Hartz4-Empfänger und ehrenamtliche Vorsitzender Mitarbeiter im Verein. Möglich?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 4 Abstimmungen

Muss ich mir das alles gefallen lassen? 50%
Soll ich mir einen Anwalt nehmen? 50%
Soll ich doch Deutschland verlassen? 0%
Kann das Arbeitsamt sich alles erlauben? 0%
Soll ich den Verein in das Ausland verlegen? 0%
Soll ich aufgeben? 0%

10 Antworten

Soll ich mir einen Anwalt nehmen?

Lieber Donnerwetter, also, zuerst möchte ich Dir mal sagen, daß ich es ganz großartig finde, was Du tust. Und es wäre nur angemessen, Dich für Dein Engengement zu loben und nicht zu strafen. Wir, und zwar wir alle, auch die noch Einkommen aus Arbeit haben, brauchen solche Menschen, wie Dich, dringend. Eigentlich müßte man Dich in dem, was Du tust, unterstützen und nicht Steine in den Weg legen. Und es ist schon absurd, daß das JobCenter Dich nun für Deine gemeinnützige Arbeit angreift, während sie gleichzeitig andere in 1,- Euro Jobs zu gemeinnütziger Arbeit zwingt. Daran erkennt man mal wieder, was die wahren Absichten der JobCenter sind...

Kommen wir zu den Fakten:

Ein gemeinnütziger Verein darf schon mal grundsätzlich vom Gesetz her keine Gewinne machen. Wenn dies nicht eingehalten wird, ist es eine Angelegenheit des Zivilrechts oder Strafrechts und nicht des Sozialrechts. Solange Dir dort kein Vergehen vorgeworfen werden kann, dürfte sich das JobCenter eigentlich nicht einfach darüber hinwegsetzen und Dich ohne Beweis trotzdem anprangern. Genau genommen ist das Verleumdung. Eigentlich.... aber es ist ja leider bekannt, daß sich die JobCenter über alle Rechtswege hinwegsetzen und selbst Gerichtsbeschlüsse einfach ignorieren oder Gerichtsbeschlüssen vorgreifen. Sollen sie Dich doch wegen angeblichen Betrugs anzeigen. Das hätte den Vorteil, daß dann Strafrecht oder Zivilrecht in Kraft tritt und da gilt glücklicher Weise noch "in dubio pro reo" (Im Zweifelsfall für den Angeklagten)und dann läge die Beweispflicht nicht mehr bei Dir, sondern bei den Klägern. Solange es über das Sozialrecht läuft bist Du in der Menschenrechtsverletzenden Situation stets Deine Unschuld beweisen zu müssen und das ist bekanntlich nur selten möglich. Wenn das JobCenter also so überzeugt davon ist, daß Du ein Verbrecher bist, warum sind sie dann nicht so konsequent und zeigen Dich an? Das sollen sie mal machen.... und dann wird man sehen, wer Rechtschaffend ist.

Zum Konto: Ich finde es ok, daß das ganze über Dein Konto lief und da ist ja eigentlich auch nichts dran auszusetzen. Andere (nicht HARTZ4-Empfänger) dürfen das ja auch. Was sie tun ist also eindeutig Diskriminierung. Wie du aber siehst, lassen die JobCenter keine Möglichkeit aus, Gründe zu finden, HARTZ4-Empfänger zu diskreditieren. In Zukunft solltest Du also nichts mehr über Dein Konto laufen lassen. Das hätte man Dir im JobCenter auch sagen können (Beratung ist ja eigentlich deren Pflicht), aber dann hätten sie ja nicht mehr die Möglichkeit gehabt, Dir jetzt im Nachhinein einen Strick daraus zu drehen... Bei mir machen die das auch immer so. Wie Du siehts, hat die Vorgehensweise der JobCenter System.

Laß Dir das nicht gefallen und besorge Dir auf jeden Fall einen guten Sozial-Anwalt. Gehe hierzu zum Amtsgericht und besoge Dir einen Schein. Kostenpunkt: 10,- Euro.

Bitte bleibe in Deutschland und kämpfe. Wenn Menschen, wie Du, Deutschland verlassen, ist Deutschland verlassen....

Danke, daß Du Dich für andere Menschen einsetzt.

