Gründung eines Vereins bzw. "Untervereins"

3 Antworten

Naja - es kommt drauf an. Die Beitragszahlungen dürfen dem Mitglied keine Vorteil verschaffen, sondern sind dem gemeinnützigen Zweck zu 100% zu Verfügung zu stellen. Wenn ihr eine Dienstleistung anbietet, ist das nicht gemeinnützig. Die Einnahmen sind - meiner Meinung nach - zu versteuern. So weit sind eure Überlegungen richtig. Um das genau zu beurteilen, müsste man wissen, um was es genau geht. Ein Rechtsbeistand wäre da vielleicht hilfreich.

Warum denn auch die Verwaltung? Macht die Verwaltung diese Diestleistung? Ich kann mir das nur schwer vorstellen.

Unterverein und selbstständige Verwaltung wird schwierig. Kenne ich mich aber weniger als gar nicht mit aus.

Ihr könntet doch aber jemanden beschäftigen und ihm ein Honorar zukommen lassen, wenn er eine bestimmte Tätigkeit des Vereins übernimmt. Das darf auch ein Mitglied sein. Wer derjenige dann wiederum sein Honorar spendet, kann keiner was dagegen sagen. Es muss aber eine absolut integre Person sein, denn er/sie könnte auf dem Honorar bestehen.

Vielleicht meldet sich JotEs noch ... weiß es vielleicht besser ...

Gruß S.

Was die Frage der Gemeinnützigkeit betrifft, so solltet Ihr diese mit dem Finanzamt besprechen. Die können Euch Auskunft darüber geben, ob eine Gemeinnützigkeit in dieser Form genehmigungsfähig ist oder ob diese durch Eure Vorgehensweise gefährdet wäre.

Für die Eintragung eines e.V. ins Vereinsregister benötigt Ihr sowieso einen Notar. Dieser überprüft anhand Eurer Satzung, ob der Verein beim Amtsgericht so eingetragen werden kann. Möglicherweise hat er eine Idee, wie Ihr die Sache mit der Aufwandsentschädigung regeln könnt, ohne dass es hier zu rechtlichen Problemen (auch beim Finanzamt) kommt.

Klärt das lieber mit dem zuständigen Amtsgericht. Wenn das alles Satzungszweck ist dann gibt es eigentlich keine Probleme.

Wie viel Gewinn bzw. wie hoch darf das Konto eines gemeinnützigen Vereins am ende des GJ sein?

Hallo ihr Lieben,

was darf ein gemeinnütziger Verein am ende des Geschäftsjahres auf dem Konto haben, wie viel ist zulässig? Gibt es grenzen? Man kann ja kein Gewinn erzielen, aber was machen mit dem überschüssigem Geld z.B., falls vorhanden ist? Was gibts da für Möglichkeiten, kann die gemeinnützigkeit dadurch aberkannt werden? Vielen Dank im Voraus

MfG

...zur Frage

Ich möchte einen Verein gründen?

Hallo,

ich habe vor einen Verein zu gründen. Nun habe ich schon alles gegoogelt aber eine Frage habe ich noch.

Der Verstand muss zum Notar und seine Unterschrift beglaubigen. Zur Gründung des Vereins benötigt man 7 Personen. Diese habe ich auch. Nun die Frage: Muss nur der Vorstand zum Notar oder müssen alle sieben Personen dort hin. So viel ich herausgelesen habe muss ja nur der Vorstand zum Notar. Die anderen Mitglieder müssen nur auf der Satzung unterschreiben.

Wäre super wenn mir jemand helfen könnte

...zur Frage

Mitgliederbeitrag nach Austritt aus Verein Zahlen?

Hallo,

Ich bin seit ein paar Jahren in einem Kampfsport Verein (Thaiboxen), möchte diesen aber (aus Zeitlichen gründen) Verlassen. Ich habe den antrag auf Kündigung rechtzeitig eingereicht, und werde (wenn ich alles richtig verstanden habe) am Ende diesen Monats aus der Mitgliederliste gestrichen.

Mein Problem ist allerdings, dass der Verein, obwohl ich kein Mitglied am ende des Monats mehr bin, für die nächsten drei Monate noch mein Mitgliederbeitrag verlangt.

Meine Frage ist nun ob ich die 3 Monate Mitgliederbeitrag noch zahlen muss, oder ob ich diese verweigern kann, da ich ja eig. kein Mitgleid nach Ende des Monats mehr bin.

