GMX Abzocke - Widerspruch eingelegt - drohen nun mit Anwalt

8 Antworten

Hallo, ich wurde wahrscheinlich auf ähnliche Weise wie die Andere abgezockt. Sollte für einen nie abgeschlossenen Vertrag bezahlen. Habe letztendlich zwangsweise zwar bezahlt, aber werde nun wechseln. Ich kann nur empfehlen es gleich zu tun. Wer weiss, wann sie das nächste Mal abkassieren wollen. Auf diese Art und Weise an Geld zu kommen, geht gar nicht. Prinzipiell wäre ich sogar bereit gewesen etwas für den Service zu bezahlen, aber natürlich nicht so. Wehrt Euch, wechselt den Provider!

Was soll ich machen?

Das was du bisher auch getan hast. Sollen sie doch klagen, wäre mir ganz neu dass die das täten, wäre ein Präzedenzfall.

Warum die Strategie ändern, wenn die von vornherein erwartete Reaktion eingetreten ist?

Lass es drauf ankommen. Die Chance, selbst wenn Klage erhoben wird, ist relativ gering. Insofern würde ich da relativ entspannt bleiben.

Kannst ja mal scherzeshalber eine Mail an die schicken, dass Du einen nicht kompletten Brief erhalten hast, denn die Anlage auf der Du Deine Gründe ausführen kannst ist nicht dabei gewesen dafür 3x der Widerruf, den Du nicht benötigst. ;o)

GMX Mahnung - Brief vom Inkassobüro?

Hallo, habe vor einiger Zeit eine Mahnung von GMX bekommen, da ich anscheinend Topmail aktiviert habe. Dieser Mahnung habe ich widersprochen und wollte wissen, wie es zum Vertragsabschluss kam. Daraufhin bekam ich einen Brief von GMX, das ich mit einem Klick GMX Topmail abgeschlossen habe und daraufhin eine Bestätigungsmail bekommen habe. Nun ist es aber so, dass ich mir Mails von GMX grundsätzlich nicht durchlese, da dies ja eigentlich eh immer nur Spam ist. Außerdem.. Kann so ein Vertrag ohne akzeptieren von AGB's zustande kommen?

Mittlerweile habe ich auch einen Brief vom Inkassobüro erhalten. Ich hatte vor, denen ebenfalls einen Widerspruch per Brief zu schicken. Oder sollte ich zahlen? Würde ich eigentlich ungern, da ich das einfach für Abzocke halte. Die Kosten belaufen sich mittlerweile auf 70,-- €

LG

...zur Frage

Titulierungsankündigung von BFS risk & collection GmbH

Hallo!

Ich konnte meine o2 Rechnungen nicht mehr bezahlen können und wurde automatisch gekündigt. Der urprüngliche Betrag war ca.200 Euro und wurde mit Mahnungskosten und Schadensersatz auf unglaubliche 577 Euro hochgeschraubt.

Ich habe gelesen, dass ich erst auf den Brief vom Rechtsanwalt warten sollte und dann Widerspruch einlegen muss. Ich habe vielleicht einen Fehler begangen... gestern habe eine Email an das Inkassounternehmen geschrieben, dass ich, wenn es wieder möglich ist, den vollen Betrag begelichen werde... Wollte ein bisschen Zeit rausholen.

Ist das jetzt ein Problem für den Widerspruch? Habe ich damit ein Schuldeingeständnis gemacht?

Wie sollte ich da weiter vorgehen?

Vielen Dank im Voraus

Fabian

...zur Frage

1 & 1 web.de Abzocke, Inkasso, gerichtlicher Mahnbescheid. Wie weiter vorgehen?

Hallo liebe Community,

habe schon viel dazu gelesen und sämtliche Ratschläge bzgl. der web.de Abzocke (Geburtstagsgeschenk Premiummitgliedschaft) befolgt:

  • nicht bezahlen
  • Musterbrief von der Verbraucherzentrale per Einschreiben an web.de
  • Briefe von Inkasso BID ignorieren
  • Briefe von Anwaltskanzlei Hörnlein & Feyler ignorieren
  • Gerichtlicher Mahnbescheid (gelber Umschlag) innerhalb von 14 Tagen per Einschreiben widersprechen

Und heute, ca. 10 Tage nachdem ich dem gerichtlichen Mahnbescheid widersprochen habe, bekam ich wieder Post von der Anwaltskanzlei, dass sie meinen Widerspruch zur Kenntnis genommen haben und nun doch gerne den Weg einer außergerichtlichen Regelung suchen. Der Betrag hat sich natürlich deutlich verringert und ich habe ca. 10 Tage Zeit, den Betrag zu zahlen ansonsten lebt die Forderung wieder auf, Gesamtforderung wird zur sofortigen Zahlung fällig und die gerichtliche Geltendmachung muss ihren Fortgang finden.

