Gibt es Menschen die nach einer Trennung nicht weinen? Ist bestimmt besser ♡

6 Antworten

Da empfindet jeder anders.. Wenn manche die Grippe nicht einmal haben, dann sind sie schon kurz vor dem Streben.. Manche liegen flach und kommen damit klar.. Weinen befreit.. Vielleicht war deine Beziehung so mies, dass es jetzt für dich mehr als eine Erlösung ist.. Sei doch froh, dass du nicht niedergeschlagen bist.. :-)

Jeder hat seine eigene Art damit klar zukommen. Ich heule nach Trennungen auch nicht. Bin nur etwas traurig aber das wars. Ich habe ne Freundin die heult nur bei den kleinsten Streit mit ihrem Freund und meint aber das sie sich so am besten beruhigt. Das muss für sich entscheiden, ob es besser ist.

Naja, schau mal...ich heul schon rum, wenn ich einen Streit mit meinem Freund habe...es kommt immer darauf an, wie stark die Person ist...Ich höre oft, dass ich eine sehr "instabile" Person bin...da "bricht" man schnell "zusammen" und hält so etwas nicht stand...Natürlich hast du recht, und man sollte sich da nicht so reinsteigern...aber dafür musst du auch die Stärke besitzen..:)

Ist das schon eine soziale Phobie?

Ich fühle mich nicht sehr wohl in Gesellschaft, ich fühle mich dann leicht bedrängt und habe oft Angst mich auf Parties beispielsweise zu blamieren. Mein Selbstbewusstsein ist rapide gesunken, aber ich weiß nicht, an was das liegt. Mir war immer komplett egal, was die Anderen von mir dachten, bis vor ein paar Monaten. Die kleinsten Dinge kosten mich extreme Überwindung, wie zum Beispiel ein Treffen mit 6 Leuten oder mehr. Außerdem bekomme ich beim Eingehen tieferer Bindungen (als Bekanntschaften) oft Panikattacken. So bin ich kaum fähig, mich anderen Menschen gegenüber zu öffnen und wenn dann mal der Ansatz einer Bindung da ist, steigere ich mich so in die kleinsten Makel einer Person hinein, damit ich eine Ausrede für meine Bindungsangst habe. Das komische nur ist, ich kann die einfachsten Alltagssituationen nicht perfekt meistern, was früher immer möglich war (ich bin sehr perfektionistisch und versuche, es immer jedem recht zu machen) , aber wenn ich vor meiner Klasse stehe und ein Referat halten muss, empfinde ich das als normal und überhaupt nichts Schlimmes. Schüchtern bin ich nur selten, aber wenn ich in Gegenwart anderer auch nur den kleinsten Fehler gemacht habe, ist das für mich ein halber Weltuntergang. Ich habe mich nie um die Meinung Anderer über mich gekümmert, wieso jetzt auf einmal? Erwähnenswert wäre vielleicht noch, dass ich früher sehr beliebt war, ich war so etwas wie ein "It-Girl" (Entschuldige für die Ausdrucksweise, aber ich weiß nicht, wie ich das anders beschreiben soll), aber seitdem ich mich größtenteils von der Gesellschaft abgeschottet habe, fühle ich mich regelrecht unsichtbar. Das war mein Ziel, ich finde das so besser, aber es behindert eben meinen Alltag und das ist oft sehr frustrierend. Danke im Voraus für ernst gemeinte Antworten!

...zur Frage

Soll ich meinem Ex einen Brief schreiben?

Hallo zusammen,

Mein Ex hat sich vor 2 Wochen von mir getrennt, dann haben wir ein sehr langes Trennungsgespräch geführt, und den letzten Kontakt hatten wir Samstag vor einer Woche per WhatsApp.

Trennungsgrund ist nichts gravierendes in der Hinsicht, dass niemand fremdgegangen ist oä. Wir haben lediglich zuletzt eine schwierige Phase durchgemacht, die wir nicht meistern konnten. Es geht darum dass meine ex in der Regionalliga Fußball spielt, 2 Monate lang nicht feststand wohin er wechseln würde, demnach bei mir wohnte und auch 0 Einkommen hatte. Zu der Zeit war ich gerade mitten in der Klausurenphase, musste arbeiten und mich um ein Auslandssemester kümmern oder um einen Härtefallantrag, da wir eigentlich zusammen ziehen wollten.

Wir haben uns danach 3 Wochen lang nicht sehen können, weshalb gemischte Gefühle entstanden sind und alles noch schlimmer wurde. Ich habe dann angefangen ihn unheimlich zu kritisieren, abweisend und kalt zu sein, ihm vorgeworfen er könnte mir nicht geben was ich bräuchte etc. Die Beziehung war für mich so belastend. Ich wurde im Urlaub dann auch noch krank und so habe ich 2 Mal erwähnt dass ich eine Trennung evt besser finden würde. Ich hatte einfach diesen großen Druck in mir und dachte dann scheinbar die Trennung würde mich davon endlich befreien. Hinzu kamen auch noch andere Kleinigkeiten es war einfach alles zu viel.

Ich habe mich dann jedoch nie getraut die Trennung wirklich durchzuziehen und letztendlich hatte er dann am 28.07 den Schlussstrich gezogen. Das Gespräch etc hat nichts gebracht weil ich nur weinen musste. In unserem letzten Gespräch per Whatapp also vor einer Woche hat er um Abstand gebeten.

Jetzt gerade stehe ich vor der großen Frage ihn wirklich einfach in Ruhe zu lassen noch für eine weitere Zeit und ihm dann einfach ganz unverbindlich bei WhatsApp zu schreiben?

Oder muss ich da ich ja eigentlich in der Bringschuld bin würde ich jetzt mal sagen ihm einen Brief zukommen lassen der ihm erklären soll, weshalb ich mich wann wie verhalten habe etc. ich aber natürlich verstehen kann, wenn er jetzt weiterhin seinen Freiraum möchte. Unsere Behiehung hat eigentlich so viel Potenzial Leute..wir haben so viel gelacht und auch seine ganze Familie steht hinter mir. Ich möchte um ihn kämpfen aber was wäre jetzt der richtige Ansatz?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?