Gibt es gut bezahlte körperliche Arbeit?

10 Antworten

Noch immer kann man in der Landwirtschaft, (als Erntehelfer), auf dem Bau, oder als Straßenkehrer recht gut verdienen, wenn man bedenkt, dass man dazu nichts, zero, nada gelernt haben muss. Wer 8,50 Euro pro Stunde verdient, kommt damit im Monat auch auf 1350 Euro im Monat. Davon kann man leben. 

Bei Logistik und Umzugsfirmen, wo man deutlich mehr Stunden machen kann, und obendrein oft gute Trinkgelder anfangen, erreicht man leicht das doppelte, und liegt dabei auf dem Niveau eines Junglehrers, der Abi und ein Studium vorweisen kann. Das ist nicht schlecht, fürs erste.

Nur sollte man nicht aus dem Augen verlieren, dass "Geld verdienen" und "Lebensqualität" längst nicht das gleiche sind. Wer mehr gelernt hat, hat mehr vom Leben. Er genießt mehr Anerkennung, erreicht eine höhere gesellschaftlicher Akzeptanz, und bleibt länger gesund. Außerdem kann jemand der selber gebildet ist, auch seine Kinder wichtiges Wissen mit auf dem Weg geben, und kann dafür sorgen, dass sie im Leben einen besseren Start haben.

Wer als Vater/Mutter seine Kinder zwar ernähren kann, aber als "Anregung" nur noch der Fernseher zu bieten hat, erzieht "bildungsferne Problemkinder", die selber nicht viel auf die Reihe kriegen und dann wieder als ungelernte Kraft Schwerstarbeit verrichten müssen, und das nicht freiwillig machen. Vielleicht hätten die Kinder lieber Eltern gehabt, die einen ordentlichen Beruf hätten, und die ihre Kinder ein normales Leben ermöglichen könnten. Das sollte man mit in Betracht ziehen, wenn man sich für ein Leben als Müllfahrer oder Holzfäller entscheidet.

 

 irgendjemand muss es ja machen und wenn sich die Deutschen zu fein sind machen es eben die Ausländer.

0
@Cerberus89

Es gibt sehr viele Deutschen die im "Niedriglohnsektor" arbeiten. Da geht es den ungelernten Deutschen nicht anders als die ungelernten Ausländer oder "Zweitpassbesitzer". Die Lebenslage für all diese Menschen ist gleich: wer nicht viel kann, hat später im Leben wenig Möglichkeiten, ernährt sich schlechter, kann nicht alles was in der Welt vorgeht richtig interpretieren, und -was mich dabei am meisten betrübt- kann seinen Kindern viel seltener ein gutes Vorbild sein. Welches Kind wünscht sich schon einen Vater der im Schichtdienst Waschbecken einpackt, oder im Krankenhaus schmutzige Wäsche verlädt? 

Ich finde selber, dass jeder Beruf ein ehrenwerter ist, da es nur darauf ankommt, dass man sein Geld ehrlich verdient. Aber die meiste Menschen arbeiten ja nicht nur für sich, das wäre ja einfach. Da wo Familie und Kinder mit ins Spiel kommen, haben Eltern die Pflicht, ihre Erziehungsaufgabe so gut wie sie können, zu erfüllen. Und in dem Fall ist es dann wichtig, dass jeder sich so gut (aus-) bilden lässt, wie es seinen Anlagen entspricht, damit die Familie später nicht auf Hilfe vom Staat angewiesen ist. 

Und, abgesehen vom finanziellen Gesichtspunkt: die Dummheit wächst ohnehin exponenziell. Warum sollte man freiwillig zu dem "Heer der Hirnlosen Sklaven" gehören wollen, wenn man als junger Mensch die Möglichkeit hat, sein Leben in die Hand zu nehmen, und was besseres daraus zu machen?

0
@Cerberus89

Es gibt in jedem Bereich Menschen die dazu neigen, sich mit einem unangenehmen Arbeitsumfeld zu arrangieren, und wenig Initiative zeigen, etwas daran zu ändern. Darum geht es nicht. 

