Was ist eine günstige Alternative zu Orthomol?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn er sich besser fühlt, dann hat es den Ziel erreicht und nicht weiter nehmen.

Falls dies chronisch ist, dann kann man es ab ein gewisse Prozentsatz des Einkommen auch vom Steuer absetzen. Entweder über über ein spezielle Verschreibung des Arzt, oder, wie ich es schon gemacht habe, einen Jahres Kostenaufstellung des Apotheker.

Grundsätzlich halte ich Nichts von Selbstmedikation, das Finanzamt auch nicht und die Ärzte sowieso nicht.

Falls es chronisch ist, dann stimmt Etwas nicht und er sollte zum Spezialist.

Sonst gibt in Google "vergleich orthomol" und geniesse die Ergebnisse. Besonders die Diskussionforen über dieser Produkte.

Komischerweise hat bei mir ein einzige Spritze vom Arzt Wunder gewirkt und zwar anhaltend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?