Gibt es Menschen die nach einer Trennung nicht weinen? Ist bestimmt besser ♡

6 Antworten

Da empfindet jeder anders.. Wenn manche die Grippe nicht einmal haben, dann sind sie schon kurz vor dem Streben.. Manche liegen flach und kommen damit klar.. Weinen befreit.. Vielleicht war deine Beziehung so mies, dass es jetzt für dich mehr als eine Erlösung ist.. Sei doch froh, dass du nicht niedergeschlagen bist.. :-)

Jeder hat seine eigene Art damit klar zukommen. Ich heule nach Trennungen auch nicht. Bin nur etwas traurig aber das wars. Ich habe ne Freundin die heult nur bei den kleinsten Streit mit ihrem Freund und meint aber das sie sich so am besten beruhigt. Das muss für sich entscheiden, ob es besser ist.

Naja, schau mal...ich heul schon rum, wenn ich einen Streit mit meinem Freund habe...es kommt immer darauf an, wie stark die Person ist...Ich höre oft, dass ich eine sehr "instabile" Person bin...da "bricht" man schnell "zusammen" und hält so etwas nicht stand...Natürlich hast du recht, und man sollte sich da nicht so reinsteigern...aber dafür musst du auch die Stärke besitzen..:)

Was soll ich machen. Ich hab absolut keinen Mut?

Ich wohne schon lange mit meiner eigenen Familie zusammen.

Bevor irgendwelche Leute hier mit Kommentaren wie Warmduscher, du bist kein Mann etc. kommen, mit fiel es mega schwer hier überhaupt den Schritt zu tun und mich hier anzuvertrauen.

Meine Frau respektiert mich nicht, sie ist weder zärtlich zu mir, noch gibt sie mir Zuneigung und behandelt mich so als wäre ich ein Niemand.

Das könnte vielleicht auch daran liegen das ihr Ex mit dem sie auch ein Kind (15) hat, ihr nicht gerade ein guter Partner war.

So behandelt sie mich dann auch. Sie beschimpft mich und geht allgemein oft darauf ein das Männer zu nichts zu gebrauchen sind und es sie auch nicht wundert das ich zu nichts gebrauchen bin. Ich versuche ihr immer zu zeigen das ich nicht so wie ihr Ex bin und unterstütze sie wo ich kann. Aber ihr scheint es am Ah vorbei zu gehen. Ich habe oft versucht darüber zu reden. Dann gibt es danach mal gute Momente, die schnell wieder ins alte Muster führen und sie fängt wieder damit an. Ich bin ziemlich emotional und sensibel und bin auch keiner der den Macho spielen will und sagt wo es lang geht. Damit würde ich es auch nicht besser machen, da ihr Ex nun mal so war und es ihre Einstellung gegenüber Männer nur bestätigen würde.

Wir haben drei gemeinsame Kinder (10, 6, 4). Ehrlich gesagt sind die Kinder das Einzige erfüllende in unserer Beziehung. Ich liebe meine Kinder überalles und bekomme zumindestens das was mir meine Frau nicht gibt, von unseren Kindern. Ich wäre sogar bereit noch ein Kind auf die Welt zu setzen, nur weil ich weiß das sie mir mehr geben als meine Partnerin. Ich weiß das es sehr traurig ist, aber ich kann mich aus dieser Beziehung nicht befreien.

Ich kenne eine Frau aus meiner Arbeit und obwohl ich sie nicht wirklich kenne, bin ich wahnsinnig in sie verliebt. Ich steigere mich schon regelrecht in sie hinein. Ich weiß das es nicht richtig ist, aber ich fühle mich so unwohl und unglücklich in unserer Beziehung, das ich endlich mal wieder Glück erleben möchte.

Ich habe nur so große Angst mich zu trennen. Angst davor das sie mir den Kontakt zu den Kindern verbietet, Angst vor all den Trennungsstress der auf mich zu kommen wird. Sie hat es auch geschafft das ihr Ex das Kind nicht zu Gesicht bekommt. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Ich will raus, aber weiß nicht wie. Mir fehlt absolut der Mut, ich bin was so was angeht kein bisschen stark.

