Habe angst vor diabetes typ 2?

8 Antworten

Hallo Loeah,

Diabetes 2 droht, wenn man zu viele "Kohlenhydrate" isst. Diese werden durch die Verdauung in Glucose (Traubenzucker) umgewandelt, in dieser Form ins Blut abgegeben und damit im ganzen Körper verteilt. Diese Glucose dient den Nervenzellen im Gehirn wie auch den Muskelzellen als Energielieferant. Wenn viel körperlich und geistig gearbeitet wird, dann wird diese Glucose nach und nach verbraucht und der Glucosegehalt im Blut sinkt wieder ab. Wenn der Gehalt zu niedrig wird, wird mithilfe des Hormons Glucagon aus den Speichern in der Leber und in den Fettzellen Glucose frei gesetzt.

Wenn zu viel Glucose im Blut ist, gibt die Bauchspeicheldrüse Insulin ins Blut ab. Dieses soll die Fettzellen öffnen, so dass sie die überflüssige Glucose aufnehmen und umgewandelt zu Fett speichern. Effekt: Man/frau wird dick. Wenn immer wieder zu viel Glucose erzeugt wird, dann "wollen" bzw. können die Fettzellen keine Glucose mehr aufnehmen, es tritt damit die sogenannte Insulinresistenz ein. Die Bauchspeicheldrüse produziert weiterhin "auf Teufel komm raus" Insulin, kann damit aber den zu hohen Glucose-Gehalt im Blut nicht mehr absenken. Nach einiger Zeit gehen dadurch die Insulin erzeugenden Zellen der Bauchspeicheldrüse zugrunde, sie erzeugt kein Insulin mehr, Diabetes 2 hat sich eingenistet. Von nun an muss man laufend von außen Insulin zuführen, um den Glucosegehalt niedriger zu halten.

Warum? Ein dauerhaft zu hoher Glucosegehalt im Blut schädigt auf verschiedene Weise den Körper bis hin zu Erblindung, Schlaganfällen, Fußamputationen, Nierenveragen usw. Näheres kann man im Internet finden, wenn man z.B. eingibt: "Schäden durch erhöhten Glucosegehalt im Blut"

Wie vermeidet man diesen Horror? Ganz einfach dadurch, dass man weniger Kohlenhydrate verzehrt. Dazu gehören: Zucker aller Art (Traubenzucker, Haushaltszucker, Fruchtzucker, Michzucker, Maltose, Dextrose, überhaupt alles, was auf "ose" endet), aber auch alles, was aus Mehl hergestellt wird (Brot, Brötchen, Kuchen, Torte, Nudeln), was Stärke enthält (Kartoffel-Produkte) und was aus Reis hergestellt wird. Zucker ist oft in versteckter Form enthalten, z.B. in allen Süßgetränken (Cola, Limonaden, Fruchtsäften usw.), in Soßen, Ketschup usw.

Um dem zu entkommen, hilft nur bewusste Ernährung: Ungesüßte Getränke (Leitungswasser, Mineralwasser, ungesüßter Tee und Kaffee), Mehlprodukte nur in Vollkornversion und in geringen Mengen, z.B. nur drei Scheiben Vollkornbrot pro Tag und nur wenig Vollkornnudeln. Schokolade nur in kleinen Mengen und nur als Bitterschokolade mit 85% Kakao-Anteil. Kein Haushaltszucker, keine Knabbersachen, keine Bonbons, keine Pralinen, keine normale Schokolade usw. im Haus! "Normales" Brot, Kuchen usw. nur ausnahmsweise einmal an hohen Feiertagen. Süßes Obst nur in Maßen.

Dafür: Viel "Grünzeug", wie Brokkoli, Rucola, Feldsalat, Endiviensalat usw., Gelbe Rüben, Tomaten, Paprika; wenn man es verträgt überwiegend roh, wenn nicht, dann nur leicht gedünstet, nicht "totgekocht". Ausreichend Eiweiß, wie zwei (nicht zu hart) gekochte Eier pro Tag, etwa 100 g magerer Käse pro Tag (z.B. Harzer), Fisch (Hering, Lachs) usw. Als Fett vorzugsweise kaltgepresste Pflanzenöle, besonders Olivenöl und Leinöl wegen ihres höheren Anteils an Omega-3-Fettsäuren (etwa 3 Esslöffel pro Tag, Öle nicht erwärmen!) und außerdem eine Handvoll Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln). Ich esse außerdem noch einige Teelöffel von verschiedenen Flocken (Soja, Hafer, Dinkel, Hirse) und Körnern (Sonnenblume, Kürbis). Wenn zwischendurch Hunger aufkommt, bereit gelegte Scheibchen von Gelben Rüben oder bereitgelegte Salatblättchen essen.

Zusätzlich: Jeden Tag mindestens eine halbe Stunde zügig gehen und auf ausreichend Schlaf achten, im Durchschnitt sollten es schon 8 Stunden pro Nacht sein.

Ich lebe seit etwa 7 Jahren so, wie oben beschrieben, brauche keinerlei Medikamente und das "trotz" meiner inzwischen 84 Lebensjahre. Meine Blutwerte sind alle bestens, ich fühle mich gesund und fit, habe keine Schmerzen oder sonstigen gesundheitlichen Probleme und freue mich auf jeden neuen Tag.

Du weißt nun, was zu tun ist. Jetzt liegt es an dir, ein unbeschwertes gesundes Leben zu führen oder den Rest deines Lebens mit Gesundheitsproblemen zu "kämpfen" und damit dein ganzes Leben zu "versauen".

Alles Gute wünscht HEWKLDOe.

Um einen zu hohen Zuckerkonsum zu vermeiden, solltest du auf Schokolade mit mindestens 70 % Kakaoanteil umsteigen.

Den Verzehr solltest du bewusst gestalten. Und wenn du dafür die Schokolade in einer abschließbaren Kassette deponierst. Bei jedem Stück, das du verzehren möchtest, schließt du die Kassette auf, entnimmst das eine Stück (4,2 g bzw. 6,2 g), legst den Rest zurück schließt ab und nimmst dir für das Stück Schokolade mindestens zwei Minuten Zeit, um es im Mund zergehen zu lassen und dem Geschmack nachzuspüren.

Für den gesamten Tag solltest du dir ein Limit setzen, z.B. 25 g oder 50 g Schokolade.

Industriezucker meiden, der steckt auch in so "gesunden" Sachen wie Fruchsaft und Fruchjoghurt etc. aber vor allem auch in Limo, Cola und Cornflakes.

Schokolade ohne Zucken: eine grosse Tasse Milch mit eine Stückchen Süssstoff in der Mikrowelle 2 min lang erhitzen. Danach einen Teelöffel Kakao zum Backen (also ohne jeden Zucker!!!) mit einem Milchschäumer einrühren.

Also, erst den Kakao auf die heisse Milche, dann denn elektrischen Milchschäumer tief in die Tasse tauchen und erst dann anschalten. Du wirst sehen, wie gut das funktioniert. Bloss am Ende dann nicht auf die Idee kommen und noch Sahne oben drauf tun. Das schmeckt auch so!

Was möchtest Du wissen?