Gütevergandlung, wie hoch sind meine Chancen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn eine Güteverhandlung in einer Kündigugnsschutzsache den Rechtsstreit beendet, wird in den meisten Fällen eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses gegen Zahlung einer Abfindung vereinbart. Dass der Arbeitnehmer nach einer Güteverhandlung seinen Job wieder hat, ist nur in äußerst seltenen und eindeutigen Fällen so, weil eine Güteverhandlung einen Rechtsstreit nicht durch streitiges Urteil entscheiden kann. Wenn keine Einigung möglich ist, folgt ein weiteres schriftliches Verfahren und schließlich ein Kammertermin, in dem dann auch durch Urteil entschieden werden kann.

Bei der Einschätzung der Erfolgschancen generell würde ich mich aber lieber nicht auf eine Ferndiagnose verlassen, sondern einen Anwalt mit arbeitsrechtlichem Tätigkeitsschwerpunkt oder Fachanwalt hinzuziehen. Der Richter entscheidet (falls nötig) nämlich nicht auf Grundlage des von dir dargelegten Sachverhalts, sondern aus dem, was beide Seiten unstreitig stellen bzw. im Streitfall bewiesen werden kann.

Falls die Güteverhandlung nicht erfolgreich sein sollte, solltest du daher unbedingt einen Anwalt mandatieren, damit der für dich wichtige Teil des Sachverhalts auch prozessual ausreichend vorgetragen wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honigbiene8888
09.01.2016, 12:02

Danke für die Antwort.

Ich habe eine Anwältin. Mich haben nur andere Meinungen dazu interessiert.

0

Nimm Dir auf alle Fälle einen Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Hilfestellung gibt auch die für Deine Branche zuständige Gewerkschaft. 

Für die Zukunft: solche Dinge sollten grundsätzlich nur vom Betriebsrat auf den Weg gebracht werden. Der genießt nämlich einen besonderen Schutz. Auch hinsichtlich der Betriebsrat-Situation bei Euch kann die Gewerkschaft beraten. Nimm mal Kontakt auf.

Alles Gute und viel Glück :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es in Eurem Betrieb keinen Betriebsrat gibt, ist nicht automatisch der in dem anderen Betrieb für Euch mit zuständig, das ist ein Irrtum.

Es wird in der Güteverhandlung mehr darum gehen, ob deine Kündigung gerechtfertigt ist, nicht so sehr darum, ob man anderen auch hätte kündigen müsen. Nimm dir auf jeden Fall einen Anwalt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honigbiene8888
09.01.2016, 11:58

Einen Anwalt habe ich bereits. Ich habe im Netz ein Urteil gefunden, in dem die Kündigung ungerechtfertigt war, weil andere Beteiligte nicht gleichermaßen bestraft wurden.

0

Das Vertrauensverhältnis zwischen dem Betrieb und Dir ist zerstört. Vermutlich wird die frislose Kündigung in eine fristgerechte umgewandelt, eventuell erhälst Du auch eine kleine Abfindung. Und vermutlich mußt Du im Betrieb nicht mehr antreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honigbiene8888
09.01.2016, 11:59

Darauf kann er sich doch kaum berufen, wenn er nur mir nicht mehr vertraut, den anderen aber schon.

0

Die Chancen stehen gut weil die Aufklärung über nachweisliche Missstände kein berechtigter Grund ist einen Arbeitsvertrag zu kündigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Honigbiene8888
09.01.2016, 11:59

Zumal wir es ja auch zuerst auf dem betriebsinternen Weg versucht haben...

0

Was möchtest Du wissen?