Viel Glück,

Soulbridge

P.S.: Vielleicht sollte man mal unsere ganzen Unterlagen zusammenführen und der EU vorlegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
donnerwetter 14.05.2010, 19:52

Hallo Soulbridge,

herzlichen Dank für Deine freundlichen Kommentierung, die mich Gott sei Dank wieder moralisch aufgepäppelt hat. Als ich die ersten Kommentare zur Kenntnis nahm, hatte logischerweise mein Selbstbewusstsein ganz schön gelitten.. Leider gibt es immer mehr Armut in Deutschland und viel Menschen wollen es noch nicht glauben . Frage:Weshalb muss es in Deutschland Suppenküchen, soziale Kaufhäuser usw. geben? Frage:Weshalb werden die Reichen immer reicher? Frage:Weshalb werden die Bänker & Co nicht zur Verantwortung gezogen? Frage: Weshalb muss eine gelernte Fachkraft täglich 8 Stunden arbeiten und kann u.a. davon aber dennoch nicht überleben?

Denke, dass prinzipiell viel Fragen sofort beantwortet werden können, aber eine Konfliktlösung steht leider für uns kleinen Bürgern nicht zur Disposition.

Unser Verein hilft u.a. kostenlos Menschen, die hoch verschuldet sind. Mit was für skandalösen Situationen ich teilweise konfrontiert werde, kann mein Horizont oftmals nicht mehr begreifen. Ich höre schon wieder jetzt viele Menschen aufschreien: Schmarotzer!

Leute passt auf, was Ihr sagt oder denkt. Vielleicht bist gerade Du der nächste Mensch, den es erwischt- was ich natürlich niemanden wünsche. Zum Schluss noch ein kurzes Sprichwort: Man glaubt die Wahrheit nicht, wenn sie ein Armer spricht, und selbst die Lüge glaubt man einem reichen Wicht.

Mit freundlichen Grüßen Donnerwetter

0
soulbridge1 15.05.2010, 00:30
@donnerwetter

Ich kann Dir nur zustimmen. Ich hatte hier noch einen langen Brief verfaßt, aber mehr als 2000 Zeichen sind hier nicht möglich. Ein Großteil unserer Mitmenschen scheint noch zu schlafen und wie Marionetten zu funktionieren. Was ich aus eigener Erfahrung erzählen könnte ist trotz Beweise kaum zu glauben. Nichts ist unglaubwürdiger, als die Wahrheit. Wie immer...

0
Muss ich mir das alles gefallen lassen?

Du siehst das etwas falsch.

Der Fehler liegt bei dir. Niemals hättest du die Finanzen des vereins über dein Privatkonto laufen lassen dürfen!

Ich war selber mal Gründungsmitglied eines Vereins. Hätte mein Vereinsvorstand finanziell so gehandelt, hätte ich ihm keine Entlastung zugestanden und auf sofrotigen rücktritt bestanden.

Außerdem sieh das mal aus Sicht einer Amtsstelle, die es permanent mit Lügnern und Betrügern zu tun hat. Ja, du bist keiner... aber das muss erst mal festgestellt werden. Und dazu müssen ALLE relevanten Daten beschafft werden... dazu gehören eben auch alle Unterlagen zu deinem Verein, auch vom Vereinsregister.

Halte in Zukunft die Vereinssachen sorgfältig von deinen Privatangelegenheiten getrennt, vor allem was das Finanzielle angeht! Dann wirst du mit der Arge auch keine Probleme haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
donnerwetter 13.05.2010, 15:49

Selbstverständlich hat der Verein auch ein eigenes Konnto. Es ist aber schon passiert, dass ich zunächst Überweisung vom Privatkonto für den Verein vorgenommen habe, wenn der Verein gerade kein Geld hatte. Vereinseinnahmen sind auf das Vereinskonto eingegangen. Zugegeben, wir sind nur noch 3 Mitglieder, die meine Aktivitäten duldeten. Vielleicht haben wir die gesamte Situation nicht richtig eingeschätzt, da keine böse Absicht bestand.

0

Wer einen Verein gründet oder als Vorsitzender führt, darf die finanziellen Bewegungen nicht über das private Konto laufen lassen.

Wird vom Finanzamt die Gemeinnützigkeit eingeräumt, oder vorübergehend zeitlich befristet oder nicht, wenn das Finanzamt feststellt, dass die Gelder über ein Privatkonto fliessen, ist es aus mit der Gemeinnützigkeit.

Der Geldfluß eines Vereins über das Privatkonto stellt auch einen Anfangsverdacht der Veruntreuung dar. Dies mal zur Erinnerung.

Und klar, wenn Du Geldeingänge hast, interessiert es die ARGE nicht, woher die stammen.

