Gibt es einen Unterschied zwischen Rollkur und am Zügel reiten?

7 Antworten

Erkennen kannst du das leicht: Ein korrekt gerittenes Pferd in Anlehnung hat das Genick als höchsten Punkt im ganzen Pferd. Ein Pferd in Rollkur knickt zwischen dem 3. und 4. Halswirbel ab.

In Anlehnung läuft ein Pferd freiwillig, wenn es den Oberhals zum freien Tragen des Kopfes aufwendet und sich sanft am Gebiss anlehnt. Erreichen kann man dies durch viel lösendes Reiten und viel Stellen. Die Rollkur erreicht man nur durch Gewalt, durch Riegeln oder durch "Nein-Sagen", d.h. man zieht den Kopf immer wieder weit zur Seite, bis die Nase auf Höhe der Schulter ist, dann zieht man den Kopf wieder gerade und dann wieder zur Seite. Dazu braucht man viel Kraft und vor allem Gewalt. Kein Pferd würde so freiwillig laufen.

Die Folgen von Rollkur sind eine starke Überdehnung der Bänder im Hals und v.a. im Nacken, die Ausbildung eines starken Unterhalses, wohingegen der Oberhals untrainiert bleibt, es schränkt das Sichtfeld des Pferdes sehr stark ein, es sieht nur noch den Boden vor seinen Vorderhufen, das Pferd bekommt kaum Luft (stell dir vor du atmest nur durch einen Strohhalm und musst aber einen 100m Lauf machen!) es kann nicht untertreten, die Haltung ist schmerzhaft und sehr anstrengend und die Seele des Pferdes wird gebrochen. Man versucht das Pferd so gefügig zu machen, es zur Maschine abzurichten.

Es gibt sehr starke Folgeschäden von Rollkur (auch bekannt unter low, deep and round, also LDR) wie z.B. ein chronischer Knick zwischen 3. und 4. Halswirbel, die Bänder im Nacken sind überdehnt und reißen z.T. auch ein, das Herz ist stark vergrößert, da es mehr Blut pumpen muss, Arthrose in den Vorderbeinen ist nicht selten, da das Pferd nur auf der Vorhand läuft, und es kann sich sogar das Darmbein (das was aussieht wie ein Hüftknochen) verschieben. In diesem Falle kann das Pferd kaum mehr laufen und muss letzendlich erlöst werden.

Die Rollkur ist eine zu verachtende Methode das Pferd zu bezwingen, es ist Qual für den Körper aber v.a. auch für den Geist des Pferdes, man fügt ihm so lange Schmerzen zu, bis es sich nicht mehr wehrt sondern nur noch an ein Ende der Prozedur denkt. Ein Pferd ist ein Tier, und kein Mensch hat das Recht ihm die freie Entscheidung zu nehmen! Wir müssen das Pferd respektieren wie es ist und sollten dankbar sein, wenn ein so großes und starkes Tier mit uns arbeitet, obwohl es uns sofort niedertrampeln könnte.

Ja, einen wirklich grossen. In der Rollkurhaltung wird nicht nur das Sichtfeld eingeschränkt, sondern, was wesentlich schlimmer ist, die obere Halsmuskulatur wird überdehnt. Dass das unangenehm ist, kann man sich ja vorstellen. Ausserdem ist das Pferd dann nicht mehr in der Lage den Rücken "locker" zu machen, was den gesamten Bewegungsablauf blockieren kann. Oft wird das Pferd gewaltsam in diese Position gezwungen.

Das "am Zügel" oder auch "in Anlehnung" reiten hingegen ist ein vertrauensvolles heranstrecken, "anlehnen" des Pferdes ans Gebiss. Dabei soll das Pferd ausserdem die Bauch- und Rückenmuskulatur aktivieren, und so den Rücken und den Rippenkasten anheben. Sich "rund" machen. Dadurch kann es das Reitergewicht leichter (und rückenschonender) tragen, und entwickelt einen lockeren, freien Gang.

Hallo,

eigentlich wurde schon alles gesagt.

ich möchte nur nochmal sagen, dass Rollkurreiten gesundheitsschädlich, am Zügel reiten dagegen sehr wichtig für die Gesundheit des Pferdes ist, da hiermit wichtige Muskeln aufgebaut werden und vor allem die Bereiche trainiert werden, die wichtig sind, damit das Pferd auf Dauer gesund geritten werden kann.

Deshalb sollte jeder Reiter sein Pferd am Zügel reiten - bis auf Westernreiter, Rennreiter oder Vertreter anderer Pferdesportdisziplinen, da gibt es Unterschiede.

lG

Ersetze bitte mal "am Zügel reiten" durch das Synonym "über den Rücken reiten". Auch Westernreiter und andere Sparten reiten ihre Pferde über den Rücken - da ist erstmal kein großer Unterschied!

1
@Punkgirl512

Ich glaube, du hast mich falsch verstanden.

Ich habe nur gesagt, Westernreiter (etc.) müssen das Pferd nicht zwingend am Zügel reiten. Ich habe aber nicht geschrieben, sie reiten das Pferd nicht über den Rücken.

Ich weiß, dass ein Pferd nur korrekt am Zügel geht, wenn es auch den Rücken aktiviert, aber ich habe oben - wie gesagt - nicht geschrieben, Westernreiter reiten das Pferd nicht über den Rücken.

lG

0

Was möchtest Du wissen?