haben behinderte Menschen ein Recht auf Suizid?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer hat denn nicht das Recht auf Suizid? Selbstschädigung ist per Gesetz in Deutschland nicht verboten, solange du niemandem damit schadest oder Personen traumatisierst ( Vor den Zug werfen, Vom Fernsehturm runter...) wenn du das aber in deinem eigenem Haus machst und dich vergiftest o.ä. dann ist das kein Problem...

Suizid ist nicht strafbar.

Leider wird Menschen, die wirklich und aus guten Gründen sterben wollen, in D keine Sterbehilfe geleistet. Eine Peinlichkeit.

Das erinnert mich an den Fall, wo ein Mensch nur sagen konnte, dass er sterben will. Alles Andere war ja gelähmt, somit war Selbstmord ausgeschlossen. Der Fall ging vor Gericht und in die Medien. Ich fand es grausam. Der Ehepartner wollte helfen und konnte sich eigentlich nur des Mordes strafbar machen.

0
@Nachtflug

Das ist leider das perfide an unserer Rechtssprechung. Man darf dem Betroffenen etwas hinstellen und den Raum verlassen wohl wissend, dass er Suizid begeht. Einnehmen muss er das Medikament selbst, um den freien Willen zu verdeutlichen ... Jemand der dies (körperlich) nicht kann, hat bei unserer Rechtssprechung ein Problem...

0
@Nachtflug

Ich habe mit meiner Ex-Partnerin und nun sehr guten Freundin einen Deal: Wenn es soweit kommt, dann ziehen wir das durch.

Ich finde es beschämend, das man einem Menschen nicht zugesteht, auf ein Grundrecht auch verzichten zu dürfen.

0

Da sollte man in meine Augen aber sehr genau Unterscheiden ob die Sterbehilfe leiden verkürzen soll, oder aber ob es darum geht einem der nicht mehr Leben will beim Selbstmord zu helfen. Also z.B. nur weil einer einen Unfall hatte und danach Querschnittsgelähmt ist und dieser Menschen dann in der ersten Verzeiflung an Selbstmord denkt sollte man ihn nicht dabei Helfen sondern dafür sorgen das er neuen Lebensmut findet. Was sind den in deine Augen wirklich gute Gründe?

0
@Anton96

Ich halte es für ein unveräußerlches Grundrecht des Menschen, seiner eigene Existenz ein Ende zu setzen. Es steht für mich auf der gleichen Stufe wie das Recht auf Leben. Wenn ein MEnsch seine Existenz als unwürdig empfindet und sich nicht mehr selbst vom Leben zum Tode bringen kann, sollte ihm geholfen werden.

0
@Kurushiyama

Du würdest also einem Volljährigen der gesund ist und einfach im Moment keine Lust hat länger zu leben bei seinem Selbstmodr helfen? In meine Augen ist es ein Fehler bei solchen Fragen immer nur den Todkranken vor Augen zu haben der womöglich noch starke Schmerzen hat. Ja ein Mensch darf auch entscheiden seinem Leben ein Ende zu setzen, dem hat der Gesetzgeber in Deutschland auch rechnung getragen. Etwas anders ist es aber wenn ein Dritter eine Menschen auch wenn es auf desen Verlangen geschieht tötet oder beim Suezid hilft, in so einem Fall muss zwingend überprüft werden ob ein Fall vorlag der das rechtfertig. Wer kenn nicht den Spruch bevor ich im Rollstuhl lande bringe ich mich um, ist es dann wirklich Sinnvoll im Fall der Fälle beim Selbstmord zu helfen oder hat man nicht dir Pflicht in so einem Fall alles unternehmen das der betroffenen sein Schicksal annimmt und versucht das beste daraus zu machen. Ich bin der Meinung man sollte immer im Hinterkopf behalten das der Tod endgültig ist da gibt es kein zurück mehr.

0
@Anton96

Für mich persönlich ist die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen wichtiger als der Seelenfrieden seiner Umgebung. Eine Entscheidung hat Konsequenzen, dessen ist sich jeder bewusst. Und niemand wird die Entscheidung zu sterben leichtfertig treffen, bestimmt nicht, wenn es dann ernst wird. Jeder Mensch trifft in extremen Situationen Entscheidungen, ggf. von hoher Tragweite und ggf. ohn sich dessen bewusst zu sein.

Sicherlich ist die Entscheidung zu sterben von höchster Tragweite. Trotzdem sehe ich keinen Grund, diese jemandem zu verwehren.

0

Wer soll denn dieses Recht erteilen bzw nicht erteilen? Für den betreffenden Menschen ist es absolut nebensächlich ob er sich denn nun umbringt oder nicht, denn wenn er es tut, ist er nachher nicht mehr da um es zu betrauern und sterben wird er sowieso. - aber das Wissen um die Möglichkeit sich umbringen zu können, wenn man denn will, ist doch sehr beruhigend.

Jeder hat das Recht auf Suizid ... Es ist nicht verboten ... Es darf nur niemand helfen oder daneben stehen und nichts tun...

Wer soll dir denn auch schon einen reinwürgen, wenn du suizid begangen hast? ;)

1
@Encarnacion

In dem Falle niemand. Wenn dieser aber erfolglos blieb, könnte man theoretisch den Versuch bestrafen... Da es aber nicht verboten ist, bleibt auch ein Versuch ohne juristische Folgen ...

0

Wer sich umbringen will, fragt nicht. Da geht es nicht um Behinderung oder Depression oder sonstwas. Wir haben den Freien WIllen, über unser Leben zu entscheiden. Suizidhilfe hingegen ist gesetzlich verboten.

Was möchtest Du wissen?