Großstädten nur einmal im Jahr die Sonne sehen können.

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung unserer Generation und dem sollten wir uns stellen.

Auch andere Rohstoffe werden immer knapper und daher ist auch in anderen Bereichen ein ökologischer Umgang mit den Ressourcen sinnvoll.

...zur Antwort

Die gute alte Bettflasche

Hausschuhe auf die Heizung stellen und dann anziehen

heißes Fußbad

Wolldecke unter die Füße

Füße erst warm dann kalt abduschen evt wiederholen. die letzte Dusche muss kalt sein. Regt den Blutkreislauf an: Kneipp Methode

Kirschkernkissen im Micro warm machen und unter die Füße legen.

...zur Antwort

Gundermann

Toller Bodendecker und nervig wenn man es los werden will.

Man kann ihn leicht entfernen, indem man den oberirdischen Ausläufern nachgeht und die Mutterpflanzen samt den Ausläufern entfernt. Kann natürlich sein, dass es einige Jahre dauert bis man die letzten ausgerottet hat da sich diese auch über Samen vermehren aber man bekommt es gut in den Griff.

...zur Antwort

Massentierhaltung auf dem Meer wäre längst angebracht.

Vor allem ist es für viele Fische gar nicht so problematisch eng beieinander zu leben so lange die Nährstoffe stimmen. Sie leben von Natur aus schon in großen schwärmen.

Wichtig ist nur dass man in der Massentierhaltung allgemein besser überwacht ob die vorschriften eingehalten werden und vor allem auch Haltungen verbessern. Dabei spielt es keine Rolle wenn dann die Nahrung dadurch teurer wird, denn wir essen eh zu viel Fleisch und Fisch.

...zur Antwort

Die meisten Gärtner wollen in erster Linie Tomaten.

Tomaten sind aber so ein Problem, denn gerne kommt die Braunfäule ehe sie reif sind.

Hat ma jedoch einen Balkon oder eine andere Überdachung pflanzt man die Tomaten in 10l Kübel und zieht diese an einer Stange nach oben. Fast immer bleiben dann die Tomaten gesund. Tomaten stammen aus den Anden, wo es sehr warm und vor allem sehr trocken ist. Bei uns ist es Ihnen eher zu feucht für sie.

Es gibt auch schwachwüchsigere Sorten die man sogar in Balkonkübel halten kann.

noch besser ist natürlich ein Gewächshaus

In Gewächshäuser ist es jedoch sehr wichtig dass es gut durchlüftet ist. Je mehr Luft durchziehen kann desto besser.

Gurken:

Die meisten verzweifeln an Gurken. Grund dafür dass die Gurken gerade das Gegenteil der Tomaten bevorzugen, sie sind aus dem subtropischen Regenwald. Daher gefällt es den Gurken noch besser in einem Gewächshaus als den Tomaten, weil sich dort eine hohe Luftfeuchtigkeit ergibt.

aber es geht auch ohne Gewächshaus. In dem Falle empfiehlt es sich Einlegegurken zu pflanzen. Diese kann man wie normale Gurken auswachsen lassen und können dann ebenso zu Salat und alles andere daraus machen. Diese Einlegegurken sind witterungsbeständiger. Sie überleben zwar kaum bis zum Herbst aber in der kurzen Zeit liefern sie eine ganze Menge Gurken. Optimalerweise werden sie an einem Gerüst hoch gezogen, können aber auch auf der nackten Erde liegen bleiben.

Schnittbohnen

Schnittbohnen werden an Schnüren oder Standen bis zu 3 m. in die Höhe gezogen und sind gerade im kleinen Garten gern gesehen, da diese einen sehr hohen Ertrag bringen.

Kopfsalat

kann man auch gut auf Balkon oder Parkplatz ziehen und hat so einen meist schneckenfreien Salat.

...zur Antwort
Zweimal jährlich fliegen

Ist doch ganz einfach .... immer dass was der andere tut.

Umweltschutz ist immer einfach wenn es der andere machen soll.

Autos sind zumindest in Deutschland neutral für die Umwelt. Natürlich sind diese schädlich und man kann sich auch mal überlegen ob man zum Briefkasten mit dem Auto fahren muss. Dennoch lebt Deutschland zu einem erheblichen Teil von der Autoindustrie. Ohne unsere Wirtschaft ist unsere Exitenz befroht und spätestens dann ist uns jegliche Umwelt egal, weil es nur noch ums überleben geht. Langfristig wird es uns gelingen das Auto fahren noch Umweltfreundlicher zu machen. So könnte mit dem Wasserstoffauto nicht nur Emissionsfrei fahren, sondern zudem diesen Kraftstoff aus Pv, Wind und Geothermie gewinnen. Dahin gehend wird geforscht und könnte die zukunft sein. Das E- Auto ist eher ein übergang.

Fleisch essen ist Klimaneutral, denn das freigesetzte CO2 wurde zuvor von den Futterpflanzen aus der Luft eingelagert. Der Mist dient wiederum zum düngen oder kann sogar verheizt werden.