Was soll ich machen? Könnt ihr mir helfen bzw. Ratschläge geben?

...zur Frage

Beim Weinen Brechreiz :o

Ich habe momentan Liebeskummer und ja weine ziemlich oft. Als ich alleine war zuhause hab ich dann halt alles rausgelassen also auch laut und dann hatte ich voll den Brechreiz. Es kam zwar nichts aber trotzdem beunruhigt mich das (gut es kam nichts weil ich kaum was esse da ich einfach keinen Hunger habe und bei der kleinsten menge ist mir schlecht :/ das kommt aber öfters vor wenn ich Kummer habe) Ich hatte das davor noch nie.

...zur Frage

Ich möchte unbedingt weinen kann aber nicht, habt ihr Tipps (frage bitte erst durchlesen)?

Hallo,

wie die Überschrift schon verrät will ich unbedingt weinen. Ich bin soooo voll mit all den Umständen und ich fühle mich komisch. Wenn ich mich endlich mal so richtig ausheulen könnte würde es mir wahrscheinlich besser gehen, aber ich kann einfach nicht. Seit 2 Stunden versuche ich es mit allen Mitteln, es geht nicht. Ich bin Normalerweise ein Typ (bin männlich und 19 Jahre alt) der WIRKLICH SELTENweint aber ich will endlich um mich befreien zu können. Ich habe schon Kopfschmerzen bekommen beim Versuch. Habt ihr Tipps wie ich endlich anfangen kann hemmungslos zu heulen?

LG

...zur Frage

Liebeskummer hört nicht auf, brauche dringend Hilfe...?

Vor 7 Wochen hat sich mein Freund von mir getrennt, nachdem wir 5 Monate in einer Beziehung waren. Es war wunderschön und eigentlich wirklich perfekt. Ich hätte mir nichts schöneres vorstellen können, bis er mir gesagt hat, dass er nicht mehr für mich fühlte wie zuvor und es beenden will. Anfangs habe ich das wohl verdrängt aber nach ein paar Tagen kam dann dieser große Liebeskummer: Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, ständiges Weinen, Kraftlosigkeit und so weiter. Nach ein, zwei Wochen merkte ich aber, wie ich es langsam verarbeitete und dachte, dass es jetzt nur noch bergauf gehen könnte. Eine Zeit lang war das tatsächlich so und mir ging es immer besser im Bezug auf ihn. Ich mache dieses Jahr mein Abi und als die Klausurenphase fast unmittelbar danach anfing, überrollte mich dieser Stress fast, ich arbeitete nur noch und kam nicht mehr wirklich dazu, mich mit mir selbst, geschweige denn mit ihm zu beschäftigen. Es kam dazu, dass ich einen großen Streit in der Familie hatte und plötzlich fühlte ich mich total allein. Liebeskummer war Nebensache, ich war schlichtweg damit beschäftigt, irgendwie alles auf die Reihe zu bekommen, zu funktionieren und nebenbei noch meine Familie wieder zusammenzubringen. Genau in dieser Zeit meldete er sich wieder bei mir. Ich muss dazu sagen, dass wir uns nicht im Streit getrennt haben, er hat mir von Anfang an klar gemacht, dass er mich sehr mag, er sich aber mit mir keine Beziehung mehr vorstellen kann obwohl ich ihm sehr wichtig bin. Es war auch verständlich für ihn, dass ich erst einmal Abstand brauchte. Er schrieb mir also wieder in dem Moment, in dem ich kurz davor war, unter all dem Druck zusammenzubrechen und fragte mich, wie es mir ging. Natürlich kam von mir dieses “Alles gut”, aber er hat es mir nicht abgenommen und weiter nachgefragt. Schließlich hab ich ihm alles erzählt, familiär und schulisch. Wir haben 3 Stunden geschrieben, bis spät in die Nacht (Ich wusste aber, dass er am nächsten Tag arbeiten musste). Als ich mich bedankt habe dafür, dass er mir zugehört hat und versucht, mir weiterzuhelfen, antwortete er: “Natürlich! Immer. Also wenn du jemanden brauchst. Obwohl es nicht immer gestimmt hat…” (Letzteres war eine Anspielung auf einen kleinen Streit, den wir innerhalb der Beziehung einmal hatten). Seitdem schreiben wir wieder oft, haben uns auch schon mal wieder kurz gesehen, da wir einen gemeinsamen Freundeskreis haben. Ich dachte eigentlich, ich sei darüber hinweg oder zumindest auf dem Weg der Besserung, aber ich denke immer öfter wieder an ihn und es kommt mir so vor, als würde ich wieder einen riesen Schritt zurück machen. Einerseits trauere ich der Beziehung hinterher. Allerdings weiß ich gleichzeitig, wie hoffnungslos das ist und dass ich von ihm loskommen sollte, weil es besser so ist. Meine Freunde können das langsam auch nicht mehr anhören und sagen mir, ich sollte aufhören ihm zu schreiben. Ich will aber diese Freundschaft nicht aufgeben… was soll ich tun? Danke fürs durchlesen.

