Gezwungen zu ehrenamtliche arbeit?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine Unart, die wohl viele Angestellte in Kindergärten erleben:

Der Leiter will glanzvoll dastehen, weil seine Einrichtung so ein "soziales Engagement" zeigt. Und weil die Angestellten / Erzieher zu ihrer Arbeit nicht auch noch das Zwangs-Ehrenamt aufgebrummt kriegen wollen, machen höchstens wenige mit.

Also zwingen kann er Euch nicht. Wenn Ihr Euch einig seid, muss er durch seinen Frust durch.

-

Wenn aber einige mitmachen und andere nicht, dann kriegen die "Verweigerer" möglicherweise am Arbeitsplatz Unannehmlichkeiten.

Wichtig ist deshalb:

Setzt Ihr Angestellten Euch zusammen und diskutiert darüber.

In vier Wochen habt Ihr vermutlich acht arbeitsfreie Tage. Wenn Ihr davon regelmäßig einen opfern sollt, ohne dass Ihr selbst es wollt, ist das schon sehr ärgerlich.

Schließlich ist der Erzieherberuf im allgemeinen sehr anstrengend, und die Freizeit braucht man, um eigene Sachen zu erledigen und/oder sich zu regenerieren!

-

Manchmal wird ja sogar von den Erziehern erwartet, für solch ein "soziales Engagement" vorher auch noch was zu basteln, nähen, stricken ..., und natürlich alles in der Freizeit. Das ist noch ärgerlicher, und da machen nur die A...kriecher mit. Die anderen weigern sich, was Chef und Kollegen sie dann oftmals merken lässt.

-

Wirklich: eine üble Unart!

Es ist nicht fair das zusätzlich von den Erziehern zu verlangen. Auch Erzieher unterliegen Arbeitsverträgen und haben Rechte.Überstunden werden genügend gemacht ( Elterngespräche und Vorbereitung, Elternabende, Feste wie St Martin oder Weihnachtsfeiern, Fachtage am Wochenende, Fortbildungen am Wochenende, Übernachtung mit den Schulkindern, Servicesamstage für Eltern.... Das alles wird nicht bezahlt . Die Erzieher bekommen nicht mal die kompletten Stunden als Freizeitausgleich. In anderen Betrieben gibt es Schichtzulagen und Wochenendzulagen. Irgendwann endet das soziale Engagement und die Erzieher werden ausgenutzt damit die Träger Geld sparen können... Ich frage mich ob diejenigen die für zusätzliche ehrenamtliche Arbeit am Wochenende stimmen selbst auch so selbstlos sind ???

Nein ,kann er nicht.aber da ihr da alle arbeitet und dadurch das keiner will ,das Betriebsklima leidet,solltet ihr euch zusammensetzen und mal darüber diskutieren wie oft ihr im Jahr dran währt wenn ihr alle mitmachen würdet.

Krankengeld bei Arbeitgeberwechsel?

Hallo,

welche Rechtsgrundlage greift wenn man den Arbeitgeber wechselt und man kurz vor dem wechsel eine AU hat und diesbezüglich Krankengeld von der Krankenkasse beantragen muß? Kann mir jemand die Rechtsgrundlage dabei nennen oder im welchen § das steht! Ich habe heute morgen diese Frage bereits einmal gestellt nur leider wurde es falsch verstanden, es geht nicht um mich! Es geht einfach um einen fall wo einer unserer Reinigungskräfte von einem arbeitgeber zu einem anderen gewechselt ist welcher diesen Auftrag bekommen hat, das war bereits 3 Monate vorab bekannt, leider ist diese Person 2 Wochen vor dem wechsel erkrankt! Ich hätte gerne nur die Rechtliche grundlage nicht die moralische oder dergleichen oder die Frage warum soll er zahlen...

Danke

...zur Frage

Ehrenamtliche Überstunden

Ich arbeite bei einem gemeinnützigen Verein in Teilzeit. In meinem Arbeitsvertrag sind Überstunden nicht geregelt. Ich mache jedoch regelmäßig Überstunden, da ich die Arbeit in meiner Arbeitszeit nicht schaffe bzw. öfters auch in anderen Bereichen aushelfen muss. Der Vorstand, d. h. der Arbeitgeber, holt nun jeden Mitarbeitet zum Einzelgespräch und möchte, dass wir für den Verein ehrenamtlich tätig werden (Betreuung von Ständen am Wochenende usw) - u. a. mit dem Argument, dass der Vorstand selbst auch ehrenamltich die Vorstandstätigkeit ausübe. Unter den Mitarbeitern entsteht dadurch ein Druck. Je mehr "Ja" sagen, desto schwerer ist es, sich dem zu entziehen. Meine Frage daher: Ist eine solche Forderung zulässig?

...zur Frage

Kann der Arbeitgeber einer seiner Mitarbeiter in den Urlaub zwingen?

Ein Kollege von mir wurde gezwungen in den Urlaub zugehen da wir zu viele sind. Der Kollege will es nicht

Ist das überhaupt erlaubt?

deutsche post

...zur Frage

Seminarbesuch - kann man gezwungen werden

Hallo,

ich sollte von meinem Arbeitgeber aus ein ziemlich teures Seminar besuchen. Ich bin aber sowieso auf der Suche nach einem neuen Job, der nichts mit dem alten zu tun hat und muss die Ausbildungskosten, wenn ich kündige selbst tragen.

Aus meiner Sicht ist es außerdem zu früh für dieses Seminar.

Kann mich mein Arbeitgeber zwingen, dass Seminar zu besuchen?

LG

...zur Frage

Ehrenamt Rettungssanitäter?

Hallo!

ich möchte gerne ehrenamtlich als Rettungssanitäterin arbeiten (Raum Stuttgart oder Tübingen) und habe einige Fragen:

  1. Weiß jemand, ob im Raum S oder TÜ ehrenamtliche Rettungssanitäter ausgebildet werden?
  2. Ich habe gehört, dass man, wenn man ehrenamtlich tätig sein möchte, nicht für die Ausbildung zahlen muss, stimmt das.
  3. Wie lange dauert die Ausbildung, gibt es Kurse, die Abends o. am WE stattfinden? Bin berufstätig.
  4. Voraussetzungen / Ausschlusskriterien?
  5. Wie sieht es später mit den Einsatzzeiten aus? Verpflichtet man sich, eine bestimmte Anzahl von Tagen im Monat zu arbeiten, muss eventuelle Fehlzeiten mit seinem Arbeitgeber abklären? etc etc.

Ich bin für jede Information dankbar - vielen Dank schon einmal im voraus!

...zur Frage

Arbeitsrecht! Vom Arbeitgeber zur Kreditkarte gezwungen.

Kann der Arbeitgeber seine Arbeitnehmer zwingen, sich eine Kreditkarte zuzulegen, weil diese auf Dienstreisen/Montage benötigt werden? z.B. Mietwagen im Ausland, Hotelrechnung, etc. Normalerweise müsste das doch vom Arbeitgeber gestellt werden. Bei relativ niedrigem Gehalt könnte der Arbeitnehmer eventuell sein Dispo "ankratzen" und so Kosten zu Lasten des Arbeitnehmers entstehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?