Gnadenhof

5 Antworten

selbst wenn es nichts kosten wuerde, faende ich es anstaendig, wenigstens eine mitgliedschaft zu erwerben. wenn du gar nichts bezahlen willst, bleibt nur der schlachthof.

Ja, mit Spenden ist dem Gnadenhof sehr geholfen. In Form von Futter wird es dort am liebsten genommen. Man kann auch bei Arbeiten - die ja immer anfallen - helfen, für jede Hilfe ist man dort dankbar.

0

Ich würde auch sagen - zumindest eine Patenschaft. Du hast schon versucht sie als Beistellpferd in deiner Nähe zu verkaufen? 

Gnadenhöfe nehmen nicht alle Pferde und sie gelten eigentlich auch nicht als Platz der besetzt wird nur weil ein liebevoller Besitzer nicht mehr überflüssig Geld hat und es angenehmer wäre ,dieses loszuwerden. Das würden dann ,wie du dir sicher denken kannst - sehr viele machen.  Im Notfall wird das Pferd sicherlich angenommen ,wenn eben der Schlachter droht - das Pferd aber durch irgendeinen Grund nicht dort hin sollte,könnte,wollte. Nicht alle Pferde können übernommen werden ,dazu reicht weder der Platz noch das Geld. Wenn also ein Besitzer einen liebevollen Platz für sein altes,krankes Pferd sucht - aber blos kein Geld dafür zahlen will ,stößt das sicher auf Kritik. Demnach wäre eine (Teil-)Patenschaft wohl das Beste.

NEIN!!! Der Gnadenhof kostet nichts - darum gehen auch (leider) viele Pleite! Bring dein Pferd dorthin - das ist eine gute Lösung! ABER: immer wenn du kannst - bring Pferde-, Hunde- oder Katzenfutter vorbei. Es wird dort bitternötig gebraucht!!!

jetzt bin ich verwirrt...

eben hat hopskaese noch geschrieben das sie gar nicht billig sind.

klar, das mit dem futter würde sich bestimmt irgendwie machen lassen.

0
@jjoohhaannaa

Du sucht ja keine Unterstellmöglichkeit. Ich bin ständig mit einem Gnadenhof in Verbindung (um alte Tiere eventuell doch noch zu vermitteln). DIE nehmen kein Geld.

0

Spitzensport ohne eigenes Pferd?

Hallo, Gibt es Reiter, die es ohne eigenes Pferd geschafft haben sehr Erfolgreich im Reitsport zu sein und unter welchen Bedingungen? Gibt es im Raum Hamburg/Schleswig Holstein die Möglichkeiten dazu? Und selbst wenn man es nicht ganz bis nach oben schafft, wie gut stehen die Aussichten? Habe kaum Turniererfahrung aber das RA 4 und sehr viel guten Reitunterricht. Die finanziellen Mittel reichen für den Unterricht aus, aber ein eigenes Pferd im 10 Tausenderbereich mit den laufenden Kosten ist dann doch nicht drin. Bin 15 Jahre alt, will die Ziele die ich mir setzte erreichen und hatte bisher eine Reitbeteiligung auf einer DRP Stute und einem 5 Jährigen Warmblut Wallach. Gibt es Lehrgänge oder Turniere ohne eigene Pferde? Oder "Reiterferien" bei denen man im Reitsport weiterkommen kann? Also kein Ponyreiten etc. sondern vielmehr ein Trainingslager? Oder die Möglichkeit einen Schüleraustausch zu machen mit Reitmöglichkeit, bzw. ein preislich nicht zu teures Internat? Grüße Gavienne

...zur Frage

Welche Ausbildung/en, wenn man folgendes machen möchte?

Hallo

Wenn ich größer bin, möchte ich folgendes machen:

-Gnadenhof/Tierheim -Reitunterricht -Beritt -evtl. Hundeschule

Welche Ausbildung sollte man da machen?

Tendiere stark zu Pferde Wirtin mit Schwerpunkt Klassische Reit Ausbildung. Welche Voraussetzungen braucht man da? Wie weit muss man Reiterlich sein?

Dann möchte ich gerne darauf noch eine Weiterbildung zur "Pferdewirtschaftsmeisterin" machen und eventuell noch die Weiterbildung "Diplom-Trainer Reiten". Kann man da beides machen? Oder muss man sich da entscheiden?

Wenn ich den Pferdewirtschaftsmeister haben würde, könnte ich ja einen Reiterhof führen. Ist da auch ein Gnadehof inbegriffen? Wenn nicht, welche Ausbildung brauche ich dafür?

Und braucht man für eine anerkannte Hundeschule auch eine Ausbildung? Wenn ja, welche?

Ich weiß, das das viele Fragen sind und auch große Ziele xD Hoffe ihr könnt mir helfen c:

LG Jasminanne

P. S. Und ich weiß, dass ein Gnadenhof (wo es den Tieren auch gut geht!) sehr viel kostet und man viel Land braucht.

...zur Frage

Box oder Offenstall- hin und hergerissen?

