Grundsteuer, was ist ein realistischer Wert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sowohl der vom Finanzamt festgesetze Einheitswert einer Immobilie wie auch die sich satzungsgemäß ergebenden Höhe der Grundsteur "B", die eine Kommune festlegt und erhebt, sind beim Vrkauf bekannt! Dieser Sorge der Ermittlung sind Sie als künftiger Eigentümer enthoben; Sei zahlen nur!

Mit Ihren verworrenen Annahmen zur Höhe liegen Sie in jedem Falle völlig daneben!

Lassen Sie sich einfach vom Verkäufer die tatsächlichen Zahlen nennen oder belegen; gleiches gilt für Kommunalabgaben, Gebäudeversicherungen , Stromkosten, Heizkosten etc. - weshalb herumrätseln, wenn alles sehr einfach nachlesbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Konkret kann man die Höhe der Grundsteuer vom Eigentümer erfahren. Hier eine Vermutung anzustellen ist recht spekulativ, weil die Einheitswerte nach den Wertverhältnissen vom 01.01.1964 festgestellt werden (alte Bundesländer). Die notwendigen Unterlagen sind in der Finanzverwaltung vorhanden. Diese erschließen sich aber einem "Normalbürger" nicht, insbesondere weil die Wertverschiebungen, die sich in den letzen 50 Jahren ergeben haben, keine Berücksichtigung finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stadt in NRW mit 56.000 Einwohnern: Grundsteuer ca. 1.600€/Jahr bei Grundstücksgröße von ca. 300€m² (Wobei das Grunstück mal um die 800 m² hatte)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nomar2408
24.06.2016, 23:14

das klingt ja schon mal ganz anders...ich hoffe, dass ich das Thema nicht unterschätze...

0

ich zahle für 4000qm land und 300qm haus + nebengebäude in niedersachen in der pampa 800,- im jahr...gebaut 1878

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?