Bleibt bei dieser Auswahl nur das Fliegen. Natürlich haben wir auch etwas Flugzeugindustrie in Deutschland, aber deutlich weniger als wie für Autos. Tatsächlich fließt hier jedoch Geld ins Ausland. Ich spare mir Urlaub ein und spare statt dessen auf eine Emiisonsarme Heizung.

Aber auch Flüge ins Ausland haben ihre Vorzüge, denn so achten andere Länder zumindest in den Urlaubsregionen für eine verbesserte Umwelt, wobei es fraglich bleibt ob die Schäden die Vorteile nicht überwiegt. Und natürlich die Emisionen der Flugzeuge auf die der Fragesteller vermutlich aus ist.

...zur Antwort

Ich fahre nur eBike und gewinne die Energie dafür über meine eigene PV Anlage.

Dennoch wehre ich mich dagegen, dass man sich für alles rechtfertigen muss.

Gerade die deutsche Wirtschaft lebt großenteils von der Auto- und Motorradindustrie. Wenn die Wirtschaft kaputt geht fehlt auch das Geld für die Energiewende. Dann sind wir nur noch damit beschäftigt wie man selber überlebt und können uns gar nicht mehr um die Umwelt kümmern. Wie die Umwelt schaden nimmt, wenn es nur ums überleben geht sehen wir in der Dritten Welt.

Wir brauchen tatsächlich den Konsum, um etwas für die Umwelt zu tun und dies auch wenn wir wissen das jeglicher Konsum der Umwelt schadet.

...zur Antwort

Das ist ein geringeres Problem.

Vor ein paar Jahren war es mal ganz schlimm weil eine Krankheit 80% der Bienenvölker dahin gerafft hatte. Aber selbst ein solches Fiasko bekommt man in den Griff und züchtet danach eben mehr neue Völker bis man wieder einen ausreichend großen Bestand hat.

Das Problem ist das Insektensterben an sich.

Der Rückgang der Insekten an sich ist extrem. Die Ursachen sind dabei vielseitig. Sicher ist einer der Hauptgründe für den Rückgang der übermäßige Maisanbau in den letzten Jahren. Kilometerweise nur noch Maisfelder, die dann in Biogasanlagen Energie für uns liefern. Da Mais jedoch keine Bestäuber braucht, ist den Insekten die Nahrungsgrundlage entzogen.

Auch der Lichtsmog wird für den Rückgang von nachtaktiven Insekten verantwortlich gemacht. So umkreisen die Insekten nachts die Lichter unserer Städte anstatt auf Nahrungssuche zu gehen. Und seid es energiesparende Lampen gibt hat auch jeder zweite Garten nachts eine Festbeleuchtung.

Auch die Landwirtschaft trägt vielseitig zum Insektensterben bei.

Vogelsterben

Natürlich hat dies auch ein Vogelsterben zur Folge. Den mit weniger Insekten fehlt es den Vögeln an Nahrungsgrundlage.

Der Mensch ist nicht direkt bedroht

Es ist aber nicht richtig, dass wir keine Äpfel mehr bekommen, wenn es keine Bestäuberinsekten mehr gibt, denn der Mensch ist erfinderisch.

Schon heute ist der größte Teil unseres Obst und Gemüses nicht mehr die natürliche Insektendichte angewiesen.

Zum einen gibt es die Imker, welche in den letzten Jahren wieder etwas mehr geworden sind. Imker sind durchaus eine positiv zu wertende Lösung des Problems. Dabei gefährden diese die Nahrungsreserven der natürlich vorkommenden Insekten kaum, da sie zumeist nur dort eingesetzt werden wo es gerade ein Überangebot an Nahrung gibt.

Schlimmer finde ich die Hummelzucht. Millionen von Hummelvölkern werden künstlich gezogen und an Großbauern verkauft.

Der Unterschied zum Imker ist, dass letzter seine Bienen hegt und pflegt, der Großbauer seine Hummeln jedoch nach getaner Arbeit vergast. Ein Hummel Holocoast. Er muss dies tun, denn ein Freilassen dieser Über-Population in der Natur entlassen würde die natürliche Insektenpopulation noch gänzlich verdrängen. Aber es bleibt dabei das dies unhaltbare Zustände sind, welche der natürlichen Insektenpopulation Nahrung entzieht.

Aber so lange der Mensch einen reichlich gut gedeckten Tisch hat, interessiert dies nur wenige.

...zur Antwort

Klimawandel ist etwas ganz natürliches und gab es schon immer.

Die heutige Ostsee ist das jüngste Meer. Vor 100.000 Jahren lebten dort Mammuts. Der Meeresspiegel war demnach deutlich niedriger und die Eisberge an Nord und Südpool höher.

In 10000 Jahren oder früher könnte auch die Niederlande und die Nordseeküsten unter Wasser sein, wenn die Pole weiter abschmelzen.

Ferner könnte es in Europa trotz Klimaerwärmung sogar kälter werden. Grund dafür wäre, wenn sich der Golfstrom weiter abschwächt oder verlagert. Wir hätte dann sibierische Verhältnisse nur ggfs. etwas wärmer durch die weltweite Erwärmung.

