Hat angelsächsisch irgendwas mit Sachsen zu tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich müsstest du dich mit dem Begriff "anglo-saxon" beschäftigen, um hinter die Ursprünglichkeiten zu kommen. Wie schon user "BossUwe" beschrieben hat. Natürlich hat das auch etwas mit der Sprache, der Kultur und der Politik zu tun. Ich habe das hautnah erlebt, als ich in diesen "totally anglo-saxon-states" in den USA gelebt habe - Connecticut, Massachusets. Vielleicht hilft dir das weiter.

Es gab Angeln und es gab Sachsen. Stämme waren das, die auf dem Kontinent lebten. Einige sind nach England rüber und haben sich dort Ländereien erobert.Angefangen schon im 3 Jh. Der Rest ist hier geblieben und es gibt sie immer noch die Sachsen. Sind also schon verwandte Völker aber vor sehr langer Zeit. Die Angelsachsen, die nach England gegangen sind, waren Angel, Sachsen, Jüten, Friesen und Niederfranken. Also ein Mischmasch von germanischen Stämmen.

Der Name Angelsachsen kommt von dem Germanischen Stämmen der Angeln ( sie stammen aus dem heutigen Schleswig-Holstein) und den Sachsen ( sie stammten zu teil aus dem heutigen Schleswig-Holstein und Niedersachsen).

Stimmt, DH!

0

Also... das kommt von der Völkerwanderung. Die Saggsn laadschdn also loos und de ärschdn bläähgdn schon in dr Nähe von Halle, mr genn nni määhr!!! Laßt uns anhaldn! Daraus wurden die Anhalter (Verzeihung, Anhaltiner). De Andrn laaschdn noch bis hindr Hannover, dann wolldn se sich ooch niedrsetzn. Daraus wurden die Niedersachsen. Dr harde Gern sahs Wassr,schnabbde sich ä Bood, denn se wolldn angln. Dann gibblde dr Gahn, und se mussdn an ä fremdes Ufr schwimm. Da daadn se glei wiedr angln. DESHALB NENNT MAN SIE NOCH HEUTE ANGELSACHSEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Was möchtest Du wissen?