Gibt es Ausnahmen bei der Schulpflicht?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, und das ist gut so.

Schule ist mehr als lernen. Es bedeutet Gemeinschaft. Und wie wichtig die ist haben wir in den letzen 2 Jahren zu genüge gemerkt.

Die meisten Kinder gehen (im Grunde) gerne in die Schule.

Da könntest du auch sagen; ach ich kaufe dem Kind dies oder das icht, es wird ja eh nicht alt....

Gemeinschaft .. es gibt auch Ausgrenzung und Mobbing. Da wären Kinder und Jugendliche unendlich dankbar nicht zur Schule zu müssen.

1
@mqwpmads

Sicher geht nicht jeder gerne zur Schule. Und das aus den unterschiedlichsten Gründen. Aber im Normalfall gehen wie gesagt die MEISTEN gerne.

0

Naja die wollen aber auch was lernen und andere Kinder kennen lernen.

Was soll es denn bringen ? Das älteste Kind mit dieser Krankheit wurde 16 Jahre alt. Manche sterben auch mit 10 Jahren.

0
@mqwpmads

Hier geht es darum dem Kind versuchen ein normales Leben zu geben damit das Kind ncht immer an die Krankheit denkt.

3
@Nutpen

Ich wäre nicht glücklich die Hälfte meiner Lebenszeit in der Schule zu sitzen und Unterricht zu machen.

Dafür gibst du gerne 70 - 100.000€ an Schulbildung umsonst aus, obwohl du sicher weißt dass dieses Kind niemals arbeiten wird. Jeder zahlt Steuern und wir sind der Staat.

0
@mqwpmads

Bitte was? Diesen Preis halte ich für ein Gerücht.

Die Schulbildung ist nicht kostenpflichtig. Man muss nur Schulbücher holen und schulhefte. Das kostet aber keine 100k im Jahr.

Glaub mir die Kinder wollen gleichaltrige Kennen lernen. Vor allem Kinder mit Krankheiten wollen ein normales Leben führen. Mir wären die parr 100€ im Jahr egal. Das sind dann nicht mal 10k im Jahr und dafür hat mein Kind wenigstens ein bisschen normales Leben.

1
@Nutpen

Ich meinte schon was es für den Staat, also uns allen, kostet

0
@Nutpen

Doch das zahlen wir alle, mit unseren Steuern. Das Geld könnte man anders verwenden.

Welches Kind geht gerne in die Schule ?

0
@mqwpmads

Naja das wird eh abgezogen vom Gehalt egal ob Kind oder nicht. Steuern musst zahlen.

Wenn du ein Kind hast, hast aber weniger abzüge vom Bruttogehalt.

1
@Nutpen

Es geht um die Gemeinschaft die dafür aufkommt.

0
@mqwpmads

Es ist egal ob du ein Kind hast oder nicht. Die Steuern musst du zahlen. Du zahlst nicht mehr, wenn du ein Kind hast. Das macht keinen Unterschied.
Es geht hier nicht um das eine Kind sondern um alle Kinder. Also kannst dein Kind auch zur Schule schicken

1
@Nutpen

Es geht darum dass WIR alle dafür aufkommen das ein Kind in dem Fall unnötigerweise in die Schule geht.

Weil wir seinen / ihren Schulbesuch ( mit ) bezahlen.

0
@mqwpmads

Es macht keinen Unterschied ob das eine Kind zur Schule geht oder nicht. Steuern zahlen musst eh.

Wenn es dir nicht passt, musst du auswandern

1
@Nutpen

Steuern zahlen müssen wir eh dann kann man sie also auch teils zum Fenster rauswerfen .. was eine Logik

0
@mqwpmads

Ach befasse dich erstmal mit Steuerpflicht usw. Das bringt hier nichts.

Ich habe es dir versucht zu erklären wahrscheinlich mache ich esfalsch. Alsi Google mal oder schau, was die anderen schreiben

1

Ausnahme bei der Schulpflicht hat nur wer schwerstbehindert im Bett liegt, an Geräte angeschlossen ist und nicht in der Lage ist irgendwas aufzunehmen. Anstelle von Schulunterricht gibt es dann Förderung. Entweder körperlicher oder geistiger Art.

Selbst wenn ein Kind behindert ist, es hat am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Egal ob es Sinn macht oder nicht. Es ist nicht gesagt das das Kind Mobbing bekommt. Es gibt Schulen, die speziell auf die Bedürfnisse behinderter Kinder angelegt sind.

Wärst du gerne derjenige, der bei allen möglichen Gelegenheiten zu hören bekommst: "Ach, bei dir lohnt sich das doch nicht; du stirbst ja sowieso bald."

Neue Winterstiefel? Na, ob du noch lange genug lebst...!

Freunde finden? Kaum kennst du sie richtig, liegst du in der Kiste!

...

Oder wärst du vielleicht dankbar, wenn man es dir ermöglichte, ein möglichst normales Leben zu führen. Mit allem, was dazugehört. Auch Schule.

Selbst Kinder die nicht für den Schultransport nicht geeignet sind, müssen vor Ort Unterricht haben. Ich machte mal ein Praktikum in einem Kinderheim für Mehrfachschwerstbehinderte Kinder und selbst dort gibt es eine eigene Schule. Natürlich ist der Unterricht nicht mit dem normalen Vergleichbar. Der Junge zum Beispiel lag in einem Bett und legte seine Hand auf einen Schalter damit Musik erklingt aus einem Kassettenrekoder. Auch war ich im Praktikum an einer Körperbehindertenschule an der jedes Jahr ein Kind beerdigt wird laut Aussagen des Schulleiters damals. Dort sind Kinder mit Körperbehinderung eingeteilt in Hauptschul -, Lernbehinderte, Geistigbehinderte und Mehrfachschwertsbehindertenklasse. Gerade die Mehrfachbehinderten Kinder haben Schule und machen durch Therapien Fortschritte auch wenn man weiß sie werden nicht so alt.

Ich denke es ist trotzdem wichtig das die Kinder ein schönes, wenn auch kurzes Leben haben und trotzdem Lesen - und Schreiben lernen.

Gerade sehr kranke Kinder sind nicht den ganzen Tage in der schule sondern nur einige Stunden, aber darüber entscheiden Ärzte, Gutachter und ich glaube die Schulaufsicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung