Haben Antibiotika Cremes auch die Nebenwirkungen von Antibiotika?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi Folkopq,die lokale Anwendung von Antibiotika-Salben wird eigentlich nur in der Augenheilkunde angewendet,obwohl durch Resorption des Wirkstoffes über den Augapfel eine allgerisierende Wirkung möglich ist.Die von Dir erwähnten Nachteile treten seltener auf,doch lokale Allergisierung findet leider auch statt.LG Sto

Nein. Resistenzen treten nur dann auf, wenn man das Antibiotikum nicht nach Vorschrift nutzt, es z.B. zu früh absetzt.

Die Darmbakterien werden nicht beeinträchtigt, aber lokale Pilzinfektionen und vor allen Dingen Resistenzen können auftreten. Aus diesem Grund sind viele Antibiotikahaltige Hautcremes aus dem verkehr gezogen worden.

Hallo, Bei äußerlich angewendeten Antibiotika besteht vor allem die Gefahr der Allergisierung. (Besonders bei Penicillin, aber auch wie hier bei Aminoglycosiden) Grundsätzlich können die Inhaltstoffe bei großflächiger Anwendung auch resorbiert werden und daher auch Nebenwirkungen haben wie sie bei der Einnahme auftreten, das ist bei der Nase aber nicht zu befürchten.

nein. die nebenwirkungen kommen ja sonst nur weil das antibiotika über den darm aufgenommen wird. davon geht es in den blutkreislauf über etc. das passiert ja bei der creme nicht.

Wohl eher nicht, da sie ja nur oberflächlich aufgetragen werden und so nicht direkt in den Organismus gelangen.

Müsste bei der Creme nicht eine Packungsbeilage dabei sein?

Eine Creme kann bei Dauerbenutzung die Haut dünner werden lassen.

Gut ist z.B. ein Einnahmeschema 4 Tage cremen, 4 Tage Pause, und dann langsam weiter reduzieren.

Ach, ja und die Creme immer so dünn wie möglich auftragen

upsala007 29.08.2012, 01:41

Upps, da hab ich beim Lesen wohl gepennt: du schreibst von Antibiotikacreme, und ich hab für den Gebrauch von Kortisoncreme geantwortet. Vergiss alles, ich bin müde, Gute Nacht!

0

Was möchtest Du wissen?