Liegen 36kg bei einem 9 Monate altem Labrador im Normalbereich?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn ich davon ausgehe, daß meine ausgewachsenen Berner Sennenhündinnen immer zwischen 34 und 36 Kilo gewogen haben und wiegen, dann erscheinen mir 36 kg für einen jungen Labbi doch recht viel. Aber aus der Ferne und ohne den Hund zu sehen, läßt sich das schwer beurteilen.

Du mußt, wenn Du ihn an der Seite streichelst, die Rippen spüren können, ohne aufzudrücken. Dann ist er nicht zu dick.

Erstmal brauch man die Infos hast du einen Rüden oder Hündin?

Rüden werden bekanntlich größer und auch schwerer.

Wie groß also welche Schulterhöhe hat dein rüde?

Mein aussie (ist kein Vergleich) hatte mit 9 Monaten sein Endgewicht und seine Schulterhöhe erreicht 56-57 cm und 1 kg kam noch drauf das wars. Ansonsten hat er eine sportliche Figur.

Wie sieht er wenn du ihn von oben anschaust aus? Ist eine Taille zu sehen, sind die Rippen leicht spürbar wenn du drüber streichst?

Stell mal ein Foto als Antwort rein, wo der Rücken vom Hund fotografiert wird.

Ansonsten kann man auch beim Züchter nachfragen, keiner weiß es besser, welche Gene da vererbt wurden oder wie die Entwicklung aussieht.

Wie füttert ihr den Hund? Das Wachstums eines Jungtieres (Gewichtszuwachs pro Tag) wird durch die zugeführte Energie, sprich die Menge des Futters, gesteuert.

Nun gibt es verschiedene Arten der Fütterung: Bei der sgn. "ad-libitum-Fütterung" (= soviel Fresschen, wie Hundzi möchte) erreicht der Junghund seine genetisch vorbestimmte Größe naturgemäß früher als bei restriktiver (= eingeschränkter) Energiezufuhr/Futtermenge. Schlimmstenfalls führt zu schnelles Wachstum zu Mineralisierungsprobleme im Knochengewebe, was zu langfristigen Beeinträchtigungen führen kann. Das Hauptproblem bei Welpen/Junghunden ist ja, dass diese kaum zu dick, sondern einfach zu schnell zu schwer od. groß werden und dabei immer noch dünn und "schlaksig" aussehen. Um Probleme im Vorfeld zu vermeiden eignen sich regelmäßige Gewichtskontrollen und der eine Vergleich mit der rassentypischen Wachstumskurve, die als guter Anhaltspunkt gesehen werden kann (natürlich gibt es mal Ausreißer nach oben oder nach unten - kommt unter anderem ja auch auf das Gewicht der Eltern usw... an):

http://futalis.de/hunderassen/labrador-retriever/Welpen

Laut dieser Kurve liegt euer Hund mit 36 kg (9 Monaten) über dem eigentlichen maximalem "Soll"-Gewicht. Die Frage, ob ein "Gegensteuern" jetzt überhaupt noch möglich bzw. sinnvoll ist,  sollte euch vermutlich besser ein ausgebildeter Experte (Tierarzt) beantworten.

Musst mal an der Seite abtasten ob man die Rippen spürt. Wenn sie gut spürbar sind, ist alles gut. Sind sie jedoch schwer abtastbar, ist der Hund übergewichtig und wenn man die sehr sehr gut spürt, bisschen zu dünn. :)

Das ist viel zu viel. Mein Tierarzt würde dir eine Predigt halten.

Es gibt ja Unterschiede bei der Zucht...Showline, Arbeitsline und welche die beides verbinden...so wie mein schwarzer Rüde...er ist jetzt 5 monate und wiegt 30kg...hat eine SH von 55cm...wie gross er aber wirklich werden wird, kann man nur schätzen...

Ich glaube das kommt auf den Hunden aber es klingt schon echt viel. Mein Labbimix wiegt 23 kg und wir sagen immer schon das wir ihr nicht mehr so viel Lecker ließ zwischendurch geben dürfen

Ich glaube nicht. Kommt aber auch auf die Schulterhöhe an.

Was möchtest Du wissen?