Wie halte ich fremde Hunde von meinem Grundstück fern?

15 Antworten

Die bisherigen Antworten werden hier nicht unbedingt weiterhelfen, denn:Das Gelangen eines Tieres auf ein fremdes Grundstück ist kein Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) und auch sonst nicht strafbar.Das Eindringen des Hundes ist allerdings rechtswidrig, wenn auch nicht strafbar. Es besteht ein zivilrechtlicher Unterlassungsanspruch, der nicht durch Polizei, Staatsanwaltschaft und Strafrichter durchgesetzt wird, sondern durch eine zivilrechtliche Klage (ähnlich einer Zahlungs- oder Leistungsklage). Bei Nachbarstreitigkeiten wie diesen ist in vielen Bundesländern vorgesehen, dass vor der Klageerhebung vor einem Gericht eine Schiedsperson (Schiedsmann, Schiedsfrau) zu vermitteln versucht. Falls es in Deinem Bundesland eine solche Schiedsperson gibt, würde ich sie kontaktieren und es zunächst dort versuchen. Die Schiedsperson bestimmt dann einen Termin, zu dem sie auch den Nachbarn lädt, und versucht, eine Lösung herbeizuführen. Bringt das nichts, kann man immer noch das bestehende Abwehrrecht (Rechtsgrundlage ist § 1004 BGB) vor dem zuständigen Amtsgericht einklagen. Hierfür sollte man allerdings einen Anwalt einschalten. Denn allein die Formulierung des Klageantrags wäre nicht "ohne"; es muss genau beantragt werden, was die beklagten Nachbarn (und nicht der Hund, den man nicht verklagen kann) tun oder unterlassen sollen. Was wäre das? "Den Hund nicht auf das Grundstück XYZ lassen" wäre wohl etwas zu ungenau. Übrigens werden sich nicht viele Anwälte gern mit solchen wenig lukrativen und meist in menschlicher Hinsicht sehr ärgerlichen Gartenzaungeschichten befassen. Daher empfehle ich als Fazit: Versucht es mit einem moderierten Gespräch, bei einer Schiedsperson, bei einem Mediator, meinetwegen beim Dorfpfarrer.

Offensichtlich will der Besitzer seinen Hund nicht erziehen. Du kannst den Besitzer nicht erziehen. Wie wäre es mit einem Rasensprenger, der auf Bewegung reagiert, aber nur bis zur Grundstücksgrenze den Rasen sprengt. So haben die dann immer einen nassen Hund... die Hasen solltest du ausser Reichweite des Rasensprengers unterbringen.

Wird schwierig ist ein großes Grundstück...

0

Hi,

ein paar Ideen hast Du ja bereits von den anderen bekommen:

  • umzäunen,
  • etwas das wie Gift aussieht auslegen,
  • Anzeigen,
  • etc.

Oder druck einfach mal ein paar "Grundstücksrechte" von offizieller Stelle aus und gib ihm die, da er offensichtlich nicht zu wissen scheint, das ein Grundstück nicht umzäunt werden muss um andere Menschen/ Tiere fernhalten zu können. (Felder sind auch nicht umzäunt, sind aber in Besitzt und man darf da nicht dran; nicht mal ein Blatt abreißen!)

Von mir nun aber die äußerst wichtige Info zu dem Kaninchen (Du hast keinen Hasen):

  • Einzelhaltung ist Tierquälerei, da Kaninchen sehr soziale Rudeltiere sind!
  • Stallhaltung ist idR. Tierquälerei, da Kaninchen sich darin nicht ausreichend bewegen können. Ein paar Stunden Auslauf am Tag reichen nicht aus um diesen Mangel auszugleichen! Kaninchen brauchen in Außenhaltung dauerfaht mindestens 3qm JE Tier.
  • Da der Hund nach dem Kaninchen schnappen kann, heißt das ja wohl das Du es frei im Garten rumlaufen lässt: das geht garnicht, da es so in Lebensgefahr schwebt! Hund, Katze, Raubvogel und Co. können es problemlos erreichen und töten.