Es geht um die potentielle Möglichkeiten die man wahrnehmen kann, wenn man durch Bildung, Wissen und Kenntnissen besser vorbereitet ist. Dann hat man eine Vielzahl von Optionen, in aller Welt. Wer aber nur einen Hauptschulabschluß hat, oder nicht mal den, der schaut halt blöd aus der Wäsche, und hat die Wahl zwischen eine miese, eintönige oder körperlich belastende Arbeit oder Hartz IV. 

Für Männer kommt noch der wesentliche Aspekt der Partnersuche dazu. Eine naive und von einem Übermaß an Bildung verschont gebliebene Frau kann jederzeit eine sehr gute Partie machen, wenn sie hübsch aussieht, und ein freundliches Wesen und einen guten Geschmack hat, lieb und sexy ist, was das Zusammenleben mit ihr erfreulich macht.

Als Mann reicht das freundliche Wesen nicht. Auch nicht der guten Geschmack. Oder ein knackiger Po. Als Mann muss man einen vernünftigen Beruf haben, ein ordentliches Einkommen, und ein hohes soziales Ansehen, dann klappt das mit der Partnersuche. Wer das nicht hat muss sich mit Frauen aus dem "Präkariat" abfinden. Viel Spaß!

0
@Schwervelke

Ich bin sowieso Schwul. Du rätst mir also dazu ein Studium zu machen? WOZU?

0
@Cerberus89

Na bravo! Alle Schwulen die ich kenne haben studiert: Anwälte, Schauspieler, Maler, Stadtplaner, Restaurantbesitzer.... alle haben eine gute Ausbildung, und weißt du wie sie grundsätzlich alle Männer nennen die keine Ausbildung haben: "Stricher". Nein, ich weiss, was ein Stricher ist, keine Sorge. Aber "meine" Schwulen, reden grundsätzlich sehr abwertend über andere Schwulen die nichts gelernt haben, da sie von denen ständig belagert werden, (in der Hoffnung, sich von den gutverdienenden unterstützen zu lassen). 

Als Schwuler musst du erst recht eine gute Ausbildung haben. Du musst ja nicht studieren. Es gibt auch andere schöne Berufe: Dekorateur, Bühnenmaler (naja, eine künstlerische Ader braucht man dazu schon), Textilkaufmann, Schuster (wirklich! Das alte Handwerk kommt zurück, und als Schuster kannst du wunderschöne Schuhe und Stiefel machen), Sanitäter, Haustechniker (sehr wichtiger Beruf, sehr kommunikativ) und sooooo viele mehr. Ich weiss nicht, was dir daran so verlockend erscheint nichts zu können, nichts zu lernen, und immer nur deine paar Muckies spielen zu lassen. Die Kräfte lassen nach, und was dann?

0
@Schwervelke

 

 Naja ich bin nicht besonders fleissig. Intelligent genug wäre ich schon aber ich besitze kein Durchhaltevermögen um zu studieren.

0
@Cerberus89

Nein, einfach ist es nicht. Wenn du es einfach haben willst im Leben, dann lege dich ins Bett und lasse dich pflegen. 

Ich kenne dich nicht, und weiß nicht, welche Talente und Fähigkeiten du hast. Das musst du selber entscheiden. Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, dann mache einen Termin ab beim Jobcenter und lasse dich beraten. Da du selber schon erkannt hast, dass Ausdauer nicht zu deinen Stärken gehört, würde ich zunächst etwas "kleines" machen: eine Ausbildung die max. 3 Jahre dauert. Es gibt so tolle Berufe. Ich würde auf allen Fälle etwas suchen, was du auch im Ausland machen kannst, dann kannst du später viel reisen und dich im Ausland niederlassen, wenn du es magst. 