Meine Frage lautet: einfach weiterhin stur bleiben und diese Schreiben ignorieren!? Es heißt immer, dass es bis jetzt nie zu einer Verhandlung gekommen ist, aber ein ungutes, unsicheres Gefühl habe ich dennoch. Mit Sicherheit spekulieren die ja auch darauf, dass man irgendwann mürbe wird und doch zahlt.

Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Mahnbescheid trotz Insolvenz

Hallo,

ich befinde mich im Insolvenzverfahren, welches bereits eröffnet ist. Ein Inkassobüro (BFS Risk & Collection) ist jedoch ganz hartnäckig mit der Eintreibung der Forderung der Vodafone GmbH. Diese habe ich natürlich mit auf die Gläubigerliste setzen lassen, so dass sie von der Insolvenz erfasst sind. Trotzdem wurde mir ein Mahnbescheid von einem Amtsgericht zugeschickt. Ich widersprach diesem und sandte eine Kopie meines Eröffnungsbeschlusses zu (so sagte es mir die Assistentin meines IV). Jetzt kam ein Brief, mit der Bitte, den Widerspruch zu begründen. Andernfalls wird ein Klageverfahren eingeleitet. Ich könne aber den Widerspruch zurücknehmen (einen Teufel werde ich tun).

Die Dame beim IV meinte, ich sollte nichts mehr machen (nur wenn etwas von einem Gericht kommt), denn sie haben letztlich Pech gehabt, weil sie von der Insolvenz erfasst worden und angeschrieben worden sind.

ALso stillhalten? Oder doch diesem windigen Inkassobüro eine Kopie des Eröffnungsbeschlusses zukommen lassen? Wobei ich mich da frage: Wieso?! Die Dame hat doch recht? oder doch nicht?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Artikel bei eBay verkauft (via Paypal), DHL verschlampt Ware, nun droht Inkasso

Hallo zusammen, habe im August ein Smartphone für rund 400 Euro bei eBay verkauft und war so schlau, Paypal zu akzeptieren. Das ich dabei nur Nachteile habe, musste ich spätestens jetzt erfahren. Als erstes ist das Paket zerfetzt und leer beim Empfänger angekommen, daraufhin hat der Empfänger, die Annahme des Pakets verweigert und einen Fall auf ebay/Paypal geöffnet. Dort hat er mich gefragt ob ich ihn betrügen möchte, das Paket sei leer und er will sein Geld wieder haben.

Durch die Eröffnung des Falls bei eBay wurde mein Geld, welches ich zu diesem Zeitpunkt bereits ausgezahlt hatte, wieder abgebucht. Ich war nun also bei -395 €.

Also direkt gehandelt und dem Verkäufer geschrieben, dass er die Beschädigung doch bitte bei der Post melden soll.

Doch nun ist es bereits soweit, dass mir die BFS risk & inkasso mit einer Mahnung/Titulierung droht. Erst habe ich von denen ein Schreiben bekommen auf welches ich mit einem Telefonat reagiert habe, dort habe ich denen erklärt was passiert ist und habe Beweise und Rechnungen angefordert. Angekommen ist lediglich eine Kostenaufstellung. Danach hat man sich nicht mehr gemeldet. Dann vor 1-2 Wochen hat mich täglich mit Anrufen belästigt und wenn ich dran gegangen bin, wurde aufgelegt. Laut Recherchen im Netz, ist dies eindeutig die Nummer von der BFS.

Als nun die Titulierungsdrohung angekommen ist, habe ich direkt nochmals angerufen und dort wurde mir erst zugehört und dann sagte die Frau am Telefon "Moment da schau ich mal eben nach" und dann hat sie einfach aufgelegt, aufgebracht und in rage habe ich direkt nochmals angerufen und dort wurde erst abgenommen, dann habe ich gehört wie jemand atmet und dann wurde einfach aufgelegt.

Habe jetzt einen Widerspruch verfasst und abgeschickt, wie geht es nun weiter? Ich habe wirklich keine Lust auf Schufa-Einträge oder Haftbefehle.

PS: Habe den Schufa InfoService abonniert und bisher noch keine Eintragung feststellen können

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?