Hier mal ein ausschnitt aus dem Kündigungs schreiben:

Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate zum Monatsende. Dies bedeutet, bis zum letzten Tag des Monats muss das Kündigungsschreiben beim ------------------ eingegangen sein. Ab da an sind noch 3 Monate Mitgliedsbeitragfällig.

Hier hab ich jetzt mal alles, was in der Satzung unter Beiträge,Gebühren etc. zu finden war:

C. Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 7 Beiträge, Gebühren, Beitragseinzug

1) Die Mitglieder sind verpflichtet Beiträge zu zahlen. Es können zusätzlich Umlagen, Gebühren für besondere Leistungen des Vereins sowie abteilungsspezifische Beiträge erhoben werden.

2) Über Höhe und Fälligkeit sämtlicher Beiträge, Gebühren und Umlagen entscheidet der Vorstand durch Beschluss. Umlagen können bis zur Höhe des Einfachen des jährlichen Mitgliedsbeitrages festgesetzt werden. Beschlüsse über Beitragsfestsetzungen sind den Mitgliedern bekannt zu geben.

3) Das Mitglied ist verpflichtet, dem Verein Änderungen der Bankverbindung, der Anschrift sowie der Mailadresse mitzuteilen.

4) Mitglieder, die nicht am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen, tragen den erhöhten Verwaltungsaufwand des Vereins durch eine Bearbeitungsgebühr, die der Vorstand durch Beschluss festsetzt.

5) Von Mitgliedern, die dem Verein eine Einzugsermächtigung erteilt haben, wird der Beitrag zum Fälligkeitstermin eingezogen.

6) Kann der Bankeinzug aus Gründen, die das Mitglied zu vertreten hat, nicht erfolgen, sind dadurch entstehende Bankgebühren durch das Mitglied zu tragen.

7) Wenn der Beitrag im Zeitpunkt der Fälligkeit nicht beim Verein eingegangen ist, befindet sich das Mitglied ohne weitere Mahnung in Zahlungsverzug. Der ausstehende Beitrag ist dann bis zu seinem Eingang gemäß § 288 Absatz 1 BGB mit 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz nach § 247 BGB zu verzinsen.

8) Fällige Beitragsforderungen werden vom Verein außergerichtlich und gerichtlich geltend gemacht. Die entstehenden Kosten hat das Mitglied zu tragen.

9) Der Vorstand kann in begründeten Einzelfällen Beitragsleistungen oder -pflichten ganz oder teilweise erlassen oder stunden bzw. Mitgliedern die Teilnahme am SEPA-Lastschrift- verfahren erlassen.

Ich bedanke mich im vorraus für Antworten

Mit Freundlichen Grüßen

...zur Frage

Verein mit juristischen Personen?

Ich möchte einen Verein gründen (Verein X), in dem die Mitglieder ausschießlich juristische Personen sind. Diese werden ja von ihren vertretungsberechtigten Organen vertreten: Verein Y, der Mitglied in Verein X werden will, möchte jetzt aber nicht seinen Vorsitzenden Herrn Müller zur Gründungsversammlung schicken, sondern einem nicht vertretungsberechtigten Mitglied aus seinem Verein, nämlich Frau Meyer, eine Vollmacht ausstellen. Frau Meyer soll mit dieser Vollmacht und mit sechs anderen Personen aus den jeweils anderen Vereinen die Satzung unterschreiben.

Fragen:

1) Berechtigt eine Vollmacht zum Unterschreiben einer Satzung, durch die ein Verein eingetragen/gegründet wird?

2) Wer ist Vorsitzende bei einem Verein, dessen Mitglieder ausschließlich juristische Personen sind? Die juristische Person "Verein X" oder der vertretungsberechtigte des Vereins X, (also die natürliche Person) Herr Müller?

...zur Frage

Wie viele Leute braucht man um einen gemeinnützigen Verein zu gründen?

Wie viele Leute sind notwendig um einen gemeinnützigen Verein zu gründen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Wie beantrage ich eine Steuernummer für einen nicht gemeinnützigen Verein?

Hallo,

ich und ein paar Freunde haben vor kurzem einen Verein gegründet und zunächst beschlossen, dass wir keine Gemeinnützigkeit beantragen. Der Verein ist eingetragen im Vereinsregister, allerdings haben wir noch keine Steuernummer.

Wie beantragt man eine Steuernummer für einen nicht gemeinnützigen Verein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?