Ich habe zweimal einen Arbeitslosenverein aus der Insolvenz geholt.

In beiden Fällen gab es Ermittlungsverfahren und Bußgeldbescheide, weil die Vorsitzenden Gelder über das Privatkonto laufen liessen.

In beiden Fällen kam es zur Aufhebung der Gemeinnützigkeit und die dortigen Vorsitzenden zahlen heute noch in Raten die Schulden des Vereins teilweise ab. Du bist asl Vorsitzender privat haftbar. Sei Dir darüber mal klar.

Das Recht auf die Jahresbilanz steht sowohl dem Finanzamt zu - insbesondere wenn die Gemeinnützigkeit beantragt wurde - aber nun natürlich auch der ARGE, die etwaige Geldentnahmen prüfen wird.

Im Übrigen als Hinweis. Eine Aufwandspauschale muss, wenn sie ausbezhalt wird, in der Satzung deutlich verankert sein, sonst darf sie nicht bezahlt werden ( sie wird bei Hartz IV - es sind höchstens im Jahr 500 €, sie sollten monatlich verteilt werden, nicht angerechnet )

In der Satzung muss dann auch stehen, dass die Pauschale nicht bezahlt werden darf, wenn erkennbar die finanziellen Mittel des Vereins nicht ausreichend sind. Wenn nicht in der Satzung enthalten, Bechluss in einer Mitgliederversammlung zur Satzungsänderung treffen, zuvor Text mit dem Fiannzamt abklären.

Im Übrigen wird auch so mit Menschen umgegangen, die Arbeit haben, aber einen Verein führen und Privat und Verein nicht trennen. Das ist das Problem, das Du hast.

Macht doch für den Verein ein Konto auf ! Wenn es besteht, dann allerdings habe ich kein Verständnis, weshalb Gelder bei Dir über Dein Konto laufen.

Erspare Dir den Verdacht, dem Verein auf diese Art über Dein Konto Geld zu entziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
donnerwetter 13.05.2010, 16:10

Vorweg erst einmal herzlichen Dank für alle Antowrten, die mich absolut irretieren und sprachlos gemacht haben. Habe auch nicht behaupten wollen, dass mich nun keine Schuld trifft. Der Verein hat keine Gemeinnützigkeit. Vergütungen habe ich auch nicht erhalten, da der Verein sich solche Kosten überhaupt nicht hätte leisten können.

0

Trenn zuerst die Konten, und ansonsten mach weiter. Vereinsarbeit und auch Ehrenämter können von Amts wegen nicht untersagt werden.

Dein Fehler war, dass du Vereinskosten über dein Privatkonto hast laufen lassen.

Eröffne umgehend ein Konto üder das Vereinsgelder abgerechnet werden und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt ganz eunfach versäumt ein Vereinskonto anzulegen . Über Dein Privatkonto kannst Du nicht einfach Vereinsausgaben abwickeln. Es ist normal, dass der Buchführer oder Schatzmeister eine Jahresbilanz macht, die auf Verlangen diverser Stellen eingesehen werden kann. Es tut mir aufrichtig leid, aber das Arbeitsamt ist voll im Recht. Deswegen würde ich allerdings den Verein, den Dir niemand verbietenkann aufzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Muss ich mir das alles gefallen lassen?

Dea hat es abschließend auf den Punkt gebracht.
Die gleiche Sorgfalt, die du von der ARGE im Umgang mit den Gesetzen erwartest, darf die ARGE auch von dir erwarten.
Sorry, aber Vereins-Transaktion über das Privat-Konto laufen zu lassen, ist selten dämlich. und die ARGE muss im Rahmen ihrer Sorgfaltspflichten dann nachforschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Soll ich mir einen Anwalt nehmen?

ich lese gerade, Dein Verein hat bisher nicht den Status der Gemeinnützigkeit erhalten?

Verdammt... Da hast Du Dich aus Gutmütigkeit aber ganz schön in Schwierigkeiten gebracht. Leider sind nicht alle so gutmütig, wie Du.

Dringend: Besorg Dir unbedingt einen Anwalt!

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
donnerwetter 14.05.2010, 17:18

Danke, für die netten Worte! Dachte tatsächlich, dass ich wegen meiner Gutmütigkeit nun auch noch der Dummkopf der Nation bin.

