Gewerbesteuer - neutraler oder bettiebsbezogener Aufwand?

2 Antworten

Ohne die Gewerbesteuer darfst du kein Gewerbe führen- also betriebsbezogen 

Verluste aus VK von AV sind neutral, da sie überhaupt nichts mit der betrieblichen Arbeit zu tun haben (z.B. Verkauf eines Grundstücks- als Elektrogroßhandel ), du hast den Verlust nicht aufgrund deiner betriebl. Arbeit (z.B zu günstiger Verkauf von Kabeln, die zu teuer eingekauft wurden- wäre jedoch UV, da Ware)

Du musst dir immer die Frage stellen, ob es was mit der betrieblichen Tätigkeit zu tun hat. 

Somit ist immer die Branche entscheidend. 

Bei einem Immobilienhändler wäre der VK eines Grundstücks also betrieblich bedingt. 

LG :)

Gewerbesteuer wird vom Gewerbeertrag (=Leistungen) berechnet. Ich geh davon aus, dass sie deshalb ein betriebsbezogener Aufwand ist.

Danke, gut möglich. Und was sagst du zu "Verluste aus dem Verkauf von AV"?

0
@02567

da bin ich mir nicht sicher. Ich würde neutraler Aufwand sagen, das kann aber auch komplett falsch sein. 

0

Ist Liam-Jaden neutral?

Hallo!

Ich frage mich ob der Name Liam-Jaden ein neutraler Name ist. Ich habe schon etwas gesucht und herausgefunden das Liam auch als Mädchenname genutzt werden kann. Und bei Jaden hab ich es durch eine WhatsApp Gruppe erfahren.

Meine Frage: ist es nun ein neutraler Name? Weil es hört sich für mich Immernoch sehr männlich an.

...zur Frage

Finanzwirtschaft: Arbeitsmarkt - Berufe in der Zukunft?

Im Zuge der Digitalisierung, in der alles das mit Computerprogrammen ersetzt werden kann, auch ersetzt wird, frage ich mich, welche Berufe es in der Finanzbranche noch geben wird.

Werden Analysten und Assetmanager, Investementbanker überhaupt noch in Persona verwendet werden oder sind Programme effizienter und günstiger?

Ich meine, wenn „Experten“ über den Arbeitsmarkt und die Digitalisierung reden, könnte man ja meinen dass 75% aller heutigen Jobs verschwinden.

Was meint ihr? Und was meint ihr wie schnell der Wandel der Finanzbranche kommen wird? Kann man mit IT-Kenntnissen eine Zukunft in dieser Branche haben (neben dem Fachwissen)?

...zur Frage

Soll 3000 € für 2012 Gewerbesteuer zahlen, ohne Einnahmen und hatte deshalb eine Arbeit angenommen.

2012 hatte ich ein Gewerbe für Allround angemeldet, hatte aber nach zwei Monaten gemerkt, dass dieses Geschäft keine Einnahmen bringt, habe dann in einer Firma zu Arbeiten angefangen und das Gewerbe nicht abgemeldet.

Mein Steuerberater hatte dann meine Steuer für 2012 gemacht, nun soll ich 3000 € an das Finanzamt zahlen.

Meine Frage: muss ich die Steuer zahlen und kann ich nachträglich Widerspruch einlegen, denn das kann doch nicht sein. Währe nett wenn ich eine Antwort bekomme.

Gruß Corri

...zur Frage

Lohnt sich der Master of Science gegenüber dem Bachelor of Engineering (Wirtschaftsingenieurwesen)?

Guten Abend,

werde kommenden WS mit meinem Studium "Wirtschaftsingenieurwesen" fertig. Spiele seit längerer Zeit mit dem Gedanken ein weiteres Studium (Wirtschaftsingenieurwesen Master of Science) aufzunehmen.

Jedoch ab wann lohnt es sich wirklich?

Welche zusätzliche Möglichkeiten hätte ich zusätzlich im Vergleich zu meinen kommenden Abschluss (außer höheres Einstiegsgehalt)?

Falls ich nach dem WS eine Festanstellung bekommen würde, sollte ich den Master einer Einstellung vorziehen?

Was waren bei euch die Gründe für oder gegen den Master?

Vielleicht ist jemand von euch in der Personalabteilung tätig oder hat bereits in seinem Unternehmen Erfahrung diesbezüglich gemacht.

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann mir jemand in einfachen Worten Deflationierung erklären?

bitte in einfachen Worten...die Beschreibungen im Internet verstehe ich nicht...

...zur Frage

BWL oder Wirtschaftswissenschaften, was ist schwerer?

Hallo, ich weiß nicht ob ich eher BWL oder WiWi studieren soll. Letzteres ist ja eine "Mischung" aus VWL und BWL. Nun habe ich aber gelesen, dass es sehr trocken und "langweilig" sein soll und auch in beiden Fächern die Mathekenntnisse nicht von schlechten Eltern sein sollen. Kann ich das überhaupt schaffen ich, hatte nur Grundkurs und bin auch kein Mathefreak. Funktionen ableiten kann noch, aber Matrixen und so hatte ich nicht, gibt es da nochmal sowas wie "Nachhilfe"? Und welches Studium ist anstrengender bzw. arbeitsaufwendiger und wo lohnt es sich mehr in Hinblick auf Jobperspektiven? Ist beides gefragt, weil ich gehört habe das man in BWL nur noch die sehr guten Absolventen nimmt? Könnte ich theoretisch auch einen Zwei-Fach-Bachelor in BWL und VWL mit Schwerpunkt BWL machen (wie es hier angeboten wird http://www.uni-potsdam.de/studium/studienangebot/bachelor/zwei-fach-bachelor/bwl-zwei-fach/), wäre das dann nicht fast wie WiWi bzw. ist das nicht vielleicht sogar noch besser weil ich dann in beiden Fächer vielleicht mehr lerne als in WiWi (soweit ich weiß ist der Zeitaufwand der gleiche, also von der Stundenzahl)?

Danke schon mal, bin irgendwie echt unsicher und ratlos

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?