Habe ich mich im Büro richtig verhalten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz ehrlich, wenn der Versuch eines Glückwunsches im Betrieb einen solchen Wirbel auslöst, und Diskussionen und Neid hervorruft, sollte man besser darauf verzichten. Wer nur gratulieren und Glück wünschen will, wenn er etwas dafür zurück bekommt, macht kein Geschenk, sondern einen Handel.

Ich erinnere mich an den Spruch "ein Geschenk ist nur dann ein Geschenk, wenn es keine Gegenleistung erwartet."

Letztes Jahr beschloss unsere Abteilung mehrheitlich, für Geburtstage nicht mehr zu sammeln.
Darauf kam eine der drei (die todsicher keine Geldsorgen hat bei 3 Häusern und x Urlaubsreisen), Kleingeld in der Hand, und fragte, ob sie unterschreiben dürfe, ohne was zu geben.

Sammeln, (untaugliche/unpassende) Geschenke zu machen und zum Geburtstag zu gratulieren z.B. mit einer gemeinsamen Geburtstagskarte

sind 2 verschiedene Dinge.

Eine gemeinsame Entscheidung - nicht zu sammeln - auszuhebeln, sorgt u.U. für Unfrieden. Das sollte man vermeiden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Auch wenn wir die Geburtstagsgeschenke abgeschafft haben, hat bisher keiner bei Babysammlungen gemeckert. Und es sind dieses Jahr schon 3 Damen in mutterschutz, die haben alle was gekriegt

0
@Gingerale3

Ich bin nicht Teil des Betriebes kann demzufolge Eure Animositäten nicht ab- bzw. einschätzen.

Deswegen kann man das als Außenstehender schlecht (be)werten.

0

Einfach für nichts mehr sammeln. Eine Karte reicht.

Keine Karte reicht auch.

0

Geld für Kollegen zu sammeln ist eine katastrophale Sitte.

Was möchtest Du wissen?