Geträumt das ich sterbe

4 Antworten

Man sagt eigentlich, Menschen die oft vom Tod träumen, oder auch darüber sprechen, dass sie bald sterben werden, die leben am längsten. Meine Hausfrau ist auch so eine Person, die stirbt pro Tag mind. 5x und wird in wenigen Wochen 92 Jahre alt. Also keine Angst und ein langes Leben.

Angst habe ich nicht, und ich hoffe doch mal das ich ein langes leben haben werde.

0

Hallo kevin281990, die Frage des Todes im Traum wird oft gestellt, da es doch sehr ängstigt!!! Aber ich kann dich beruhigen. Laut Traumdeutung hat der Tod im Traum nichts mit dem realen Tod in unserem Leben zu tun, sonder er wird so gedeutet, dass sich Veränderung oder Neubeginn in deinem Leben herauskristallisiert oder zum Tragen kommt. LG elenore

Vollkommen Richtig, liebe elenore ! das kann ich nur Bestätigen aus selbsterfahrung! L.G.Elizza

0

Wenn man sich mit etwas stark beschäftigt, geht das Thema in den Träumen weiter! Das wird so lange geschehen, bis das Gehirn die richtige Ablage gefunden hat! Ergo: Gucke keine Horrorfilme und spiele keine Abmetzelspiele udgl., beschäftige Dich mit was völlig Anderem, dann ist der Spuk bald vorbei!

Das mag ja Stimmen, aber bis zu diesen Traum habe ich mich vorher ja nicht damit beschäftigt.

0
@kevin281990

Ich bin kein Traumdeuter, weiß aber, das Töten, getötet werden und Sterben nix mit dem Tod ansich zu tun hat, sondern eher "Abschluss mit Etwas" bedeutet! Goodle mal "Traumdeutung", da kriegst Du jede Menge links! Einer davon ist dieser:

http://www.deutung.com/

Alles Gute!

0

Es könnten die letzten Stunden deines Vorlebens sein. Wenn du von Rückführungen mal gehört hast, manche Menschen geben sogar Geld aus um solche Fetzen aus ihren Vorleben in Erinnerung zu bringen... Dein unsterblicher Geist lässt zwar den Körper zurück, aber die Liebe und die ungelösten "Fragen" nimmt er mit ins nächste Leben. Mir z. B., obwohl die russische Kultur wenig schätze ;-), hat mir schon immer ein Name so wahnsinnig gut gefallen, daß ich mir damals dachte, wenn ich einen Sohn hätte haben sollen, ihm diesen Namen geben wollte: Vlad. Viele Jahre später hat mir eine Person ausgependelt, daß ich in meinem früherem Leben ein Mann (und noch dazu ein Russe!) war und Vladimir (kurze Form in meiner Muttersprache: Vlad) hieß. Da siehst du, woher manchmal unsere (Vor)lieben und Ängste kommen...

Was möchtest Du wissen?