Hallo, wenn ein Erbschein beantragt wird, gibt es dan nur in einer Ausfertigung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Erbe kann einen Erbschein beantragen. Dazu braucht man nur Abstammungs- / Geburtsurkunde der Erben.

Am Besten ist es wirklich, so eine Angelegenheit per Anwalt zu regeln. Denn so etwas kann sich um Jahre in die Länge ziehen und ein Anwalt hat besseren Zugriff auf alles was man benötigt, als eine Normalperson.

als Erbengemeinschaft hast Du den Vorzug, dass nicht´s ohne Dein Wissen passiert.Es kommt nicht von den Konten. Private Sachen, da musst du allerdings aufpassen!Was nicht rechtens wäre...,Es müssen sich alle einig sein, was passiert. Daher gibt es nur einen gemeinsamen Erbschein. Das kann zu Streit führen, wenn zum Beispiel einer anderer Meinung ist. Z.B. Verkauf/nicht Verkauf. Solltet Ihr euch nicht einig sein, kann man mit einem Anwalt einen Erbauseinandersetzungsvertrag verlangen. Dann unterhaltet Ihr euch nur noch über den Anwalt. Das schreibe ich aus eigener Erfahrung.

Hallo,

Der Erbschein kann zunächst für den Alleinerben ausgestellt werden, sog. Alleinerben-Erbschein. Sind mehrere Erben vorhanden, und beantragen alle einen Erbschein, wird ein gemeinschaftlicher Erbschein ausgestellt. In diesem sind dann die jeweiligen Anteile ausgewiesen. Sind mehrere Erben vorhanden, kann aber auch jeder einzelne einen Erbschein beantragen, der dann nur seinen Anteil am Erbe ausweist, sog. Teil-Erbschein. Lassen die Miterben ihre Teil-Erbscheine zusammenfassen, wird ein sog. Gruppen-Erbschein erteilt. Möglich ist auch, dass nur ein Teil der Miterben ihre Erbteile in einem Erbschein ausweisen lassen. Dies nennt sich dann gemeinschaftlicher Teil-Erbschein. Gebühren richten sich nach dem Geschäftswert des Erbes und sind daher unterschiedlich.

Was möchtest Du wissen?