...zur Frage

Was soll ich bloß tun (Liebeskummer)?

Vor zwei Jahren habe ich erfahren dass ein Kumpel meines Exes(Trennung vor 6 Jahren) schon länger in mich verknallt ist. Ich habe mich vor zwei Jahren mit disem Kumpel (nennen wir ihn E) getroffen. Es waren sehr schöne Verabredungen und wir haben viel Gemeinsamkeiten aber wir waren beide sehr schüchtern, also ist nicht viel passiert. Damals mischte sich dann jemand anderes ein und ich entschied mich leider für ihn, denn es war ein Fehler und wir passten überhaupt nicht zusammen. Ich habe mich bei E letzten Winter gemeldet und mich dafür entschuldigt, mit dem Gedanken dass er nach der Aktion eh kein Interesse mehr hat. Im Mai schrieb er mir nachts (betrunken) und meine Freundin erzählte, dass sie ihn in dieser Nacht auf einer Party getroffen hatte und ihr erzählte,dass er immer noch in mich verliebt sei. Kurz darauf sahen wir uns auf einem Fest und wir konnten die Augen nicht voneinander lassen. Aber dort erfuhr ich auch von seiner neuen Freundin(die beiden sind einen Tag bevor ich mich entschuldigt hatte zusammen gekommen) Ich kann seit dem nicht aufhören an ihn zu denken und habe mir vorgenommen auf ihn zu warten, mich aber nicht einzumischen. Aber ich drehe langsam durch und die Tränen kullern ständig. Ich weiß nicht mehr weiter aber so mach ich mich kaputt

...zur Frage

Was ist mit mir los? Verliere ich den Verstand?

Ich habe eine Freundin gehabt. Sie hat schluss gemacht darufhin hatte ich ziemlich lange Liebeskummer ca. 7-8 monate. Dann ist es besser geworden mittlerweile will ich nichts mehr von ihr. Während dem Liebeskummer hab ich halt als Ablenkung mit einem anderen Mädchen geschrieben. Als mein Liebeskummer vorbei war, wollte ich plötzlich aus dem nichts etwas von der besten Freundin von dem Ablenkungsmädchen obwohl ich sie nur ein paar mal gesehen habe. Dann wollte ich der Freundin schreiben hab halt akzeptiert dass ich iwie Gefühle für sie habe. Dann wieder plötzlivh wollte ich doch nicvts mehr von ihr. Nun muss irgendwie an einen jungen, mit dem ich eigentlich nichts zu tun hab außer ein paar Fächer,denken obwohl ich nicht schwul bin total komisch. Alle personen gehen mit mir in die gleiche schule. Ich versteh mich selber nicht mehr. Ich bin 17 jahre alt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?