0
soulbridge1 14.05.2010, 19:40
@donnerwetter

Wenn man mal über den Tellerrand hinausschaut, bist eigentlich nicht Du der Dummkompf, sondern die anderen. Es ist doch traurig, daß man Heutzutage nicht mehr unbedarft Gutes tun kann ohne Angst haben zu müssen, dafür auch noch bestraft zu werden. Wo soll das noch hinführen? Es gibt leider eine Menge Fallen, in die man hineintreten kann und Du bist bestimmt nicht der Einzige, dem das passiert. Bewahre dennoch Dein Mut und Herz. Daran fehlt es nämlich vielen...

0
donnerwetter 14.05.2010, 21:34
@soulbridge1

Nein, das darf man wirklich nicht. Aber einige Millionen straf frei Unterschlagen, das darf man schon. Gruß Donnerwetter

0
soulbridge1 15.05.2010, 00:17
@donnerwetter

Ja, so sieht das leider aus und die wenigsten begreifen das und schreien Hetz-Parolen gegen die Armen. Bald müssen die Armen einen "Stern" an ihrer Kleidung tragen....

Aber ist doch praktisch, Arbeiter gegen Arbeitslose aufzuhetzen: Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte, der sich dann die Taschen unbehelligt vollstopfen kann.

Viele begreifen einfach nicht, daß die Meisten das selbe Problem haben und sich eigentlich solidarisieren müßten, wenn sie was erreichen wollen. Ca. 95% des Gesamtkapitals ist im Besitz von 5% der Bevölkerung (darf gerne auch etwas korrigiert werden). Also müssen sich 95% der Bevölkerung um 5% des vorhandenen Geldes prügeln. Das meiste Geld befindet sich überhaupt nicht im Umlauf für Produkte und Dienstleistungen, sondern in Tressoren und Aktien. Wie soll da eine Wirtschaft funktionieren können? Unser Problem ist nicht die Finanzierung, sondern die gerechte Verteilung.

Wie soll denn ein hartz4-Empfänger aus hartz4 herauskommen, wenn ein Großteil der Arbeit durch Maschinen wegrationalisiert wurden (an wen ging dann eigentlich der Lohn?) und die Löhne selbst für Vollzeitarbeit zu gering ist, um ohne Sozialhilfe überleben zu können? Es ist doch völlig logisch, daß es zu Dumpinlöhnen kommt, wenn Arbeitgeber mit Subventionen sogar noch unterstütz werden, 1,- Euro-Jobber einzustellen. Warum sollte ein Arbeitgeber den Arbeitnehmern noch ein angemessenes Gehalt zahlen, wenn er doch problemlos auf Millionen Menschen zugreifen kann, die dazu gezwungen werden, fast kostenlos arbeiten zu müssen? Natürlich macht er das nicht. Der Grund, weshalb Millionen Menschen nicht mehr aus hartz4 herauskommen, ist der selbe Grund, weshalb Beschäftigte nur Dumpinglöhne erhalten und um ihren Arbeitsplatz fürchten müssen.

Absurder weise gibt es durchaus klare Lösungen, wie der Teufelskreis unterbrochen werden könnte. Die Geschichte ist dabei sich wieder einmal zu wiederholen, weil nichts hinzugelernt wird und zu wenige Herz und Mut haben.

Gruß Soulbridge

0
Pucki1 05.06.2010, 22:52
@soulbridge1

Die lieben Politiker machen doch eh was sie wollen, jetzt werden sie den Ärmsten der Armen LG II stutzen wo auch immer und wenn sie dann fertig sind die Armen noch mehr in den Abgrund zu werfen erhöhen sie sich die Diäten, ist in Niedersachsen ja schon geschehen. Leider halten die Arbeitslosen nicht alle so zusammen, dass die Politiker mal eins auf die Nuss bekommen. In anderen Ländern halten die Armen zusammen hier leider nicht.

0
Soll ich mir einen Anwalt nehmen?

Solche Transaktionen über eigenes Privikonto hätte ich nicht gemacht.Nimm dir ein Anwalt,das brauchst du dir nicht gefallen lassen.Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch dümmer kann man ja gar nicht vorgehen. Wie kannst du nur Gelder des vereines über dein Privatkonto laufen lassen? Wie blöde muss man sein????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also in ne umfrage fragen zu stellen ist bissl ungeschickt. ungeachtet dessen isses natürlich blöd die kontotätigenkeiten übers eigene konto laufen zu lassen...

mal davon abgesehen was wilste im ausland, da kriegste auch nicht schneller nen job

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
donnerwetter 13.05.2010, 15:53

Natürlich werde ich deshalb Deutschland nicht verlasse.!

0

Was möchtest Du wissen?