Gilt Kindesunterhalt als Einkommen bei der gestezlichen Krankenversicherung (Familienversicherung)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Unterhalt ist - wie Du ja schon schreibst - Einkommen der Kinder, nicht des Elternteils. Nur dann, wenn sie für SICH Unterhalt beziehen würde, wäre das anrechenbares Einkommen.

Das heißt, egal wie hoch der Unterhalt des Kindes ist, es hat keinen Einfluss auf die Familienversicherung? Auch wenn der Kindesunterhalt (mal angenommen) 450,- Euro betragen würde?

0

Die Kinder deiner Frau sind entweder über sie, oder über die Väter in der Familienversicherung.

Die Kinder deiner Frau, werden wahrscheinlich nicht über Dich Familienversichert, denn es gilt wenn Kinder Unterhalt bekommen, der Unterhaltspflichtige in Deutschland wohnt, dieser auch die Kinder über sich Familienversichern muss! Das kann deine Frau auch selber bei der Krankenkasse des Unterhaltspflichtigen beantragen, unabhängig vom Einverständniss des Unterhaltspflichtigen, sind Krankenkassen verpflichtet Kinder mit beim Unterhaltspflichtigen(Vater)zu versichern, dieses gilt solange deine Frau nicht selbst Pflichtversicher(also in Arbeit) steht,dann kann Sie die Kinder auch über sich Familienversichern. Nur Unterhaltspflichtige können Kinder Familienversichern.

Frage zu Mieterselbstauskunft: Muss ich meinen aktuellen oder zukünftigen Haushalt eintragen?

Hallo, ich bin es schon wieder.^^

Auf dem Bogen stehen Spalten, in die ich zum Haushalt gehörende Personen eintragen soll. Muss ich dort meine aktuellen Mitbewohner oder die zukünfitgen, also in der neuen Wohnung, eintragen?

Außerdem bin ich mehr oder weniger arbeitslos(Schülerin), hab daher kein eigenes Einkommen. Ich lebe dann vom Unterhalt meiner Eltern. Was muss ich also bei "Aktuelles monatliches Gesamtnettoeinkommen" einfügen?

LG :P

...zur Frage

Beitragserstattung an Expartner für Kind, das dort lebt aber über mich familienversichert ist

Mein Kind lebt bei seinem Vater, der arbeitslos und über seine neue Ehefrau familienversichert ist. Mein Sohn ist über mich gesetzlich versichert worden (obwohl ich nichts darüber wusste, bis irgendwann ein Brief der Krankenkasse wg. Fragebogen Familienversicherung eintraf). Da mich die Mitversicherung nichts kostet, habe ich mich nicht gewehrt. Nun aber habe ich einen Bescheid erhalten, dass für meinen Sohn Beitragsrückerstattungen gezahlt wurden, die ich in meiner Steuererklärung anzugeben habe. Das Geld ist jedoch nie bei mir eingegangen. Kind lebt beim Vater. Vater bekommt das Geld auf sein Konto. Ist es rechtens, dass ich als Versicherungsnehmer das nie erhaltene Gels steuerlich anzugeben habe? Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Nach Schulabbruch Versicherungsverlust?

Hallo, meine Lehrerin meinte wenn ich die Schule jetzt abbreche läuft meine Versicherung aus, ich bin über meine Eltern in einer Familienversicherung drin, stimmt dies wirklich oder gilt folgendes:

Wird nach dem Schulende weder Ausbildung noch ein Studium begonnen, kann der Krankenversicherungsschutz über eine Familienversicherung gewährleistet werden. Eine Familienversicherung ist eine kostenlose Mitversicherung, die aus der Mitgliedschaft entweder eines Elternteils oder beim Ehegatten hergeleitet werden kann. Bei einer Mitversicherung bei einem Elternteil ist die Familienversicherung grundsätzlich bis zum vollendeten 18. Lebensjahr möglich. Sofern keine Erwerbstätigkeit ausgeübt wird, besteht der Anspruch auf die Familienversicherung sogar bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres fort

...zur Frage

Pfändungsfreigrenze für Stiefkinder

Meine Mann ist im Insolvenzverfahren. Wir haben letzten Monat geheiratet. Meine leiblichen Kinder sollen nicht bei der Pfändungsfreigrenze berücksichtigt werden. Sie erhalten aber keinen Unterhalt vom leiblichen Vater und mein Einkommen beschränkt sich auf unter 800 Euro. Kann man da Einspruch einlegen und kann man auch Erfolg damit haben.

...zur Frage

Krankenversicherung für Stieftochter

Hallo, ich habe eine 6 jährige Tochter, die bis jetzt über ihren Stiefvater mitversichert war in der Familienversicherung. Seit kurzem zahlt der Erzeuger regelmäßig Unterhalt in Höhe von 245 Euro. Laut Aussage unserer GKV darf sie somit nicht mehr versichert werden. Jetzt soll der Erzeuger sie mitversichern. es besteht außer der Zahlung überhaupt keinerlei Verbindung. Meine Frage ist: Darf er die Mitversicherung der Kleinen untersagen???

...zur Frage

Kann die Arbeitsagentur Unterhalt einfordern?

Mein unehelicher Sohn ist jetzt 20 Jahre alt und hat kürzlich für seinen 5ten Ausbildungsversuch Ausbildungsbeihilfe beantragt. Ich hatte die Unterhaltszahlungen mit Vollendung des 18 Lebensjahres eingestellt, da mein Sohn bis zu diesem Zeitpunkt die 2te Ausbildung und den 3ten Ausbildungsplatz selbstverschuldet wegen Arbeitsbummelei und schwänzen der Berufsschule verloren hatte. Irgendwann zwischen 18 und 19 hat mein Sohn die 3te Ausbildung also den 4ten Ausbildundsversuch unternommen. Auch dort wurde er während der Probezeit vom Ausbildungsbetrieb gekündigt. Dann eben folgte der fünfte Versuch, für den er nun diese Ausbildungsbeihilfe veantragt hat. Ich musste dafür ein Formular bezüglich meiner Einkünfte einreichen. Kann die Arbeitsagentur nun (auch aufgrund der Vorgeschichte) wieder Unterhalt von mir verlangen. Das wäre für meine Familie finanziell der Supergau, habe 2 kleine Kinder und meine Frau hat nur ein sehr geringes Einkommen. Bin am verzweifeln...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?