Gibt es den Beruf Milchmann noch?

6 Antworten

es gibt ja auch KEINE "milchgeschäfte" mehr, in denen man milch noch mit der milchkanne holen könnte, oder in denen man frischproduzierte schlagsahne kaufen könnte. ebenso sind uns die vielen einzelhandelsäden in denen man früher käse oder wurst und fleisch kaufen konnte, durch die "supermarktkultur" abhanden gekommen. in zeiten von billig, billig über alles, müßte man schon lange suchen, um noch jemanden zu finden, der zur auslieferung von etwas milch oder frischen brötchen früh morgens bereit steht und der möglichst für nur ein paar cent arbeitet. der heutige "milchmann" ist ein tankwagenfahrer, der früh morgens die milchproduzierenden höfe abfährt und die frischmilch zu großmolkereien bringt.

Bei meiner Oma im Dorf fährt noch ein Milchmann rum. Aber das Dorf hat auch fast nur ältere Leute die Probleme haben mit dem Laufen. Dort gibt es aber auch keinen Supermarkt zu dem man "schnell" hinfahren kann.

Ich vermute er verdient nicht sehr viel Geld da man hier kaum Qualifikationen benötigt. Ich denke es ist eher auf Preisniveau vom Zeitungen austragen. Daher vermute ich es ist ein Nebenjob für Leute die Früh noch Zeit haben oder anderweitig Geld für etwas brauchen.

Bei mir wird zweimal die Woche Milch vor die Tür geliefert. Es sind jedoch keine hauptberuflichen "Milchfrauen" sondern in der Regel Menschen, die sich etwas nebenbei verdienen. Eine Kollegin macht das als Nebenjob, sie arbeitet zweimal die Woche jeweils 6 Stunden und verdient monatlich rd. 250 €.

http://rieckens-landmilch.de/unser-service/milchlieferung/

An sich find ich das ja schon "Kuhl " :D

0

Hey, bei 30 Tagen und 52 Arbeitsstunden ist das ein Stundenlohn von ca. € 4,80. Sie wird vermutlich kaum wissen, wie sie das ganze Geld ausgeben kann.

0

ja aber man kann den beruf nicht auisbilden oder lernen informiere dich mal meistens sind diese milchmänner lastwagenfahrer und dies nur als nebenjob, haben einen bauernhof ich kenne mch da aus:)

bei uns kommt der Milchmann 3 mal in der Woche. (komme aus der Schweiz) Und das ist sein Haubtberuf

Was möchtest Du wissen?