Hallo zusammen,

ich bin momentan am Überlegen mein Pferd aus dem Offenstall rauszuholen und sie in eine Paddockbox zu stellen. Allerdings bin ich mir sehr unsicher... mein Pferd steht seid 4 Jahren im Offenstall und eigentlich war ich immer der Meinung, das ist genau ihr Ding. Allerdings ist sie sehr dominant und muss immer alles unter Kontrolle haben, was für sie natürlich auch immer Stress bedeutet. Sie hat immer schon Probleme gehabt mit der Eingliederung neuer Pferde ist richtig aggressiv auf diese losgegangen... jetzt sind mal wieder 2 neue dazu gekommen und dem einen hat sie sehr schlimm in den Rücken gebissen. Allerdings hasst sie auch jegliches Alleinsein, da fängt sie an nervös auf und ab zu rennen. Wenn sie in dem jetztigen Stall bleibt hätte sie eine Paddockbox mit 3,54m und ein doppelt so großes Paddock neben einer Stute, die sie kennt. Die Pferde bekommen auch in der Box 24h Heu. Nachteil ist definitiv, dass sie nicht mehr so viel rauskommt. Ich könnte sie unter der Woche täglich eine halbe Stunde in die Führanlage geben und danach nochmal 2-3 Stunden auf ein Paddock. An 5 Tagen in der Woche könnte ich mich nachmittags auch noch um sie kümmern. Vorteil wäre definitiv, dass sie dann hinten Eisen drauf bekommen könnte und ihre Hufe mal wieder nachwachsen können. Es wäre sicher auch nicht für ewig, wahrscheinlich nur für 4-5 Monate bis ich einen besseren Stall gefunden habe. Ich denke eigentlich wäre eine Paddockbox die optimale Lösung, wenn sie zusätzlich täglich 5-7 Stunden auf eine Koppel könnte, dann hätte sie genug Ruhe und gleichzeitig Auslauf, das ist nur leider bei uns nicht möglich...

...zur Frage

wie bekomme ich das weg? pferde rollkur...

hey :/ bei uns im stall ist ein neues pferd. meine reitlehrerin hat es bei einem schlachter abgekauft. es ist ein ehemaliges tunierpferd in der dressur gewesen. sie ist total verängstigt und rollt sich, sobald man den zügel aufnimmt, sofort auf. ich reite sie zur zeit und bin auch für sie und ihr training zuständig. der tierarzt hat sie sich schon angeguckt. ihrhals ist schwer beschädigt, sie ist jedoch reitbar und mit einem intensiven training läuft sie auch irgendwann wieder normal. ich hab mir bücher zu diesem thema bestellt, doch wollte auch hier nichmal fragen, was man denn dagegen tun kann. der ehemalige bestitzer war mit ihr auf vielen tunieren immer an der spitze platziert und das arme pferd stand in einer kleinen box, war kaum auf der weide. sie webt und ist wie schon gesagt, total verängsitgt wenn man mit gerten oder ausgestreckten händen auf sie zu kommt. sie wurde wohl auch noch mishalndelt. :( ich baue gerade vertrauen zu ihr auf durch spazieren gehen und bodenarbeit. doch dadurch bekomme ich die rollkur ja auch nicht weg. was kann ich noch tun? sie ist erst 5 jahre alt! eine wunderschöne liebe stute, die alles tut um ihren reiter zufrieden zu stellen. meine reitlehrerin hat gesagt, wenn ich sie nicht hinbekomme muss sie sie leider weiterverkaufen an einen gnadenhof oder so etwas. ich muss dem armen pferd doch irgendwie helfen können oder? ich habe großes vertrauen in sie, und bin mir auch sicher, dass sie irgendwann wieder ordentlich zu reiten ist. doch wie bekomme ich das hin? bitte um schnelle hilfe :/ danke

...zur Frage

Traumpferd reservieren?

Also ich hab ja schon mal gefragt wegen der RB.Jetzt bin ich aber auf die Idee gekommen,mir ein Pferd zu kaufen.Oder vielmehr nicht ich sondern meine Eltern würden es kaufen.Beide sind einverstanden unter der Bedingung,dass ich Ihnen beweise ,dass ich mich um ein Pferd kümmern kann.Ich will auch eigentlich gar nicht jetzt ein Pferd,sondern in 2 Jahren.Dann wird nämlich mein absolutes Lieblingspferd verkauft.Sie ist eine superbrave,10-Jährige Stute,die sehr schnell werden kann,wenn man sie nur laufen lässt.Aber gut kontrollierbar ist sie trotzdem.Deswegen würd ich sie ja gerne "reservieren",weiß aber nicht,ob das möglich ist.Ich bin schon jetzt sicher in allen Grundgangarten,auch im Gelände und kann mich um Pferde kümmern.Ist es sinnig sich jetzt ein Pferd für später reservieren?

...zur Frage

Zweites Pferd kaufen?

Hallo, Ich bin am überlegen, ob ich mir ein zweites Pferd kaufen soll oder nicht. Wollte mal fragen wer hier Erfahrungen mit zwei Pferden hat und wie ihr das mit der Schule und dem Alltag macht und vor allem ob ihr beide Pferde an einem Tag bewegt oder ob ihr eine Reitbeteiligung habt. Also ich bin 16 Jahre alt gehe noch in die Schule (11 Klasse bis zur 13) und habe eine 10 jährige Stute die ich jeden Tag alleine reite. Wenn ich mal keine Zeit habe oder krank bin helfen mir meine Eltern und longieren sie, was aber sehr selten vor kommt. Habe immer Zeit für meine Stute und bekomme das mit der Schule auch geregelt. Finanziell unterstützen mich meine Eltern, also ist das auch schon mal kein Problem. Danke schonmal im Voraus für die Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?