Hansestädte Deutschlands und die Autokennzeichen dazu?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

HH, HB - Bremen, HL - Lübeck, HRO - Rostock, HWI - Wismar, HST - Stralsund, OVP - Anklam, OVP - Wolgast, DM - Demmin, K - Köln.

Auszug aus WIKI:

Diese wirtschaftliche Bedeutung zeigt sich nicht zuletzt an der Beteiligung westfälischer Städte an der Hanse. Insgesamt beanspruchen etwa 80 heutige westfälische Städte und Gemeinden die Zugehörigkeit zur Hanse. Freilich war die Qualität dieser Mitgliedschaft höchst unterschiedlich. Die wichtigsten und aktivsten Hansestädte waren Dortmund, Soest, Münster und das damals noch zu Westfalen zählende Osnabrück. Als Vorort des so genannten „westfälisch-preußischen Drittels“ fungierte zunächst Dortmund, ehe diese Position zeitweise und schließlich auf Dauer an Köln überging. Daneben spielten noch einige weitere Städte eine gewisse Rolle. Neben solchen Städten, die zu den Hansetagen geladen wurden, gab es zahlreiche Beistädte, die zwar an den Handelsprivilegien teilhatten, aber innerhalb der Hanse nicht mitsprechen konnten. Dazu gehörten im 16. Jahrhundert Bielefeld, Herford und Minden. Beistadt von Osnabrück war Wiedenbrück, Münster hatte Coesfeld, Rheine, Warendorf, Borken, Bocholt, Dülmen, Haltern, Ahlen, Beckum, Werne und Telgte als Beistädte, zu Soest gehörten Lippstadt, Arnsberg, Werl, Rüthen, Brilon und Geseke. Hinzu kamen auch Paderborn und Warburg. Hamm und Unna stiegen von Dortmunder Beistädten zu Prinzipalstädten auf, die ihrerseits nun Kamen, Lünen, Schwerte, Iserlohn, Lüdenscheid, Breckerfeld, Altena, Neuenrade, Plettenberg, Bochum, Hattingen, Wattenscheid, Wetter, Blankenstein, Westhofen und Hörde als Beistädte beanspruchten. Hinter Dortmund standen damals nur noch Essen, Dorsten und Recklinghausen. Hinzu kamen dabei noch zahlreiche mit der Hanse verbundene Orte, die wiederum den Beistädten zugeordnet waren. Zu diesem Zeitpunkt war der Höhepunkt der Hanse längst überschritten.

Hier findest Du den Rest: http://kuerzer.de/Hanse

Was möchtest Du wissen?