Gibt es Katzenfreundschaften unter Freigängern in der Nachbarschaft?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wenn kater aufeinander aufreiten hatd as in der regel nichts mit sexualität zu tun sondern mit dominanz. "ich bin hier der chef!"

ja es gibt freundschaften. es gibt katzen die sich akzeptieren und es gibt katzen die sich auf den tod nciht leiden können. kastriert spielt da insofern ne rolle als dass potente katzen schlechter verträglich sind, revierverteidigung spielt da ne stärkere rolle

alexander24 18.06.2014, 20:19

Ich halte nicht so viel von der Dominanz-theorie, zu mal es genug Beispiele gibt, wo das einfach nicht passt. (Der ansonsten dominantere Kater lässt den ansonsten "devoten" Kater "aufreiten"). Warum sollte man so Dominanz ausdrücken? Was macht das für einen Sinn? Der Mensch würde ja auch nicht auf die Idee kommen so Dominanz auszudrücken. Auch gibt es Zärtlichkeiten unter bestimmten Katern, wie zB die Geschlechtsteile gegenseitig lecken, während wiederum andere das gar nicht mögen.

0

Hallo, alexander24. Katzen und Kater bilden tatsächlich Schwester - und Bruderschaften, wobei die Kastraten eine Sonderrolle spielen, denn sie werden nicht zu den rituellen Kämpfen gefordert. Man macht Wegerechte untereinander aus, um Gezoffe aus dem Weg zu gehen, lG.

Meiner Erfahrung nach sind die Katzen in der Nachbarschaft eher Feinde, die ihr Territorium verteidigen. Wenn Karten zusammen in einem Haushalt leben werden sie oft Freunde, vor allem wenn sie sich von klein auf kennen, egal ob männlich, weiblich, kastriert oder nicht. Zur Sexualität kann ich bei Katzen nicht so viel sagen....

Ja, das gibt es. Wir haben öfters über Jahre diese Erfahrungen gemacht. Eine von unseren weiblichen Katzen war nach dem Sterilisieren weggelaufen. An uns lag es nicht, aber vermutlich daran, daß wir damals zu viele Katzen hatten. Dabei haben wir Gelände rund ums Haus. Diese Katze kam nach Monaten mal wieder in Begleitung eines Freundes. Sie kamen aber nur Fressen und gingen dann zusammen wieder weg. Man sah ihnen so etwas wie Verliebtheit an, sie gingen dicht beieinander und rieben sich gegenseitig. Eines Tages kam der Kater nur noch alleine und ist dann bei uns geblieben, ein bildschöner schwarzer Langhaarkater. Jetzt sind vor einiger Zeit neue Nachbar gegenüber eingezogen mit einer Katze, die uns ständig besucht und schon mit einer von unseren 3en Freundschaft geschlossen hat. Allerdings die Katze unserer direkten Nachbarn nebenan, kommt auch zum Fressen, ist recht dick und sehr zänkig. Das geht seit Jahren und da wird es nie zu einer Freundschaft kommen. Denke, es ist ähnlich wie bei uns Menschen.

Katzen leben in natürlicher Umgebung auch in Gruppen zusammen.

Katzen mit Katzen (sie ziehen ihren Nachwuchs gemeinsam groß, und beschützen sich gegenseitig) und Kater mit Katern - zumindest außerhalb der Paarungszeit.

Kastrierte Tiger (Männchen und Weibchen) sind quasi "geschlechtslos" da keine Sexualhormone mehr verströmt werden.

Daher gibt es auch Homosexualität nicht.

Potente (unkastrierte) Tiere werden instinktiv getrieben ihre Art zu erhalten, also sich zu vermehren - das würde also anders nicht funktioneren.

Freundschaften jeder Art sind also auch zu Nachbarskatzen möglich - aber ebenso auch Feindschaften......oder Territorial abhängige Kämpfe.

Aber besser ist IMMER die Haltung von mindestens ZWEI Katzen (auch Kater mit Katze - wenn KASTRIERT) denn gemeinsam ist man immer stark und nie allein.

LG DaRi

Solche Fragen können aber wirklich nur Jungens stellen. ;)

Freigängerkatzen können auch befreundet sein, und ich habe es erlebt, dass Katzen und Kater befreundet waren. Aber alle waren kastriert, wie sich das auch gehört.

Was möchtest Du wissen?