All das geschieht jedoch nicht von heute auf Morgen und egal wie alt du bist, du wirst es wohl nicht mehr selbst erleben, denn ein Klimawandel dauert hunderte oder tausende Jahre.

ABER

Es gibt heute schon Auswirkungen die wir zu spüren bekommen. So sollen die Kälterekorde in den USA in diesem winter auch bereits eine direkte Auswirkung des Klimawandels gewesen sein.

Die Stürme die wir derzeit erleben, sind auch möglicherweise eine direkte Folge. Grund dafür ist die Erhöhung der Temperatur der Weltmeere, was die Verdunstung begünstigt, stärkere Wolkenbildung, Tornados in den USA begünstigen und deren Ausläufer wiederum unsere Sturmwetter zur Folge haben.

Kein Grund zur Panik

Die Auswirkungen sind jedoch weitgehend überschaubar und werden in den nächsten paar hundert Jahren die Menschheit nicht ausrotten.

Es ist auch nicht so, dass weil der letzte Sommer so trocken war der nächste wieder so ist und auch nicht dass es keine kalten Winter mehr gibt. Klimaentwicklungen sind langsam allerdings steigt die Geschwindigkeit.

Man spricht von Klimaerwärmung schon bei einer durschnittlichen Temperatursteigerung von 1 Grad in 100 Jahren. Aktuell sind wir bei bei 1,5 Grad. Auch wenn der Temperaturanstieg sprunghaft zunimmt, sind dies doch nach menschlichem Ermessen große Zeitspannen.

Wieso dann die ganzen Umweltdebatten und Demos?

Der Klimawandel ist unbestritten vom Menschen mit beinflusst. Wie groß der menschliche Einfluss ist kann keiner genau sagen. Demnach liegt es aber auch in unserer Hand zumindest unseren Anteil daran zu tun, dass er nicht noch schneller ansteigt.

Aber der Klimawandel ist nur eines unserer Probleme. Größere Probleme sehe ich bei dem aktuellen Rohstoffverbrauch. Forscher streiten darüber ob Rohöl in 60 oder 100 Jahren aufgebraucht sein wird. Gas ebenfalls, nur Kohle wird so schnell nicht ausgehen. Aber auch andere Rohstoffe werden in vergleichsweise kurzer Zeit knapper werden. Den Konsum den wir heute betreiben kann die Welt nicht lange bieten. Rostoffe von anderen Himmelskörpern zu holen wie in Science Fictions ist auch nicht denkbar und dennoch verschleudern wir Rohstoffe ohne nachzudenken. Bereits jetzt haben wir erste Rohstoffkriege oder was glaubst du was die Amerikaner in der Golfregion wirklich interessiert?

Deutschland und die EU suchen hier andere Wege: Stichwort Energiewende

Die Sonne, der Wind und die Erdwärme '(Geothermie) bieten mehr als genug Energie um die Menschheit über Jahrtausende mit Energie zu versorgen. Es ist demnach wesentlich sinnvoller zu lernen wie man diese Energie effizienter nutzen kann als Kriege wegen eines ohnehin vergänglichen Rohstoffes zu führen.

Noch werden wir - unsere Kinder und unsere Enkel evt auch Urenkel überleben können. Es bleibt nur die Frage ob wir unseren Lebensstandard wir heute ständig steigern können oder ob wir uns mehr einschränken müssen und umdenken.

...zur Antwort

An jeder Heizung gibt es ein Ventil zum zudrehen

https://www.google.de/search?q=heizkörper+wasser+abdrehen&client=opera&hs=vOg&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjMk_XA54fhAhXRzKQKHfE_BCkQ_AUIDygC&biw=1920&bih=939

...zur Antwort

Die Licium Ionen Akkus sind weitaus besser als Bleiakkus.

Mein neuer Akkuschrauber hat einen solchen und ist daher immer einsatzbereit, da er sich selber nicht so schnell entlädt. Außerdem sind diese Akkus etwa halb so groß.

Mein eBike hat auch einen solchen Akku - geil;)

Probleme der LIB Litium Ionen Batterie ist dabei vor allem das aktuell verwendete Kobalt und dies nicht nur wegen seiner hoch Giftigkeit, sondern vor allem weil es davon zu wenig gibt. So wird eine weltweite E-Mobilität damit wohl nicht realisierbar sein.

Als NAchfolger wird die NIB Natrium Ionen Batterie gehandelt, die bald in Serie gehen dürfte und ohne Kobalt auskommt. Aber auch diese wird sicher nicht zu eierlegenden Wollmilchsau da diese größer und schwerer ist als die LIB.

Magnesium Schwefel Batterien könnten hingegen noch effizienter sein als die LIB, aber noch sind die möglichen Ladezyklen zu gering und die Effizienz nicht optimal.

oder bleibt es doch bei der LIB jedoch ohne Kobalt

Mal abwarten wie der Akku der Zukunft sein soll

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/digital/batterien-weg-vom-lithium-1.4169140

.

...zur Antwort