Daher besorge dem Kaninchen:

  1. einen passenden Artgenossen
  2. baue ihnen ein artgrechtes Gehege
  3. und lass sie nicht mehr im Garten frei laufen

Hier bitte informieren:

Gruß

Danke für die info:) mein hase ist tagsüber immer in seinen Freigehege das groß genug ist. Und um den fehlenden partner werde ich mich noch kümmern :)

0

Ab wann ist eine Anzeige wegen betreten seines Grundstück gerechtfertigt?

Ich habe Bilder von einem Ort gemacht und das zu einem Video erstellt und es bei YouTube veröffentlicht worauf hin sich jemand meldete das dies sein Grundstück ist und er mich anzeigen wolle.

Es ist weder eine abzäunung noch ein Schild das mich über irgend etwas informiert es führte eine Art Feldweg dort hin.

Ich habe im Netz schon mal geschaut da ich aber auf die schnelle nur Beiträge gefunden habe die älter als 12 Monate sind oder nicht genau den Sachverhalt widerspiegeln hoffe ich das es hier jemanden gibt der zu der Thematik etwas sagen kann.

Ichverlinke das Video damit es einen Einblick in die Situation gibt auch wenn dies keinen 100 Prozent Einblick gibt:

https://youtu.be/A0Ts965d_V0

Danke im voraus.

...zur Frage

Welches Material ist für einen Zaun günstig und pflegeleicht?

Wer hat schonmal ein Grundstück eingezäunt und hat Erfahrung mit dem Material für einen Zaun? Ein Kollege hat ein Haus mit Grundstück (großer Garten) angemietet und möchte das einzäunen wegen der Hunde. Gleichzeitig sollte der Zaun auch einigermaßen gut aussehen, vor allem aber günstig und pflegeleicht sein. In welcher Richtung Zaun sollte man am besten suchen? Es ist ländliches Gebiet und es gibt keine Beschränkungen durch Nachbarn oder so, er kann von daher nehmen was er will.

...zur Frage

muß das grunndstück eingezäunt sein?

hi und einen schönen guten morgen! ich will mir einen hund nach hausé holen-ohne zwingerhaltung-nur das problem ist,das unser grundstück total groß ist,das ich es mir einfach nicht leisten kann,es einzuzäunen!! ich hab vor,mir einen rotti zu kaufen-nur weiß ich nicht,ob ich dann das grundstück einzäunen lassen muß-da wir auch neben der straße wohnen!der hund wäre natürlich auch bei uns im haus-und wie gesagt,ich halte nicht viel von einem zwinger! wer also weiß,ob ich einzäunen müßte,um so einen hund halten zu dürfen! bin aus österreich,und bei uns darf man ihn noch halten! danke für eure antworten!

...zur Frage

Wie kann ich meinem Chihuahua das Schnappen angewöhnen?

Guten Abend mein Chihuahua war schon immer ein einzigartiger Hund und hat einen ziemlich eigenartigen Charakter. Er hasst zum Beispiel alle Menschen außer mich ( sein Frauchen), vor allem kleine Kinder. Er sieht halt süß aus und wenn ihm jemand streicheln will, dann schnappt er immer. Ich fand das nie schlimm, weil Menschen wollen auch nicht, dass jede fremde Person daher kommt und einen streichelt und es gibt Hunde die wollen das auch nicht. Er kündig sein Schnappen auch mit knurren an. 1 Mal hab ich ihn bein Bürsten ausersehen wehgetan und da hat er noch auch geschnappt. Seit dem mache ich mir Gedanken, ob sein Verhalten normal ist, oder ob man ihm das angewöhnen soll/kann.

Ansonsten ist er ein echt toller Hund und ich mag seine eigene Art, auch wenn sie komisch ist.

Hat jemand eine Idee, wie man ihm das Schnappen abgewöhnen kann und, ob man das überhaupt soll?

