Gespickt und erwischt

3 Antworten

Das Problem ist, dass sich Schüler ein schlechtes Gewissen einreden lassen, weil sie einen Spickzettel benutzt haben. Ihn wird unterstellt, sie würden betrügen. Dabei wirst Du in Deinem Leben immer wieder in Situationen kommen, wo Du Dir einen Spickzettel anfertigst. Nur heißt der dann Notizzettel, Einkaufszettel, Zusammenfassung oder wie auch immer.

Ich habe eine immer gleich lautende Antwort bei diesem Thema. Hier ist sie:

Ein Lehrer, der seit vielen Jahren den gleichen Unterrichtsstoff vermittelt, bringt zu jeder Stunde Zettel mit, auf dem der zu unterrichten Stoff niedergeschrieben ist. Meistens wird das "Unterrichtsvorbereitung" genannt. Man sollte meinen, dass solche Lehrer den Stoff in- und auswendig können, so dass sie ohne Zettel auskommen müssten. Versteh mich nicht falsch, jeder Lehrer soll sich den Spickzettel machen, den er braucht. Ein Bundestagsabgeordneter, der eine Rede halten soll, hat sich selbstverständlich darauf vorbereitet, in dem er einen (Spick)Zettel angefertigt hat. Niemand stört sich daran, dass er während seines Vortrags immer wieder darauf schaut. Gleiches tut ein Vorstandsvorsitzender, wenn er sich auf die Jahreshauptversammlung seines Unternehmens vorbereitet, um Rechenschaft abzulegen.

Ich frage mich, ob es da nicht viel sinnvoller wäre, dass Schüler - wenn sie schon gezwungen werden Tests zu schreiben - lernten, sich auf vergleichbare Situationen vorzubereiten, in dem sie sich im Anfertigen von Spickzettel übten? Einen guten Spickzettel mit den wichtigsten Informationen anzufertigen, ist nämlich nicht so einfach.

Ob mit oder ohne Spickzettel, dass Ergebnis des Testes ist sowieso das gleiche. Nach dem er geschrieben und benotet ist, geht das abgefragte Wissen auf wundersame Weise verloren. Macht es da nicht Sinn, wenigstens einen guten Notizzettel zur Hand zu haben? Die ganze Kriminalisierung von Schülern hätte endlich ein Ende

Gruß Matti

Ich glaube es hilft alles nichts, du wirst es deinen Eltern sagen müssen. Im Prinzip muss ich Kuhlmann26 recht geben, später hat man immer irgendwo einen Zettel um nachzuschauen was man nicht weiß oder nicht vergessen darf. Aber in der Schule sind die Richtlinien eben anders. Sag es einfach deinen Eltern, sie werden dir den Kopf nicht abreißen. Viel Glück.

Was für Tipps denn noch? Geh zu deinen Eltern und beichte.........

Und was sagt und das? Lernen wäre besser gewesen.

was haben deine eltern gesagt

0

Was möchtest Du wissen?