Geschichtstudium bei der Bundeswehr?

4 Antworten

"Wie hoch sind da die Verdienstmöglichkeiten?"

Geschichtsstudententen gibt es wie Sand am Meer. Möchte man einigermaßen vernünftig verdienen, muss man schon Lehrer/Dozent werden.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit an Museen oder als Archäologe zu arbeiten, allerdings ist es angesichts der zahlreichen Konkurrenten schwierig.

An meiner Uni haben mal Archäologiestudenten auf die Frage nach dem Sinn ihres Studiums geantwortet "Damit wir arbeitslos werden"

Da du während des Studiums lernst zu recherchieren und Texte auf wissenschaftlicher Basis zu verfassen, könntest du anschließend Journalist werden. Förderlich wäre es hierbei, das Fach mit Germanistik zu ergänzen.

"Außerdem hab ich bei der Biundeswehr gelesen dass man dort ebenfalls Geschichte studieren kann. Ich bin bereit mich für 12 Jahre zu verpflichten (...)"

Bei der Bundeswehr dient das Studium lediglich deiner Bildung. Du kannst als Panzergrenadier arbeiten und trotzdem ausgebildeter Historiker sein.

Der Grundsatz beim Bund ist, die ehemaligen Zeitsoldaten bestmöglich auszubilden, damit ihnen der berufliche Wiedereinstieg nach der Verpflichtungszeit möglichst leicht fällt.

Ob du als Historiker aber nach deiner Dienstzeit eine Stelle bekommst, ist fraglich, zumal du nach dem Studium erstmal ein paar Jahre als Soldat gearbeitet haben wirst.

Abgesehen davon sollte man nur Soldat werden, weil man in erster Linie auch wirklich Soldat sein will.

Leute, die nur umsonst studieren wollen, sind ganz schnell aus dem Verein wieder raus. Das zeigt sich regelmäßig.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen :)

Es gibt nen alten Spruch, Soldat ist kein Beruf sondern eine Berufung. Wer sich also wirklich dafuer interessiert sollte vor allem Dingen erst einmal mit dem Soldat an sich klarkommen. Und der Alltag ist meist ein ganz anderer als durch Medien und Klatschpresse dargestellt.

Militaerhistoriker koennte was werden, allerdings sind deine Interessen da nicht so gefragt, Weltkriegshistoriker gibt es wie Sand am Meer, Kolonisation Amerikas,... bedingt... Interessanter waere Naher Osten, Ferner Osten (China) sowie Afrika, da dort in Zukunft oder auch momentan die eventuellen Krisenherde sind/entstehen. Studium einer Fremdsprache wie Arabisch, Chinesisch etc, waere auch nicht schlecht.

Aber dieses Gemisch aus Schauspielerei, Historik, Journalismus... passt irgendwo nicht so wirklich. Das ist so typisch Student, viele Baustellen. Such Dir einen Job der dir gefallen koennte, und arbeite darauf hin.

Wenns Richtung Militaer geht, koennte der MAD (Militaerischer Abschirmdienst) vielleicht etwas sein fuer Dich. Oder Radio Andernach, vielleicht auch Operative Information der Bundeswehr (Radio Andernach gehoert mit dazu)

erst einma musst du dich für mind. 13 Jahre verpflichten. Du bist dann Soldat, der ein Studium absolviert hat.

Hey, schön, dass du dich für ein Studium an einer Bundeswehruniversität interessierst. Bei gegebener Verpflichtungszeit gibt es die Möglichkeit in der Laufbahn der Offiziere in Hamburg Geschichtswissenschaft studieren. Vorraussetzung hierfür sind ein abgeschlossenes Abitur und ein bestandener Eignungstest. Generell arbeiten Historiker vorwiegend an wissenschaftlichen Instituten, Museen, Archiven, Wissenschaftsredatkionen bzw. im journalistischen Bereich. Auch in der Bundeswehr wird auf eine studiennahe Verwendung Wert gelegt. Vielleicht findest du hier weiterführende Informationen: http://bit.ly/dJOIhe

Was möchtest Du wissen?