Gewerbe auf eine andere Person?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, Du kannst das Gewerbe auf Deine Freundin anmelden. Ich denke gerade mit "Reisegewerbe" gibt's in den Bundesländern unterschiedliche Regelungen. Informiere Dich doch einfach mal bei der Gewerbeaufsicht. Bei uns in Baden-Württemberg reicht es, wenn einer das Gewerbe angemeldet hat und alle anderen, die z.B. von Haus zu Haus gehen, eine beglaubigte Kopie dabei haben.

Abgesehen davon, dass Sie einen Betrug mit Vorsatz unter Beteiligung Ihrer Frendin begehen wollen, wäre Ihre Freundin die Nutznießerin Ihrer zudem noch illegalen Arbeit und haftet für alle Verbindlichkeiten die dort gegenüber dem Finanzamt, Krankenkasse etc. vorkommen könnten. Sie beide müssen ein Gesundheitszeugnis vorlegen, wenn Sie mit Lebensmitteln umgehen möchten.

Sie befinden sich auf einem höchst fragwürdigen Weg! Verhalten Sie sich einfach korrekt. Dann könnte Ihr Unternehmen auch auf gesunden Füßen stehen und Sie auf das Kurzarbeitergeld pfeifen!

So oder so. Wenn das Gewerbe über Deine Freundin angemeldet wird, hast Du trotzdem einen Nebenjob. Und man darf bei Kurzarbeit KEINEN NEUEN Nebenjob anfangen. Ende

a) Es wird - wenn überhaupt - nur der Gewinn (=Einnahmen- Ausgaben) angerechnet.

b) Wenn das Gewerbe schon vor der Kurzarbeit besteht, wird der Gewinn nicht angerechnet.

Es muss in dem Monat angemeldet sein, der vor dem Monat mit dem ersten Kurrzarbeitstag liegt.

JoWaKu 11.06.2009, 17:02

Inzwischen habe ich folgende Infos dazu gesammelt:

klicktipps.de/gewerbe3.php#kurzarbeitgewerbefreiberuf

0

Selbstverständlich kannst du das tun. Deine Freundin braucht nur den (bei Kleingewerbe lächerlich kleinen) Verwaltungskram machen, dann passt das.

wenn du das umgehen willst, musst du schwarz arbeiten und das ist in einem Imbissanhänger nicht ratsam. Außerdem bescheißt du die Allgemeinheit, also auch mich.

kampione91 10.06.2009, 13:28

Inwiefern bescheißt er euch denn? Wenn er die Imbissbude nicht aufmacht, bekommt er so oder so EUER Geld. Tut er das aber, fließen über die Umsatzsteuer etc. mehr Gelder in die Staatskasse.

0
alphonso 10.06.2009, 13:36
@kampione91

dann ist er aber nicht auf Kurzarbeitergeld angewiesen so wie andere, die es wirklich nötig haben. Außerdem fließt auch die USt., wenn er die Nebenbeschäftigung meldet, oder etwa nicht??

0

Wie besch....ich den Staat. warum zahlst Du nicht einfach. Man sollte Euch Schmarotzern den Hals zudrehen !

kampione91 10.06.2009, 13:28

Inwiefern bescheißt er euch denn? Wenn er die Imbissbude nicht aufmacht, bekommt er so oder so EUER Geld. Tut er das aber, fließen über die Umsatzsteuer etc. mehr Gelder in die Staatskasse.

0
Jule1973 10.06.2009, 13:29
@kampione91

er soll sich halt ganz regulär den Nebenverdienst mit anrechnen lassen.

0
Mezzoforte 10.06.2009, 13:30
@kampione91

Ist klar. daher gehts uns auch so gut. Ich betrete täglich Haushalte, in denen Personen sitzen, für die das GEMEINWOHL zahlt. Worüber reden wir denn. Aber; es ist ja mal wieder eine unsachliche , kritische Antwort. Wird ja gerne mal gespalten. Ach Leute, beanstandet doch. Das könnt Ihr doch so schön ! Immer schön GFkonform.

0
Mezzoforte 10.06.2009, 13:32
@Mezzoforte

Er kann docvh seinen Pupser in die Bude stellen. Dann gibt er mal so richtig Gas. Mit ein paar neuen Rezepten in den Saucen. Dann wirst sehen, Das, was er dann dem Staate zurückzahlen soll, das tut gar nicht mehr weh.

0

Auch noch UNS fragen, wie du UNS besch... kannst? Frechheit, echt.

kampione91 10.06.2009, 13:28

Inwiefern bescheißt er euch denn? Wenn er die Imbissbude nicht aufmacht, bekommt er so oder so EUER Geld. Tut er das aber, fließen über die Umsatzsteuer etc. mehr Gelder in die Staatskasse.

0
Jule1973 10.06.2009, 13:29
@kampione91

und nochmal: er soll sich halt ganz regulär den Nebenverdienst mit anrechnen lassen.

außerdem vergiss nicht, statt EUER mal UNSER Geld zu schreiben, oder schließt du dich da aus?

0

Was möchtest Du wissen?