habe Grünland geerbt und daraufhin Hartz 4 gesperrt.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Klar, dass die laufenden Leistungen als Zuschüsse sofort eingestellt werden müssen. Und auch, dass die Erbschaft unverzüglich anzugeben ist beim Jobcenter.

Hat man sonst kein Vermögen und kann das Erbe nicht sofort versilbert werden, kann man ein Darlehen erhalten vom Jocenter in der Höhe des bisherigen ALG II ("Hartz IV"):

SGB II § 24 Abweichende Erbringung von Leistungen: "(5) Soweit Leistungsberechtigten der sofortige Verbrauch oder die sofortige Verwertung von zu berücksichtigendem Vermögen nicht möglich ist oder für sie eine besondere Härte bedeuten würde, sind Leistungen als Darlehen zu erbringen. Die Leistungen können davon abhängig gemacht werden, dass der Anspruch auf Rückzahlung dinglich oder in anderer Weise gesichert wird." http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

Dazu ist es allerdings in der Regel nötig, dass sich das Jobcenter in das Grundbuch einträgt ("dingliche Sicherung") als Gläubiger über die Höhe des jeweiligen ALG II.

Erhält man allerdings ein Erbe, während man schon ALG II erhält, dann gilt das Erbe einen Monat lang oder sechs Monate lang als anrechenbares einmaliges Einkommen nach § 11 SGB II.

Und danach als Vermögen - dann greift das, was ich oben beschrieben habe.

Gruß aus Berlin, Gerd

Ich würde auch sofort Widerspruch einlegen. Finde die sofortige Sperrung sehr voreilig. Im Prinzip müssten sie erst mal prüfen ob das Grundstück für dich reales Vermögen darstellt. Wenn du es aufgrund der Erbengemeinschaft nicht veräussern kannst scheint mir das nicht der Fall zu sein. Spontan würde ich daher sagen dass die Sperrung nicht gerechtfertigt ist. Und ein Widerspruch ist in dem Fall die einzige Möglichkeit.

wenn das amt sieht, das die einnahmen durch die ausgaben aufgefressen werden, sollten sie doch zahlen. zudem wird das grundstück nciht viel wert sein

Geh mit den Einkommen/ Ausgaben Unterlagen zumJob center und klär das, wenndie stur sind zur näächst höheren Instanz.

Das Land stellt ein Vermögen dar.

Den Wert des Grundstückes kannst du ermitteln, z.B. 1 Euro pro Quadratmeter. Den Wert deines Anteil kannst du berechnen ( z.B. Ein Viertel vom Gesamtwert )

Wenn das Grundstück also 20.000 Euro Wert ist, hast du ein Vermögen von 5.000 Euro. In dem Monat ( Anfang desJahres) der Erbschaft hast du Einnahmen von 5.000 Euro, bist also in diesem Monat nicht bedürftig . (es gibt keine Leistung vom Jobcenter).

Im nächsten Monat hast du ein Vermögen von 5.000 Euro. Wenn du kein weiteres Vermögen hast, ist das kein Problem.

Wenn dein gesamtes Vermögen höher ist als dein Freibetrag, gibt es kein ALG II. (Grundstück ist 200.000 Euro wert, Auto 20.000 Euro und noch jede Menge Geld auf dem Konto)


Susanne21 28.08.2012, 22:13

Aber wenn ich meinen Anteil auf das Land auf Grund der Erbengemeinschaft nicht veräußert kann, also keinen Zugriff auf das Vermögen habe? Wovon sollen mein Sohn und ich existieren? Von meinem Lohn bekomme ich uns nicht satt.

0
JohannesJ54 29.08.2012, 22:24
@Susanne21

Es gibt die Möglichkeit, vom Jobcenter ein Darlehen zu bekommen ( s. Antwort von GerdausBerlin)

0

mit welcher begründung hat man die leistungen eingestellt?

du mußt widersprechen

bienle123 28.08.2012, 19:15

UNBEDINGT widersprechen! Widerspruchsfrist beachten!

0

Was möchtest Du wissen?