Guter Real oder schlechtes Abi für Ausbildung?

4 Antworten

Wenn man das Abi gemeistert hat, hat man normalerweise anderes im Sinn als eine normale Ausbildung, denn dann hätte man sich umsonst so viel Mühe gegeben. 

Übrigens würden viele deine Aussage nicht bestätigen, da inzwischen einige Positionen bei Ausbildungsberufen fast ausschließlich an Abiturienten vergeben werden. Sie haben auch oft die Möglichkeit, sofort höher einzusteigen. Arbeitgeber wissen schließlich, dass der Stoff und die Anforderungen eines Gymnasium viel komplexer sind.

Grundsätzlich wird zwar auf die Noten geachtet, aber schlussendlich sind andere Faktoren häufig wichtiger. Ob eine zukünftige Friseuse gut in Musik war, spielt beispielsweise keine Rolle. Je nach Ausbildung wird also auf einige Fächer geachtet, in denen man zumindest eine passable Leistung erbracht haben sollte. Neben den Noten ist die persönliche Eignung viel wichtiger.

Abi ist der höchstmögliche Bildungsabschluss. Du bereust es später vielleicht mal wenn du studieren willst und du es nicht gemacht hast. Beiß dich durch und mach das Abi auch mit Hilfe wenn nötig 👍🏼

Wenn für den angestrebten Ausbildungsberuf kein Abitur gefordert ist, so hast du mit einem (sehr) guten Realschulabschluss i.d.R. bessere chancen als mit einem eher bescheidenen Abi.

Hat man sich dann mit einem schlechten Abi die Zukunft verbaut oder kann man den Real vorzeigen.

0
@aobkdr

meistens muss man den letzten Abschluss beilegen, aber in deinem Fall würde ich unbedingt den guten Realabschluss ebenfalls beifügen ;-).....und nein, man hat sich dadurch nicht die Zukunft verbaut, keine Sorge ,-)

0

Was möchtest Du wissen?