Hard Enduro für A2?

3 Antworten

Hallo,

Hard- und Sport-Enduro sind für Wettbewerbe konstruiert und gebaut und sie sind weder für die Straße gedacht, noch dafür geeignet.

Man fährt sie auf geeigneten Strecken und dafür braucht man keine Fahrerlaubnis.

Für die Straßenzulassung ist sie auf ein Minimum kastriert- also gedrosselt - und jede gut laufende 125ist schneller.

Service und Wartung werden nach Betriebsstunden gemacht und nicht nach Laufleistung.

Gehe NICHT wie die Lemminge dem Hertrieb nach und kaufe dir kein Motorrad nur wegen des Aussehens oder weil es gerade so angesagt ist.

Für den täglichen Gebrauch und schöne Touren gibt es viel besser geeignete Motorräder.

Wenn du den A2 hast, solltest du vorher auf jeden Fall verschiedene Arten Motorräder Probefahren.

Wenn du wirklich oft und viel und vor allem richtig ins Gelände oder auf die Strecke willst, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als dir zwei Motorräder zu kaufen.

Viele Grüße

Michael

Das ding ist das ich mit dem motorrad gern gelände fahren würde es aber auch für kürzere strecken benutzen will.

0

ne alte honda xl600 r pd03 hat 44ps und wurde früher mit ca 140kg im schein verkauft. früher wurde aber ohne flüssigkeiten gewogen. mit vollem tank (großer tank, eintragungspflichtig) kommt sie auf ca 165kg oder sogar mehr. das geht dann mit den 0,2 kw/kg auf. musst nur beim tüv wiegen und das neue gewicht eintragen lassen. ist ne alte Maschine und recht schwer und groß fürs Gelände, aber zumindest ne Möglichkeit.

also mal wirklich-  hard enduros sind wettbewerbsmaschien.  sie müssen im Endurosport so leicht wie möglich sein und eine Abgasnorm gibt es dort auch nicht- weil viel leistung  auch viel abgase verursacht. 

Was möchtest Du wissen?