Danke:)

...zur Frage

Nachbarstreit - wer hat Recht?

Hallo ihr Lieben,

ich erzähle mal von vorn, wird etwas länger: Unser Nachbar hat ein großes Grundstück, welches nicht eingezäunt und komplett frei ist. Er hat aber daneben eine Art kleinen Vorgarten, der eingezäunt ist (quasi ist der Garten in der Mitte geteilt, halb eingezäunt, halb nicht eingezäunt). Wir trennen das freie Grundstück nur mit unserem Zaun von uns.

Jetzt hat sich der Nachbar vor einem Jahr oder so einen Hund angeschafft, leider ohne uns etwas zu sagen, sodass wir unsere Hunde nicht miteinander sozialisieren konnten. Ihr Hund steht nun fast immer, wenn wir im Garten spielen oder die Hunde ihr Geschäft verrichten, am eingezäunten Bereich und kläfft unsere Hunde an. Meine Hunde sind nicht hundefreundlich, das gebe ich zu, ich habe sie allerdings schon soweit konditioniert, dass sie ihn am Zaun ignorieren.

Kommt der Hund aber mal ins freie Grundstück, rennt er sofort wie irre zu unserem Zaun, beißt rein, bellt und greift an. Dann machen meine natürlich mit und es ist schwer, sie wieder zu trennen (dabei zog sich mein Mann bereits eine Verletzungen an der Hand zu, woraufhin er eine Woche Krankenschein machen musste). Ich bat die Frau dann darum, selbst einen Zaun zu ziehen. Sie zogen aber nur einpaar dünne Zaunreste an unserem eigenen Zaun hoch, mehr wie Draht aneinanderbefestigt, also in keinem Sinne ein echter Zaun. Wir haben extra für 60 Euro einen Sichtschutz an der ganzen Linie befestigt, der mittlerweile durch die Beißereien aber auch schon kaputt ist. Seitdem sperren sie ihren Hund immer in den Vorgarten.

Jetzt kam es leider wieder dazu, dass die Hunde sich beißen wollten, woraufhin ich nun vom Mann der Frau angebrüllt (!) wurde, dass ich gefälligst meinen Zaun "stabil" zu machen hätte, weil meine Hunde ja gefährlich wären. Dabei greift sein Hund zuerst an (und meine hassen ihn mittlerweile natürlich auch). Unserer ist ein normaler Maschendrahtzaun.

Sie hingegen haben dort, wo die Hunde aneinander geraten, immer noch keinen Zaun. Als ich ihm das sagte, kam er plötzlich damit, dass die Leute und die Kinder Angst vor meinen Hunden hätten. Sie bellen lediglich, wenn jemand direkt vorbei geht und mein Angstbeißer bellt auch mal die Nachbarn an, wo ich allerdings sofort eingreife, denn mein Mann oder ich sind immer dabei, wenn sie im Garten sind. Mit deren Kindern hatten sie noch nie zutun, die hab ich nichtmal selbst gesehen. Ich halte das aber nur für eine Ausrede, weil ihm zu der Zaun-Sache nichts mehr eingefallen war. Seine Frau kam später dazu und erschien mir, als sei ihr das ziemlich peinlich. Meine Hunde sind übrigens beide haftpflichtversichert.

Kennt sich da jemand aus? Wie sieht es rechtlich aus und was soll ich jetzt machen? Danke schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Darf ich (16) Produkte über 100€ kaufen?

Letztes Jahr hatte ich mein Geld gespart um mir einen Monitor bei Saturn für ca. 150€ zu kaufen, also bin ich zur Kasse gegangen und hätte ein paar Papiere unterzeichnen müssen dies durfte ich jedoch nicht, weil ich mit meinem Alter (15) dazu nicht berechtigt war. Nun bin ich 16 Jahre alt und möchte mir Kopfhörer für 114€ bei Saturn kaufen. Darf ich das jetzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?