0

Es gibt Bereiche die sehr gut bezahlt sind. Ich denke an Mechaniker in Atomkraftwerken, auf Ölplattformen, Mechaniker für Fachstühle usw. Besonders auf Ölplattformen und in AKW's gibt es Jobs bei denen man knapp 100.000 Euro brutto im Jahr verdienen kann. Der Weg dahin ist aber schwierig, da langer und spezifischer Bildungsweg.

Sollte man studieren?

0
@whabifan

Ich glaube nicht das ich ein Studium schaffen würde ,ist man dann blöd oder einfach zu undiszipliniert?

0
@Cerberus89

Beides ist möglich. Bei dir denke ich dass du energielos und unmotiviert bist.

0
@whabifan

Ja ausserdem hab ich kein vertrauen in meine Fähigkeiten, was soll ich tun?

0
@Cerberus89

Deine Einstellung ändern, Selbstvertrauen aufbauen und Fähigkeiten entwickeln.

0
@Cerberus89

Ich finde studieren toll. Ist eine gute Zeit und so schwer und so viel Arbeit wie alle immer sagen ist es auch nicht.

0
@whabifan

Ach wirklich? Studieren ist sicher brutal? Gerade in der Schweiz..  

0
@Cerberus89

Keine Ahnung wie es in der Schweiz ist. Aber wenn du meinst dass es dir dort zu kompliziert ist, dann geh halt irgendwo anders hin

0

Das ist, wie bei jedem Preis, und ein Gehalt ist auch ein Preis, immer eine Sache von Angebot und Nachfrage.

Es gibt sehr viele Menschen, die einfache körperliche Arbeit erledigen können. Es gibt aber nur sehr wenige Menschen, die sich auf die Entschlüsselung des menschlichen Genoms verstehen. Wer wird dann wohl besser bezahlt werden?

Also bin ich ein Idiot?

0
@Cerberus89

Deprityp, das steht da doch. Was denn sonst?

Kleiner Tipp, man sollte keine Fragen stellen, deren Antwort man nicht hören will. Auch nicht in Kommentaren.

0

Was ist so toll an Arbeit?

Bitte kommt nicht mit so Sachen wie Arbeit kann Spass macht, Arbeit ist Erfüllung usw. Die meisten Menschen haben eben nicht die Möglichkeit das zu machen was ihnen gefällt. Stattdessen müssen sie nehmen was kommt. Selbst wenn das bedeutet ein unterbezahltem Drecksjob nachzugehen. Z.B Leiharbeit. Was soll also so toll an Arbeit sein? Weil normalerweise ist Arbeit weder besonders gut bezahlt noch besonders erfüllend. Daher frage ich mich was denn an Arbeit so toll sein soll? Besonders öde schlecht bezahlte Fliessbandarbeit? Ich meine nicht jeder kann studieren oder eine gute Ausbildung machen. Auch gibt es gar nicht so viele gut bezahlte Jobs die wirklich "erfüllend" sind. Also ich frage mich was ist so toll an Arbeit?

...zur Frage

Ist Famulieren in Österreich bezahlt oder freiwillig?

Famulieren zählt als bezahlte Arbeit oder freiwillig?

...zur Frage

Was sind geistige Jobs?morgen Prüfung?

Es gibt körperliche und geistige Jobs (gibt es noch mehr?!) und was sind geistige Jobs
Hab morgen nämlich Prüfung wäre über antworten dankbar

...zur Frage

Gut bezahlte Jobs im Sozial- und Gesundheitswesen?

Ich werde gegebenfalls nächstes Jahr die Schule mit dem FOR verlassen. Hätte aber auch durchaus die Vorraussetzungen einen FOR/Q zu machen. Ich interessiere mich sehr für die Richtung Sozial- und Gesundheitswesen, habe nur gehört das diese Berufe für die Arbeit oftmals schlecht bezahlt sind. Kennt ihr Berufe dieser Richtung wo man doch einiges verdient, wenn ja welchen Abschluß brauche ich dafür?

...zur Frage

Mit welchem Job ist es schwieriger nebenbei zu studieren, wo körperliche oder geistige Arbeit ausgeführt wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?