Gibt es Pflanzen die für Pferde giftig sind und für Menschen nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jede Menge. Immerhin macht bei allem die Dosis das Gift. Wirklich bei allem. Nur bei manchem ist eben die toxische Dosis so klein, dass man die, die man vertragen würde, eigentlich nicht davon abteilen kann und somit ist es als grundsätzlich eingestuft.

Fachleute aus der Veterinärmedizinischen Ernährungsforschung sprechen bei der leider modern gewordenen Fütterung mit gepressten Kraftfutterpellets aus allem möglichen oder mit Müslis auch schon von Vergiftung, je nachdem eben, wieviel ein Pferd bekommt, über welchen Zeitraum es mit sowas gefüttert wird und wie ein paar Umgebungsbedingungen sind. Man weiß z.B., dass Pferde, die sowas bekommen, leichter Medikamentenvergiftungen erleiden und sieht eine Art "Grundvergiftung", "schleichende Vergiftung" in der Fütterung mit nicht gut für Pferde verträglichen Pflanzen. Diese sind z.B. Mais, Gerste, Weizen, Zuckerrüben, auch Karotten (grade wenn jemand, wie man es oft sieht, einen 25 kg Sack in einer Woche an nur ein Pferd verfüttert), ... so ganz normale Dinge.

Der Mensch als Allesfresser, bei dem ein sehr viel höherer Verdauungsanteil im Magen stattfindet, verträgt von vielem sogar mehr. Aber auch wir Menschen vergiften uns manchmal unbemerkt, aufgrund falscher Ernährungsgewohnheiten. Vergiftung ist ja per definitionem ein Schaden, der durch die Aufnahme von Stoffen entsteht.

Selina1705 02.12.2015, 21:01

Ich hätte dir nen Stern gegeben :) Besser hätt´ ich es auch nicht sagen können

0

Acker-Schachtelhalm - für Pferde giftig, aber für Menschen ein Heilkraut, als Tee allerdings.

Ja z.B. Die Sumpfdotterblume, der Adlerfarn, der Buchsbaum, der Goldregen, der Fingerhut oder die Herbstzeitlose. Finger dazu findest du bei Google.

Was möchtest Du wissen?