Hallo, muss das Kind die gleiche Blutgruppe von einem Elternteil haben?

2 Antworten

Die Blutgruppe des Kindes setzt sich immer aus der Blutgruppe der Eltern zusammen. Da die Blutgruppe 0 rezessiv vererbt wird, muss die Mutter die "Blutgruppenallele" 00 und der Vater die "Blutgruppenallele" A0 haben, damit das Kind am Ende als Blutgruppe 0 haben kann. Das Kind bekommt also jeweils das 0-Allel der Eltern. Würde es von dem Vater das A-Allel bekommen, hätte es die Blutgruppe A.

Bei dem Rhesusfaktor ist es ähnlich. Rhesus Positiv wird gegenüber Rhesus Negativ dominant vererbt. Die Mutter hat also die Allele dd und der Vater hat entweder Dd oder DD. Das Kind hingegen muss die Allele Dd haben.

Man hat also nicht die Blutgruppe von Mama oder Papa, sondern die Blutgruppe und Mama und Papa.

Grüße

Die Blutgruppe ist immer eine Kombination der Blutgruppen der Elter, jedes Elternteil gibt einen Teil weiter, so dass das Kind dann seine eigene Blutgruppe hat.

So kann auch ein Kind die Blutgruppe 0 haben, wenn beide Elternteile die Blutgruppe A haben. Oder die Blutgruppe AB, wenn die Mutter A und der Vater B hat.

0 aus 2x A? Ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaub, das passt nicht oder? Blutgruppe 0 ist doch die Untergeordnete gegen alle andern und daher der Universale Ersatz.

0
@valvaris

Natürlich passt das - es wird nur ein Teil des Genotyps weitergegeben, also bei der Blutgruppe A, entweder A oder oder 0.

Und wenn dann bei der Befruchtung von beiden 0 weitergegeben wird, hat auch das Kind die Blutgruppe 0.

1
@valvaris

Das Kind kann nur die Blutgruppe 0 haben, wenn beide Eltern als Blutgruppe A0 haben.

0

Was möchtest Du wissen?