hab ich als angestellter im öffentlichen dienst ein recht auf gehaltserhöhung?

9 Antworten

ja meine halt zusätzlich wenn man besonders engagiert ist oder so. also kann man den chef da einfach mal fragen?

Fragen kann man immer. Normalerweise ist deiner Planstelle aber eine feste tarifliche Eingruppierung zugeordnet, die nur schwer geändert werden kann. Evtl. ist durch gewisse Zulagen noch was machbar.

Wenn ich mich noch recht erinnere, ist das im öffentlichen Dienst auch nach Alter gestaffelt. Alle zwei Jahre gibt es ein bisschen mehr. War jedenfalls vor 26 Jahren so, als ich noch im öffentlichen Dienst war.

32

Jojo, die guten alten Zeiten sind vorbei ;-). Nix mehr alle 2 Jahre für die Tarifbeschäftigten. 

0
45

Damals gab es ja auch noch keinen TVÖD oder TVL,

sondern den gutbewährten BAT.

0

Unter welchen Tarifvertrag fällst du? Im TVoeD Bund gibt es noch eine Leistungszulage. Die wird aber nicht überall ausgezahlt. 

Ansonsten richtet sich der Tarifvertrag immer nach Tätigkeitsmerkmalen um in der Entgeltgruppe zu steigen. In der Entwicklungsstufe steigt dein Gehalt mit der nächst höheren Stufe. Den Zeitpunkt deines nächsten Aufstieges solltest du deinem Gehaltszettel entnehmen können.  

Im öD ist es fast immer ratsam solche Fragen erst mit dem Personalrat zu klären. 

Gehen wir mal davon aus, dass der TVÖD für dich zutrifft.

Dann kannst du in § 16 TVÖD nachlesen, dass sich die Entgeltstufen in Abständen automatisch erhöhen - und somit gibt es in den ersten Jahren in Abständen eine automatische Gehaltserhöhung bis zu Entgeltstufe 6 erreicht hast.

Außerdem hat der Angestellte einen Anspruch, dass der Arbeitgeber ihn in eine höhere Entgeltgruppe einstuft, wenn diese den tatsächlichen Tätigkeitsmerkmalen und der jeweiligen Ausbildung entsprechen.

Daher sollte auch jeder ÖD-Angestellte die Broschüre des Tarifvertrages TVÖD oder TVL mit Kommentar und auch die Vergütungsordnung vorliegen haben.

Stufen Öffentlicher Dienst bei Wechsel von TV-L in TVÖD?

Hallo, ich arbeite derzeit im öffentlichen Dienst als Angestellter. Mein Arbeitgeber ist ein Regierungsbezirk in Bayern. Ich werde nach TV-L 5 (West) (Stufe 2) bezahlt, weil ich jetzt genau ein Jahr im öffentlichen Dienst arbeite und somit in die Stufe 2 höher gestuft wurde.

Wenn ich jetzt beispielsweise zum Bund wechseln würde, ebenfalls als Angestellter und mit einem befristeten Vertrag nach E 9 b TVöD (Ost) , würde ich dann dort auch in Stufe 2 anfangen oder in Stufe 1?

Vielen Dank für die Antworten

...zur Frage

Polizeiliches Führungszeugnis im öffentlichen Dienst?

Wird das polizeiliche Führungszeugnis immer verlangt, wenn man im öffentlichen Dienst eingestellt wird? Wie sieht es aus, wenn jemand eine Vorstrafe hat, diese aber "abgesessen" hat? Ein Kollege meinte, dass der Eintrag dann immer noch zu lesen ist, allerdings ist er durchgestrichen. Sollte der Kollege Recht haben, ist es dann immer mit dem öffentlichen Dienst vorbei? Er meinte ja und ich bin der Meinung, unser Rechtssystem beruht nicht auf ewige Verdammnis, sondern auf eine 2. Chance.

Wer hat Recht?

...zur Frage

Hallo, als Zeitsoldat ist man doch im öffentlichen Dienst. Gilt man dort als Arbeiter o. Angestellter. Brauch die Info für nen Fragebogen bei der neuen Arbeit?

...zur Frage

Kündigungsfristen im Öffentlichen Dienst?

Welche Kündigungsfristen gelten bei einem Arbeitgeberwechsel innerhalb des Öffentlichen Dienstes (vom Bund zur Kommune) nach fast 30 Jahren Dienstzugehörigkeit als Beschäftigter (Angestellter)?

...zur Frage

Garantiebetrag bei Tariferhöhungen TVÖD VKA?

Hallo zusammen,

ab 01.03.2018 wurde das Entgelt im TVöD angepasst.

Zu meiner aktuellen Eingruppierung:

Ich wurde zum 01.01.2017 von E8 Stufe 3 in die 9a Stufe 2 mit Garantiebetrag 94,39 € höhergruppiert.

Nun wurden die Entgeltgruppen angepasst.

Meine Frage wäre daher, bekomme ich noch weiterhin den Garantiebetrag obwohl ich mehr verdiene durch die Tariferhöhungen?

Zum 01.01.2017 sah das so aus:

E8 Stufe 3: 2932,80 €

E9a Stufe 2: 2964,89 €

Mein aktuelles Gehalt wäre somit : 2932,80+94,39 = 3027,19 €

Ab 01.03.2018 wäre es folgender Fall:

E8 Stufe 3: 3017,56 €

E9a Stufe 2: 3049,32 €

Das würde daher ein Gehalt von 3017,56 + 94,39 (Garantiebetrag) ergeben-also 3111,95 €

Wäre es daher denkbar, dass der Garantiebetrag entfällt, da sich die Entgeltgruppen erhöht haben?

...zur Frage

Parteimitgliedschaft/öffentlicher Dienst

Hallo.

Wenn man Angestellter im öffentlichen Dienst ist und Mitglied einer politischen Partei wird, bekommt der Arbeitgeber dann Kenntnis davon?

Danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?